Biathlon-Trainer Siebert hat den Krebs vorerst besiegt

+
Klaus Siebert

Östersund - Nach zwei Operationen und mehreren Chemotherapien hat der 56-jährige Biathlon-Trainer Klaus Siebert aus Altenberg vorerst den Krebs besiegt.

Klaus Siebert ist zurück. Der ehemalige Biathlon-Weltmeister stand beim Auftaktsieg seines Schützlings Darja Domratschewa im schwedischen Östersund wie gewohnt am Schießstand der weißrussischen Mannschaft und freute sich mit der Massenstart-Vizeweltmeisterin. Es war auch ein großer persönlicher Sieg für Siebert: Nach zwei Operationen und mehreren Chemotherapien hat der 56-Jährige aus Altenberg vorerst den Krebs besiegt.

„Es ist nur eine Momentaufnahme, aber die ist sehr positiv. Ich bin meiner Familie und allen Ärzten und Krankenschwestern sehr dankbar, dass ich hier sein kann“, sagte Siebert dem Sport-Informations-Dienst (SID): „Da kann ich für den Moment von Glück reden.“

Nach der niederschmetternden Diagnose Darmkrebs waren Siebert am 23. Dezember 2010 rund 25 cm Darm entfernt worden. In einer zweiten Operation mussten am 1. Februar zudem 75 Prozent der Leber entfernt werden. Dazwischen und danach musste er sich Chemotherapien unterziehen. Noch immer spürt Siebert die Folgen, hat kein Gefühl in den Finger- und Fußspitzen.

Siebert hatte von Anfang an den Kampf gegen den Krebs aufgenommen, „am besten ist es, wenn man es nicht akzeptiert“. Über elektronische Medien hatte er Kontakt zu seinem Team gehalten und sich ab Mai wieder voll in die Vorbereitung der neuen Saison gestürzt. Umso schöner war Domratschewas Auftaktsieg im Einzel über 15 km: „Das ist das Salz in der Suppe.“

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare