Basketball: Ohlbrecht versteht Nowitzkis Kritik

+
Dirk Nowitzki (r.) und Tim Ohlbrecht.

Siauliai - Basketball-Nationalspieler Tim Ohlbrecht hat die Niederlage gegen Serbien im vorletzten EM-Gruppenspiel auf seine Kappe genommen und Verständnis für die heftige Kritik von Superstar Dirk Nowitzki gezeigt.

“Ich hatte einen Abriss verdient, und den habe ich bekommen“, sagte Ohlbrecht am Montag im litauischen Siauliai. Nowitzki hatte den 23-Jährigen am Sonntagabend bei der 64:75-Niederlage gegen den Vize-Europameister kurz vor Schluss lautstark attackiert, nachdem Ohlbrecht einen Dreipunktwurf des Serben Dusko Savanovic nicht verhindert hatte. Dadurch zogen die Serben entscheidend davon. Bundestrainer Dirk Bauermann wechselte Ohlbrecht auch auf Intervention von Nowitzki postwendend aus.

So tickt Dirk Nowitzki

Was er beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

“Ich habe nicht das gebracht, was ich in dieser Situation hätte bringen müssen“, räumte Ohlbrecht reumütig ein. Allerdings wollte der frühere Bonner die Szene auch nicht überbewerten. “Das gehört im Sport dazu, gerade wenn Emotionen dabei sind. Deshalb bin ich kein schlechter Mensch und habe auch kein schlechtes Verhältnis zu Dirk Nowitzki“, meinte Ohlbrecht. Bereits in der Teamsitzung am Abend seien die Dinge besprochen und ausgeräumt worden. “Dirk hat sich auch entschuldigt und gesagt, dass das aus der Emotion heraus passiert sei. Wir wollen eben alle gewinnen“, sagte Ohlbrecht.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare