Biathlon-WM eröffnet: 20.000 Zuschauer dabei

+
Mit einem großem Feuerwerk über der oberbayerischen Ortschaft Ruhpolding wird am Mittwoch die Biathlon-Weltmeisterschaft 2012 eröffnet.

Ruhpolding - Mit einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier vor 20.000 Zuschauern im Ruhpoldinger “Champions Park“ hat am Mittwoch die 45. Biathlon-Weltmeisterschaft begonnen. So lief die Feier:

Einen Tag vor dem ersten Wettkampf an diesem Donnerstag mit der Mixed-Staffel waren die Kinder der Gemeinde in den Chiemgauer Alpen die Stars.

Auf sehr charmante Art und Weise und mit viel Tradition begrüßten sie die 358 Biathleten und die 400 Offiziellen aus 45 Ländern. 164 Skijägerinnen und 194 Skijäger sind bei der bis zum 11. März dauernden WM dabei. Verbandspräsident Anders Besseberg aus Norwegen eröffnete um 20.23 Uhr die Titelkämpfe. “Ich wünsche allen unvergessliche Momente und tolle Wettkämpfe“, sagte der Norweger.

Biathlon-WM in Ruhpolding eröffnet: Die Bilder

Biathlon-WM in Ruhpolding eröffnet: Die Bilder

Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler erinnerte auf der schmucken Bühne an die Anfänge der Sportart, an die ersten der mittlerweile vier Titelkämpfe in seiner zum Biathlon-Mekka gewordenen Gemeinde. 1979 sei ein kleines Häuflein hier gewesen, heute ist “Biathlon die Wintersportart Nummer 1. Und Ruhpolding ist der Veranstaltungsort Nummer 1 geblieben. Und das soll so bleiben“, sagte Pichler. Nach 1979 war die Gemeinde im Landkreis Traunstein auch 1985 und 1996 WM-Gastgeber.

“Wir haben eine wunderbare WM vor uns“, sagte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich. Der CSU-Politiker überbrachte Grüße von Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Schirmherrin der Veranstaltung. Den Weltverband IBU beglückwünschte Friedrich. Der habe “Biathlon aus dem medialen Dornröschenschlaf herausgelockt“.

Mit den Biathlon-Exoten aus Andorra, Armenien und Australien begann der Einmarsch der Nationen. Norwegens Team verneigte sich auf der Bühne vor den 20 000 Fans. Als Gastgeber kam die deutsche Mannschaft um Rekord-Weltmeisterin Magdalena Neuner ganz zum Schluss. Fahnenträger gab es keine, Kinder hielten die Flaggen. Die Bundestrainer Fritz Fischer und Ricco Groß trugen unter anderen vor dem abschließenden Feuerwerk die IBU-Fahne in den Champions Park.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare