Bradl in Misano Sechster

+
Stefan Bradl (Foto vom Freitag)

Misano - Stefan Bradl hat bei seinem 100. Grand Prix eine weitere Top-5-Platzierung verpasst. Der MotoGP-Neuling wurde beim Großen Preis von San Marino Sechster, nachdem er lange auf Podestkurs gefahren war.

Der 22-Jährige aus Zahling rutschte damit im WM-Klassement um zwei Ränge auf den achten Platz ab.

Den Sieg auf dem „Misano World Circuit Marco Simoncelli“, der nach dem tödlichen Unfall des italienischen MotoGP-Piloten im vergangenen Jahr umbenannt worden war, holte sich der Spanier Jorge Lorenzo (Honda) vor dem überraschend starken Superstar Valentino Rossi (Italien/Ducati) und seinem Landsmann Alvaro Bautista (Honda).

Im WM-Klassement baute Lorenzo die Führung aus, da Dani Pedrosa (Spanien) einen ganz schwarzen Tag erlebte. Erst musste der Schnellste des Qualifyings wegen eines Defekts an seiner Honda als Letzter starten, dann wurde er in der ersten Runde von Hector Barbera (Spanien/Ducati) abgeschossen.

Lorenzo führt fünf Rennen vor dem Saisonende mit 270 Punkten vor Pedrosa (232) und Weltmeister Casey Stoner (186/Australien/Honda), der weiter wegen einer Knöchelverletzung pausiert und keine Chance mehr auf eine erfolgreiche Titelverteidigung hat.

Bradl profitierte bei seinem Jubiläumsrennen zunächst davon, dass neben Pedrosa auch der Brite Cal Crutchlow (Yamaha) stürzte. Hinter Lorenzo und Rossi (Ducati) war der Moto2-Weltmeister lange Dritter, musste dann aber Bautista, Andrea Dovizioso (Italien) und Ben Spies (USA/beide Yamaha) vorbeiziehen lassen. Mit 115 Punkten liegt Bradl jetzt hinter dem neunmaligen Weltmeister Rossi (120) und Bautista (118).

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare