Birnbacher gewinnt auch Massenstart in Antholz

+
Andreas Birnbacher kam in Antholz als Erster ins Ziel.

Antholz - Andreas Birnbacher hat seinen dritten Sieg in diesem Winter eingefahren. Der 30-Jährige setzte sich beim Biathlon-Weltcup im italienischen Antholz im Massenstart über 15 km im Schlussspurt durch.

Der Schlechinger Birnbacher, der bereits den ersten Massenstart in Oberhof für sich entschieden hatte, gewann mit einem Schießfehler nach 38:45,7 Minuten mit einer Zehntelsekunde vor dem Russen Anton Schipulin und drei Zehntel vor dem im Gesamtweltcup führenden Franzosen Martin Fourcade.

„Ich wusste, dass es zum Schlusspurt kommt, deswegen habe ich mir die Kraft bis zum Ende aufgehoben“, sagte der überglückliche Birnbacher im Ziel: „Ich habe gesehen, dass ich beim letzten Schießen meine Chance nutzen musste, das ist mir dann zum Glück auch gelungen.“

Die größten Sensationen der Sportgeschichte

Die größten Sensationen der Sportgeschichte

Florian Graf (Eppenschlag/3) verpasste mit zwei Fehlern im letzten Schießen einen Platz unter den Top Ten und belegte am Ende Rang 15. Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/5) wackelte am Schießstand verpasste die Top 20.

Dreifach-Olympiasieger Michael Greis (Nesselwang) war als 37. im Gesamtweltcup nicht für das Rennen qualifiziert, Simon Schempp (Uhingen) bereits am Freitag wegen einer Erkältung vorzeitig aus Südtirol abgereist.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare