Cortina-Team im Pech

DEB-Team: Zweimal geführt, wieder verloren

+
Mario Bliznak (r.) erzielt das zwischenzeitliche 1:1 für die Slowakei.

Helsinki - Auch im dritten Anlauf hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Schweden und Finnland eine Überraschung nur knapp verpasst.

Das Team von Bundestrainer Pat Cortina unterlag trotz zweimaliger Führung Vizeweltmeister Slowakei mit 2:3 (1:0, 0:1, 1:2). Nach den unglücklichen Niederlagen zuvor gegen Co-Gastgeber Finnland und Titelverteidiger Russland wartet die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) weiter auf ihren ersten WM-Sieg in Helsinki.

Die Tore des Iserlohners Michael Wolf (5.) und des Mannheimers Marcus Kink (44.) reichten vor 5078 Zuschauern nicht zum vierten WM-Erfolg in Serie gegen den Weltmeister von 2002. Für die Slowaken trafen Mario Bliznak (34.) und Tomas Zaborsky (46. und 53.).

Nach nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen muss sich die DEB-Auswahl nun auf den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren. Vorentscheidende Bedeuting hat bereits die Partie am Mittwoch (15. 15 Uhr/Sport1) gegen Aufsteiger Österreich - die Mannschaft, die dem deutschen Team im Februar das Ticket für die Olympischen Spiele 2014 weggeschnappt hatte.

Dann bekommt die DEB-Auswahl weitere Unterstützung aus Nordamerika. Verteidiger Justin Krueger von den Charlotte Checkers gab Cortina nach dem Play-off-Aus in der AHL seine Zusage. Der 26-Jährige, der bereits die Weltmeisterschaften 2010, 2011 und 2012 bestritt, soll am Dienstag in Helsinki eintreffen.

Einen unfreundlichen Empfang erlebte DEB-Präsident Uwe Harnos. Der Verbandschef, der am Wochenende mit seinen Aussagen zur vereinbarten Doppelfunktion von Cortina für Aufregung gesorgt hatte, war am Mittag eingeflogen. Von seinem Platz in der VIP-Loge konnte er das große Transparent einiger deutscher Fans mit der Aufschrift „HarNOs WAY“ genau erkennen.

Auf dem Eis sah der umstrittene Präsident einen Start nach Maß. Wolf fälschte einen Schuss von Verteidiger Nikolai Goc durch die Beine von Torhüter Rastislav Stana ab. Die Schiedsrichter bemühten den Videobeweis, dann stand fest: Wolf hatte seinen Schläger nicht zu hoch gehalten - das Tor zählte. Es war der 43. Länderspieltreffer für den Iserlohner.

Die DEB-Auswahl knüpfte an die starken Leistungen der ersten beiden Spiele an, entnervte die Slowaken um die Altstars Jozef Stümpel und Miroslav Satan mit harten Checks, verteidigte konzentriert und kreierte die eine oder andere Torchance. Der Berliner Goalie Rob Zepp, der wieder den Mannheimer Dennis Endras ablöste, strahlte im Tor viel Ruhe aus.

Im zweiten Drittel erhöhten die Slowaken den Druck. Dennoch hielt sich das Cortina-Team weiter an die taktischen Vorgaben und befreite sich immer wieder. Der Bundestrainer applaudierte auf der Bank. Der erste Fehler von Zepp führte allerdings zum Ausgleich: Einen Schuss von Michal Sersen wehrte der Deutsch-Kanadier nach vorne ab, Bliznak staubte ab.

Vorher hatte Zepp Großchancen von Tomas Surovy (27.) und Satan (29.) zunichte gemacht. Glück hatte er, als Peter Olvecky alleine auf sein Tor zulief, den Puck aber weit über die Latte schlenzte (24.). Kink brachte die DEB-Auswahl erneut in Führung. Doch dann drehten die Slowaken noch das Spiel.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare