Bayreuth plant die Durant-Festspiele

+
Kevin Durant war letzte Saison der Topscorer der NBA.

Bayreuth - Der BBC Bayreuth bastelt weiter am ganz großen Coup. NBA-Star Kevin Durant soll zwischen Weihnachten und Neujahr für den Bundesligisten auflaufen. Perfekt ist das Kurzengagement aber noch nicht.

Die Vorbereitungen für die Festspiele laufen auf Hochtouren. Basketball-Bundesligist BBC Bayreuth bastelt weiter intensiv am Sensationstransfer von Kevin Durant und ist guter Dinge, den NBA-Topscorer für ein Kurzengagement gewinnen zu können. Kommt es zur Einigung mit dem Superstar, gehört dem kleinen Klub zwischen Weihnachten und Silvester wohl nicht nur auf nationaler Ebene die ganz große Aufmerksamkeit.

„Wir stehen fast täglich im Kontakt mit seinem Agenten und haben unter anderem den möglichen Zeitraum eines Engagements konkretisiert“, sagte BBC-Geschäftsführer Manfred Schöttner. Am 27. Dezember soll der 23-jährige Amerikaner in der Oberfrankenhalle gegen die Eisbären Bremerhaven auflaufen, zwei Tage später bei Bayern München. Auch ein weiterer Einsatz im Heimspiel gegen den deutschen Meister Brose Baskets Bamberg am 2. Januar ist denkbar.

Eigentlich sollte die Entscheidung schon in dieser Woche fallen, doch der zweimalige Allstar lässt sich Zeit. „Vielleicht brauchen Kevin Durant und sein Management durch die neuesten Entwicklungen in der NBA einfach einige Tage länger, um zu entscheiden, welchen Weg er gehen wird“, sagt Schöttner. Zuletzt hatte die NBA alle Spiele bis zum 15. Dezember gestrichen, die Absage der gesamten Saison wird wegen des anhaltenden Tarifstreits immer wahrscheinlicher.

Allzu lang wird es aber nicht mehr dauern, bis der wertvollste Spieler der WM 2010 seine Zusage gibt - oder eben nicht. Auch der israelische Spitzenklub Maccabi Tel Aviv und der spanische Erstligist Valencia BC zeigen Interesse. Die Bayreuther sind trotz der namhaften Konkurrenz guter Dinge. „Wir sind in der finalen Abklärungsphase und optimistisch. Es sieht nicht schlecht aus“, sagte Uli Eichbaum bei Sport1, dennoch bleibt der BBC-Manager vorsichtig: „Solange die Tinte nicht trocken ist, können wir noch nichts vermelden.“

Auf die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle des BBC Bayreuth kommen vor dem Weihnachtsfest anstrengende Tage zu, sollte Durant tatsächlich sein Ja-Wort geben. Allerdings befindet sich der Klub laut Schöttner auch jetzt schon im „medialen Ausnahmezustand“. Anrufer aus der ganzen Welt haben die Telefone in der Bayreuther Schulstraße diese Woche zum Glühen gebracht.

Bayreuth ist mit einem Mal über Deutschland hinaus zum Basketball-Thema geworden, die geplante Durant-Showeinlage rückt einen Klub in den Mittelpunkt, der in der Bundesliga nicht mehr als eine Nebenrolle spielt. Rund um den Jahreswechsel dürfte sich aber im Basketball alles um Bayreuth drehen - falls Durant kommt. Zumindest die Aufmerksamkeit wäre dem Verein sicher, und genau darum geht es. Die Frage, ob Bayreuth mit dem Superstar erfolgreicher ist als zuvor, steht eher im Hintergrund.

Der größte Knackpunkt beim angedachten Transfer scheint jedenfalls aus dem Weg geräumt. Bei Oklahoma City Thunder hatte Durant im Vorjahr einen Vertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren unterzeichnet, der ihm insgesamt 86 Millionen Dollar garantiert. „Wir haben bereits mit Sponsoren gesprochen“, sagte Eichbaum: „Deren Zusage haben wir.“

Einige Unklarheiten sind aber noch immer zu beseitigen. „Weiterhin haben wir Details der vermarktungsrechtlichen Seite sowie die Frage der Versicherung von Kevin zu entscheiden und finanziell zu klären. Der Prozess der endgültigen Entscheidungsfindung wird sich noch ein paar Tage hinziehen“, glaubt Schöttner. Es ist also (fast) alles angerichtet. Gut möglich, dass die Festtage in Bayreuth erst richtig anfangen, wenn Weihnachten schon vorbei ist.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare