Meister Bamberg stürmt erneut ins Finale

+
 Bambergs Karsten Tadda hebt den Ball zum Korb.

Bamberg - Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg ist mit einem Kantersieg als erstes Team in die Endspielserie um die deutsche Basketball-Meisterschaft gestürmt.

Dank einer Gala-Vorstellung machten die Oberfranken am Sonntag beim 94:63 (50:29) gegen Herausforderer Artland Dragons schon im dritten Halbfinalspiel den nötigen dritten Sieg perfekt. Damit kann das Team von Trainer Chris Fleming weiter vom dritten Double-Gewinn in Serie träumen. Den Finalgegner ermitteln ratiopharm Ulm und die Würzburg Baskets.

Den Grundstein für den klaren Erfolg legten die Schnellstarter aus Bamberg einmal mehr in der Anfangsphase, in der die Hausherren rasch mit 15 Punkten in Front lagen. Während die Gäste gegen die starke Defensive des Titelverteidigers minutenlang keinen Punkt erzielen konnten, fiel auf der Gegenseite ein Dreier nach dem anderen.

Gäste-Coach Stefan Koch war restlos bedient, und es lief auch fortan nicht besser für Quakenbrück. Zur Pause war die Partie mit 21 Punkten Vorsprung für Bamberg bereits entschieden, in den verbleibenden zwei Vierteln konnten die Hausherren ihren Vorsprung ohne große Mühe sogar noch leicht ausbauen. Bester Werfer beim Meister war Anthony Tucker mit 19 Punkten, bei den enttäuschenden Gästen hielt allein Nathan Peavy mit 18 Zählern halbwegs dagegen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare