"Nicht überraschend"

Bauermann in Litauen gefeuert

+
Dirk Bauermann ist seinen Posten los.

Vilnius - Der frühere Basketball-Bundestrainer Dirk Bauermann ist nicht mehr Coach des litauischen Spitzenclubs Lietuvos Rytas. Überrascht zeigt er sich nicht.

Der Verein aus Vilnius trennte sich am Montag wegen des Vorrundenaus in der Euroleague von ihm.

„Er hat unser Team letztes Jahr in der litauischen Liga ins Finale geführt und auch das Euroleague-Qualifikationsturnier gewonnen“, sagte Club-Präsident Gedvydas Vainauskas am Montagabend. „Aber die jüngsten Ergebnisse waren nicht mehr so gut, der Wechsel war notwendig.“

Vilnius hatte zwar den Sprung in die Hauptrunde der europäischen Königsklasse geschafft, besitzt mit einem Sieg aus acht Partien aber keine Chance mehr auf das Weiterkommen. „Realistisch war nicht mehr drin, aber Erwartungen und Machbares klaffen eben manchmal auseinander“, sagte Bauermann einen Tag vor seinem 56. Geburtstag auf dpa-Anfrage.

„Und dann ist, obwohl in den anderen Ligen alles optimal läuft, der Schuldige schnell gefunden.“ Dies sei aber „nicht überraschend, der Präsident ist für solche Dinge bekannt.“ In der heimischen Liga steht Vilnius an der Tabellenspitze, in der Osteuropaliga VTB hat Bauermann sein Team auf Platz zwei der Gruppe geführt.

Bauermann hatte nach der Trennung vom FC Bayern München im März 2013 einen Vertrag bis 2014 in Litauen unterzeichnet. Bauermann trainiert momentan auch die polnische Basketball-Nationalmannschaft.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare