Angermüller schneller als Pechstein

+
Claudia Pechstein (Archivfoto)

Heerenveen - Die Serie von Claudia Pechstein ist gerissen, dafür sorgte Jenny Wolf für den nächsten zweiten Platz der Deutschen im Eisschnelllauf-Weltcup.

Über 500 Meter musste sich die Weltmeisterin am Samstag in Heerenveen nur der Chinesin Yu Jing geschlagen geben. Beste Deutsche über 1500 Meter war als Siebte Monique Angermüller. Nach zuvor vier zweiten Plätzen in Serie kam Pechstein einen Tag nach ihrem 5000-Meter-Rennen nicht über Rang 13 hinaus. Die Kanadierin Christine Nesbitt feierte bereits ihren vierten Saisonsieg.

Im Sprint war Yu Jing in 37,67 Sekunden klar die Schnellste und blieb auch beim vierten Saisonstart ungeschlagen. Dahinter landete nach Platz fünf am Freitag die verbesserte Wolf. Die Weltmeisterin siegte in 38,19 Sekunden im direkten Duell gegen Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (38,23) aus Südkorea, die trotz Platz vier im Weltcup weiter vor Titelverteidigerin Wolf und Yu führt. Pech hatte die Berlinerin Jennifer Plate, die sich beim Aufwärmen einen Mittelfußbruch zuzog. Die bisher starke Erfurterin Judith Hesse fehlte erkrankt.

Sky Sport News HD: Das sind die neuen Moderatoren

Nicht nur die News sind brandheiß: Das sind die neuen Sky-Sport-News-Moderatorinnen

Wolf war nach dem insgesamt sechsten Weltcuprennen dieser Saison recht zufrieden, nicht zuletzt wegen des Erfolges über Lee. “Heute habe ich es zumindest im direkten Duell gewonnen, da freue ich mich natürlich drüber. Die Zeit ist nicht besonders, aber ich habe nochmal einen soliden Lauf gezeigt. Ich wollte nochmal voll angehen, volles Risiko. Das hat gut funktioniert“, sagte die Olympia-Zweite.

Siegerin Yu läuft allerdings derzeit in einer eigenen Liga, das erkannte auch Wolf an: “Das ist schon stark. Vor zwei, drei Jahren bin ich so gelaufen, da haben die anderen geguckt. Es ist vielleicht ganz gut, um die Spannung zu halten.“

Über 1500 Meter kam Monique Angermüller in 1:57,67 Minuten zum zweiten Mal in dieser Saison unter die besten Zehn. Für Pechstein wurden 1:58,35 Minuten gestoppt. Nesbitt (1:55,68) war erneut nicht zu schlagen und bezwang Strecken-Olympiasiegerin und Weltmeisterin Ireen Wüst (1:57,15) aus den Niederlanden. In der Weltcup-Wertung führt 1000-Meter-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Nesbitt vor Wüst, Pechstein ist Vierte.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare