NBA-Auftakt

Dallas mit Kantersieg - Emotionen in New York

+
Kemba Walker (r.) beim Korbleger gegen Elton Brand

Frankfurt/Main - In Dallas jubelt der verletzte Superstar Dirk Nowitzki auf der Bank über den Kantersieg der Mavericks gegen die Charlotte Bobcats, und auch in New York gibt es Emotionen pur.

Mit ihren Auftakterfolgen in der Basketball-Profiliga NBA haben die Knicks und die Brooklyn Nets den Sportfans in der von Wirbelsturm „Sandy“ gezeichneten Millionenmetropole am Wochenende kurzzeitig eine willkommene Ablenkung beschert.

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

„Das ist die wichtigste Zeit für die Stadt New York, um zusammenzukommen und die Stadt wieder aufzubauen“, sagte Knicks-Star Carmelo Anthony am Freitagabend (Ortszeit) in einer Ansprache vor der Partie gegen Titelverteidiger Miami Heat. In der ersten sportlichen Veranstaltung nach „Sandy“ trumpfte Anthony mit 30 Punkten und 10 Rebounds groß auf und führte die Knicks zu einem 104:84-Erfolg.

Nach einem Schweigemoment für die Opfer des Hurrikans bejubelten die 19 033 Zuschauern im Madison Square Garden enthusiastisch jede erfolgreiche Aktion der Knicks. „Heute wollten wir New York einige Stunden Frieden geben“, sagte Anthony. „Wir haben ihnen eine gute Show geboten, das ist das mindeste, was wir tun konnten.“ Miamis Dwyane Wade, der vor der Partie die Austragung kritisiert hatte, kündigte an, sein Gehalt für das Spiel von rund 210 000 US-Dollar für die Opfer zu spenden.

Am Samstag feierten auch die Nets ein erfolgreiches Saisondebüt. Nachdem das Auftaktspiel gegen die Knicks wegen des verheerenden Sturms ausgefallen war, kam das von New Jersey in den New Yorker Stadtteil Brooklyn umgezogene Team zu einem 107:100 gegen die Toronto Raptors.

Die Zuschauer, unter ihnen Team-Teilhaber Jay-Z und dessen Ehefrau Beyoncé, trieben ihre neuen Lieblinge mit langgezogenen „Brooklyn“-Sprechchören nach vorne. „Davon habe ich Gänsehaut bekommen. Die Fans sind heiß auf Basketball. Sie wollen von uns eine gute Show sehen“, sagte Shooting Guard Joe Johnson.

Dabei war die Vorbereitung der Nets chaotisch verlaufen. Die Trainingshalle in New Jersey stand nach dem Wirbelsturm unter Wasser, einige Spieler mussten wegen Stromausfällen aus ihren Wohnungen in ein Hotel umziehen. „Es war für die ganze Stadt nicht einfach, aber wir haben seit dem Ende der letzten Saison auf diesen Moment gewartet. Endlich konnten wir loslegen“, sagte Brooklyns Top-Werfer Brook Lopez (27).

In Dallas erlebten die 19 490 Zuschauer einen Gala-Auftritt ihres Teams, das zum 16. Sieg im 16. Spiel gegen die Charlotte Bobcats kam. Für Rick Carlisle war es der 200. NBA-Erfolg als Dallas-Coach. Neben Top-Werfer O.J. Mayo, der den in Zivil auf der Bank hockenden Nowitzki mit 30 Punkten glänzend vertrat, überzeugte auch Chris Kaman (16). Der von einer Wadenverletzung genesene deutsche Nationalspieler stellte nach seinem Saisondebüt zufrieden fest: „Als ich aufgewärmt war, fühlte es sich richtig gut an.“

dpa

Kommentare