Mayer verliert - Tennis-Herren liegen hinten

Stuttgart - Die deutsche Tennis-Auswahl liegt nach der Auftaktniederlage von Florian Mayer im Davis-Cup-Viertelfinale gegen Frankreich mit 0:1 zurück.

Der 27 Jahre alte Bayreuther verlor am Freitag nach einer 2:0-Satzführung gegen die französische Nummer zwei Richard Gasquet 6:4, 6:4, 5:7, 3:6, 3:6. Eine Oberschenkelverletzung behinderte den 20. der Weltrangliste ab Mitte des dritten Satzes auf der Sandplatz-Anlage in Stuttgart.

“Ich habe super gespielt und hatte das Spiel im Griff. Es ist so bitter, weil ich noch nie im Leben Krämpfe hatte“, erklärte Mayer nach dem 3:32 Stunden dauernden Match. “Unsere Chancen auf den Gesamtsieg sind leider deutlich gesunken. Aber es steht erst 0:1, es ist noch alles möglich.“ Allerdings steht der Augsburger Philipp Kohlschreiber nun im zweiten Einzel gegen den Weltranglisten-Siebten Gael Monfils unter Druck.

Mayer spielte bei sommerlichen Temperaturen zunächst deutlich variabler als Gasquet. Dem Franzosen gelang zwar in den ersten beiden Sätzen jeweils ein Break. Doch der souverän auftretende Finalist vom ATP-Turnier in München konterte jedes Mal sofort mit einem Re-Break und ging mit 2:0 Sätzen in Führung.

Im dritten Durchgang schlug Mayer sogar zum Matchgewinn auf. Doch nachdem er dann zwei Aufschlagsspiele zu Null abgegeben hatte, konnte Gasquet verkürzen. Der entscheidende Rückschlag für die deutsche Nummer 1 war aber eine Verletzung am Oberschenkel, die ihn fortan stark behinderte. Zwar wehrte Mayer sich nach Kräften, mit Gasquets Break zum 3:4 im letzten Satz kam der Franzose aber vollends auf die Siegerstraße und verwandelte den dritten Matchball zum Sieg.

dpa

Kommentare