Biathlon in Sotschi

Fourcades achter Streich - Lesser auf Rang sechs

+
Martin Fourcade ist die unumstrittene Nummer eins der aktuellen Biathlon-Saison.

Sotschi - Martin Fourcade ist auch am Ende der langen Biathlon-Saison noch erfolgshungrig.  Erik Lesser bestätigte derweil seinen Status als Aufsteiger im deutschen Team.

Gegen Superman Martin Fourcade kommt derzeit keiner an. Der französische Ausnahme-Biathlet stellte mit seinem Sprintsieg von Sotschi einen Rekord auf: Als erster Skijäger schaffte er in einer Saison 16 Podestplätze, achtmal stand er ganz oben auf dem Podium. Nach dem Gesamtweltcup und der Kleinen Kristallkugel im Einzel sicherte sich Fourcade am Samstag auch die Disziplinwertung im Sprint. Ein starkes Rennen lieferte beim Olympia-Test im verschneiten Nord-Kaukasus Erik Lesser ab. Er schoss wie Fourcade fehlerfrei und wurde als Sechster bester Deutscher.

Während Überläufer Fourcade nach seinem neuerlichen Coup triumphierend die Faust ballte und locker zur Gewehrkontrolle marschierte, blieb Lesser völlig ausgepumpt im Zielraum liegen. Auf der Schlussrunde hatte der 24-Jährige alles gegeben, aber musste der wohl schwersten Strecke im Biathlon-Zirkus Tribut zollen. "Die letzte Runde war hart, aber ich habe alles gegeben und bin mit Krämpfen ins Ziel gekommen. Aber ich bin superglücklich", sagte der Frankenhainer. Er hatte eine Minute Rückstand auf Fourcade.

Für die anderen Deutschen reichte es bei leichtem Schneefall und einer zum Teil aufgeweichten Piste nicht für Platzierungen unter den besten 20. Andreas Birnbacher, hinter Fourcade Zweiter im Einzel, leistete sich einen Fehler und kam als 23. ins Ziel. Benedkit Doll (2/+ 1:58,6) wurde 34., Arnd Peiffer (2/+ 2:30,8) landete auf Rang 46. Weltcup-Rückkehrer Christoph Stephan (1/+ 2:37,1) beendete das Rennen als 51., Florian Graf (2/+ 3:06,1) als 60. Zweiter wurde der Russe Jewgeni Ustjugow (1/+ 42,3 Sekunden) vor dem Norweger Henrik L'Abée-Lund (0/+51,0).

Lesser untermauerte endgültig seinen Status als Aufsteiger im deutschen Team. Der Mann mit dem markanten Schnauzer schaffte in seiner ersten kompletten Weltcupsaison zweimal den Sprung auf das Podium, dazu WM-Bronze mit der Staffel. "Das Fazit ist bisher spitzenmäßig. Ich hätte nie gedacht, dass es so gut läuft", sagte Lesser zufrieden.

Die Olympia-Generalprobe in Sotschi endet am Sonntag mit den Staffelrennen. Die Männer starten 12.30 Uhr (ARD/Eurosport), die Damen gehen um 15.30 Uhr in die Loipe.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare