Dallas punktet trotz schwachem Nowitzki

+
Dirk Nowitzki konnte bei der Partie gegen die Minnesota Timberwolves nicht glänzen.

Dallas - Trotz eines schwachen Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ihren dritten Sieg in Serie eingefahren.

Die Texaner gewannen im heimischen American Airlines Center gegen die Minnesota Timberwolves mit 113:98, Superstar Nowitzki blieb mit nur zehn Punkten allerdings blass. Nach dem 16. Saisonerfolg im 39. Spiel belegt der Meister von 2011 aber weiter nur den zwölften Platz in der Western Conference.

Die Mavericks dominierten die Partie gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um die Play-off-Plätze von Beginn und lagen zwischenzeitlich mit 21 Punkten in Führung. Bester Dallas-Spieler auf dem Parkett war Darren Collison mit 23 Punkten, Chris Kaman verbuchte wie Nowitzki zehn Zähler.

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

„Wir haben heute einige gute Aktionen gezeigt“, sagte Mavericks-Coach Rick Carlisle nach dem souveränen Sieg. „Wir haben besser miteinander gespielt und uns stärker an das vorgegebene System gehalten. Die Herausforderung geht aber weiter.“

Bestes Team der Liga bleibt unterdessen Oklahoma City Thunder. Der Vorjahresfinalist und Spitzenreiter im Westen gewann bei den Phoenix Suns mit 102:90 und feierte bereits seinen 30. Erfolg in dieser Spielzeit. Einen Kantersieg landeten zudem die Chicago Bulls beim 97:58 gegen die Atlanta Hawks.

Derweil blieb eine beeindruckende Aufholjagd von Meister Miami Heat unbelohnt. Angeführt von einem überragenden LeBron James (32 Zähler) verkürzte der Spitzenreiter im Osten bei den Utah Jazz einen 21-Punkte-Rückstand bis auf zwei Zähler, musste sich am Ende aber doch mit 97:104 geschlagen geben.

sid

Kommentare