Davis-Cup: Spanien siegt gegen die USA

+
Mardy Fish (R) aus den USA gratuliert Spanier David Ferrer (L) zum Sieg

Austin - Rekordsieger USA ist im Vietelfinale der Davis-Cup-Weltgruppe 2011 ausgeschieden. Die Amerikaner verloren in Austin/Texas gegen die ohne den Weltranglistenzweiten Rafael Nadal angetretenen Spanier mit 1:3.

Bob und Mike Bryan hatten mit ihrem Sieg im Doppel gegen Marcel Granollers und Fernando Verdasco noch auf 1:2 verkürzt, doch am Sonntag kassierte Mardy Fish mit dem 5:7, 6:7 (3:7), 7:5, 6:7 (5:7) gegen David Ferrer die entscheidende Niederlage. Die abschließende Partie zwischen Andy Roddick und Feliciano Lopez fand nicht mehr statt.

Spanien muss im Halbfinale vom 16. bis 18. September bei Deutschland-Bezwinger Frankreich antreten. Spaniens Teamkapitän Albert Costa unterstrich nach dem Erfolg seiner Mannschaft die historische Bedeutung. „Nie zuvor hat eine spanische Mannschaft im Davis Cup in den USA gewonnen“, sagte der French-Open-Champion von 2002.

Den zweiten Finalisten ermitteln der gastgebende Titelverteidiger Serbien und Argentinien. Die Serben, für die Wimbledonsieger Novak Djokovic nur im Doppel antrat, hatten keine Mühe bei ihrem 4:1-Sieg gegen Schweden in Halmstad. Argentinien gewann in Buenos Aires gegen Kasachstan mit 5:0 und blickt der Runde der letzten Vier mit einigem Respekt entgegen. „Sie sind Titelverteidiger, sie sind als Mannschaft sehr stark, und sie haben die Nummer eins der Welt in ihrem Team“, sagte Argentiniens Kapitän Tito Vazquez: „Wir werden weit über unsere Grenzen gehen müssen, um in Serbien zu gewinnen.“

SID

Kommentare