Britta Steffen: Vorzeitige Abreise von WM

+
Britta Steffen hat die Heimreise angetreten

Shanghai - Britta Steffen verlässt vorzeitig die Schwimm-WM in Shanghai. Dafür gebe es verschiedene Beweggründe, die im Detail noch nicht benannt werden sollten.

“Sie hat die Heimreise angetreten“, sagte der Direktor Leistungssport im Deutschen Schwimm-Verband, Lutz Buschkow, am Freitag und fügte hinzu: “Es ist ihre Entscheidung.“ Es gebe verschiedene Beweggründe, die im Detail noch nicht benannt werden sollten. “Es ist einfach so, dementsprechend haben wir das so realisiert“, so Buschkow. Bundestrainer Dirk Lange war nach den Vorläufen am Freitag noch davon ausgegangen, dass Steffen bis zum WM-Ende am Sonntag die Mannschaft unterstützen wird. Das sei sein Kenntnisstand, sagte Lange.

Das ist die heißeste Schwimmer-Frau der Welt!

foto

Doppel-Olympiasiegerin Steffen hatte am Donnerstag nach enttäuschenden Freistil-Leistungen ihre weiteren WM-Starts abgesagt. Ihr Verzicht auch auf die Lagen-Staffel hatte Kritik hervorgerufen. “Egoistisch“, nannte das Staffel-Kollegin Daniela Schreiber. Teamsprecherin Dorothea Brandt erklärte dagegen im ZDF: “Ich bin der Meinung, dass sie das darf.“

Paul Biedermann hatte sich nach dem WM-K.o. um seine Freundin gekümmert und erwartet sie mit Blick auf die Olympischen Sommerspiele 2012 in London stark zurück: “Sie wird auf keinen Fall deswegen aufhören. Sie schaut jetzt auf Olympia, hakt jetzt diese WM ab.“

dpa

Kommentare