Kampf um die WBC-Krone

Charr: "Schicke Klitschko in die Rente"

+
Witali Klitschko (r.) mit einem Plakat seines Herausforderers Manuel Charr.

Köln - Manuel Charr will Profibox-Weltmeister Witali Klitschko aufs Altenteil abschieben. "Es tut mir leid, ich mache es ungern, aber ich werde Witali in die Rente schicken."

Das sagte der 27-Jährige mit Blick auf den WM-Kampf am 8. September in Moskau dem SID. Sollte der in 21 Kämpfen noch ungeschlagene Herausforderer den Kampf gegen den 14 Jahre älteren Champion um die WBC-Krone gewinnen, würde er seiner Mutter einen großen Wunsch erfüllen. "Sie hat sich eine Einbauküche gewünscht, die wird sie bekommen. Sie hat es schließlich nicht leicht gehabt", sagte der gebürtige Libanese und ergänzte schmunzelnd: "Vielleicht auch ein Haus, aber man muss ja klein anfangen."

Seine Mutter, die mit ihm und den Geschwistern nach dem Tod des im Krieg gefallenen Mannes 1987 nach Deutschland flüchtete, sei für ihn sowieso die Größte: "Wenn es einen Weltmeister-Gürtel gibt für Mütter, dann ist meine Weltmeisterin. Sie hat sechs Kinder in einem fremden Land großgezogen."

Doch auch er selbst brauche den Sieg auch finanziell, erklärte Charr, der den Medienvertretern in Köln einen Knebelvertrag aus einem vorherigen Kampf präsentierte und vorlas. "Wenn geschrieben wird, ich bin pleite, ist das nicht so falsch. Ich bin wirklich pleite", sagte er: "Ich habe mich zuletzt etwas verschuldet, okay etwas viel. Aber ich bin volles Risiko gegangen. Und ich werde am 8. September gewinnen."

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare