Nowitzki und Co. glänzen bei EM-Generalprobe

+
Dirk Nowitzki

Berlin - Die Deutschen Basketballer haben eine gelungene EM-Generalprobe abgeliefert. Mit einer souveränen Leistung und mit genügend Selbstvertrauen bezwang das Team um Dirk Nowitzki klar Mezedonien.

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft um NBA-Champion Dirk Nowitzki hat auch das letzte Länderspiel vor der EM in Litauen gewonnen. Das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann siegte gegen Mazedonien verdient mit 81:65 (42:24) und kann die Reise zu den Titelkämpfen (31. August bis 18. September) nach einer souveränen Leistung mit genügend Selbstvertrauen antreten.„Das war heute nochmal gut. Wenn wir so spielen, haben wir eine Chance die Großen zu ärgern“, sagte Nowitzki mit Blick auf die EM: „Wichtig ist, dass wir hinten gut stehen. Vorne haben wir viele Waffen. Jetzt freuen wir uns auf die Europameisterschaft.“

Lesen Sie auch:

Nowitzki mit Silbernem Lorbeerblatt ausgezeichnet

Vor 14.000 Zuschauern in der ausverkauften Berliner Arena am Ostbahnhof hatten die Hausherren im glänzend aufgelegten Youngster Philipp Schwethelm (19), Chris Kaman (17 Punkte) von den LA Clippers sowie Nowitzki (12) ihre erfolgreichsten Korbwerfer und sicherten sich den vierten Sieg in Folge. Für Mazedonien punkteten Lester Mekkaleb (24) und Predrag Samardjiski (12) am häufigsten. Center Chris Kaman von den Los Angeles Clippers hielt die DBB-Auswahl in der Anfangsphase mit sechs Punkten im Spiel. Doch EM-Teilnehmer Mazedonien erwies sich, wie schon beim knappen 70:68 am Freitag in München, zunächst als äußerst unangenehmer Gegner. Erst zum Ende des ersten Viertels konnten sich die Gastgeber mit 17: 11 absetzen.

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki, der noch am Freitag mit einer Kniebandage auflief, stand wie gewohnt in der Startformation und gab schon vor dem Spiel Entwarnung: „Meinem Knie geht es gut. Ich habe keine Probleme.“ Die Bandage blieb in der Kabine.

Trotzden fand sich der 33-Jährige in der ersten Halbzeit längere Zeit auf der Bank wieder und wurde anfangs geschont. Erst nach über 14 Minuten erzielte der Ausnahmekönner mit einem Dreipunktwurf seine ersten Zähler. Als „Dirkules“ nachlegte, führte die DBB-Auswahl 29:18 (15.).

In der Folge funktionierte das Zusammenspiel immer besser und der Ball lief sicher durch die deutschen Reihen. Angeführt vom ruhig und konzentriert agierenden NBA-Duo und Youngster Schwethelm wurde die Führung bis zur Halbzeit auf 18 Punkte ausgebaut.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten NBA-Champion Nowitzki und Co. die Gäste voll im Griff und zeigten in der Verteidigung eine ordentliche Leistung. Offensiv bestimmte Center Kaman das Geschehen unter den Körben und konnte sich durch mehrere schöne Aktionen auszeichen. Die lange Spielpause - Kaman konnte bis vor zehn Tagen wegen einer Verletzung seit April kein Pflichtspiel bestreiten - ist dem 28-Jährigen kaum noch anzumerken.

Am Montag fliegt die deutsche Nationalmannschaft von Berlin über Frankfurt ins EM-Quartier nach Litauen. Am Mittwoch (20.00 Uhr/Sport1) steht in Siauliai das erste Vorrundenspiel gegen Israel auf dem Programm. Die weiteren Gegner in Gruppe B sind Frankreich, Italien, Lettland und Serbien.

Bereits am Sonntagmittag hatte Nowitzki von Bundespräsident Christian Wulff das Silberne Lorbeerblatt, die höchste staatliche Auszeichnung des deutschen Sports, verliehen bekommen. „Das ist eine große Ehre für mich, weil ich jetzt in einer Reihe mit vielen meiner Idole wie Boris Becker, Steffi Graf oder Franz Beckenbauer stehen darf. Ich bin sehr dankbar“, sagte Nowitzki.

sid

Kommentare