Deutsche Basketballer gewinnen trotz Pleite

+
Tibor Pleiß (r.) war gegen die Ukraine bester deutscher Werfer

Izmir - Die deutschen Basketballer haben das Vier-Länder-Turnier in der Türkei mit einer Niederlage beendet. Halb so schlimm: Das DBB-Team ist trotzdem der Sieger des Wettbewerbs.

Das schon zuvor als Turniersieger feststehende Team von Bundestrainer Dirk Bauermann verlor am Samstag in Izmir mit 67:81 (34:46) gegen die Ukraine. Trotz der abschließenden Pleite scheint die DBB-Auswahl gut für die Europameisterschaft Ende August in Polen gerüstet zu sein.

Einen Tag nach dem 79:72 gegen den Vizeweltmeister aus der Türkei schwächelte Bauermanns Team gegen bis dahin punktlose Ukrainer. “Die Ukraine hat verdient gewonnen. Bei der hohen Qualität dieses Turniers kann man auch schon mal verlieren“, meinte Bauermann. Ohne Superstar Dirk Nowitzki und dessen NBA-Kollegen Chris Kaman lag die DBB-Auswahl schon zur Pause mit 12 Punkten zurück. Im zweiten Abschnitt fehlte es den Akteuren auch an Konzentration, um die Partie noch zu wenden.

Beste Werfer waren Tibor Pleiß vom deutschen Meister Brose Baskets Bamberg und Bayern Münchens Jan-Hendrik Jagla mit je 16 Punkten. Am Tag zuvor hatten die türkischen Fans das deutsche Team noch mit Applaus verabschiedet. “Das sagt, glaube ich, alles. Wir haben eine Leistung von hoher Qualität abgeliefert und uns hervorragend verkauft“, hatte Bauermann die Auswahl noch gelobt. Neben der Türkei hatte die DBB-Auswahl auch den EM-Zweiten Serbien geschlagen.

In der kommenden Woche werden Nowitzki und Kaman zum Kader stoßen. Vor dem Supercup in Bamberg (19.- 21. August) will Bauermann noch Spieler aussortieren.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare