Dirk Nowitzki war bester Werfer

Bittere Heimniederlage für Dallas Mavericks

+
Dirk Nowitzki dikutiert während des Spiels mit einem Schiedsrichter

Dallas - Die Dallas Mavericks haben zum Auftakt ihrer Heimspielserie eine schmerzhafte Niederlage kassiert. Dirk Nowitzki war zwar bester Werfer, konnte die Pleite aber nicht verhindern.

Die Dallas Mavericks haben zum Auftakt ihrer Heimspielserie eine schmerzhafte Niederlage kassiert. Gegen die Brooklyn Nets verlor das Team des deutschen Basketball-Stars Dirk Nowitzki am Mittwoch (Ortszeit) mit 96:113. Die minimalen Hoffnungen auf eine Playoff-Teilnahme in der nordamerikanischen Profiliga NBA haben damit einen weiteren Dämpfer erhalten. Nowitzki war mit 16 Punkten zwar bester Werfer seines Teams, konnte den Rückschlag aber nicht verhindern.

Nowitzki schnappte sich auch den 9000. Rebound seiner Karriere und ist damit einer von zehn Spielern in der NBA, die auf mindestens 24 000 Punkte und 9000 Rebounds kommen. Chris Kaman erzielte zwar 14 Zähler für Dallas, bekam aber den überragenden Mann auf dem Parkett nicht in den Griff: Brook Lopez machte 38 Punkte. Der Center stürzte ebenso wie Deron Williams (31) - den die Mavericks im Sommer gerne geholt hätten - die Gastgeber von einer Verlegenheit in die nächste.

„Sie hatten zwei Leute, die ein großes Spiel abgeliefert haben“, sagte Mavericks-Trainer Rick Carlisle. Williams meinte nach dem „großen Sieg“ und 25 Punkten alleine in der zweiten Hälfte: „Wenn man das Gefühl hat, dass man nicht vorbeiwerfen kann, ist das ein gutes Gefühl.“ Zudem glänzte bei den Nets Power Forward Reggie Evans mit 22 Rebounds.

Die Mavericks leisteten sich zu viele Fehler im Aufbau. Die Texaner haben jetzt noch fünf weitere Spiele nacheinander in eigener Halle, verloren aber mit 32 Siegen und 36 Niederlagen in der Western Conference in Kampf um den achten und letzten Playoff-Platz weiter an Boden.

Die Miami Heat dagegen bauten ihre Siegesserie aus. Trotz eines zwischenzeitlichen Rückstandes von 27 Punkten gewann der Titelverteidiger gegen die Cleveland Cavaliers mit 98:95. LeBron James erzielte einen Triple-Double - also eine zweistellige Ausbeute bei den wichtigsten Kategorien - mit 25 Punkten, 12 Rebounds und 10 Vorlagen. Es war der 24. Sieg nacheinander für Miami. Nur eine Mannschaft gewann in der Historie der NBA noch öfter: In der Saison 1971/72 blieben die Los Angeles Lakers 33 Partien in Serie ungeschlagen.

dpa

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare