Kerber hat sich an Weltspitze "gewöhnt"

+
Angelique Kerber: Spiele gegen die großen Namen sind Alltag geworden

New York - Deutschlands Topspielerin Angelique Kerber sieht sich bei den US Open in der Weltspitze etabliert. Begegnungen mit den "Großen" der Szene sind nichts Besonderes mehr.

„Ich bin mir sicher, dass viele Leute gedacht haben, ich sei eine Eintagsfliege. Wenn ich alles zusammennehme, kann mich heute niemand so bezeichnen“, sagte die Weltranglistensechste im Interview mit der Tageszeitung Die Welt.

So langsam fühle sie sich „da oben wirklich wohl. Ich habe mich eingelebt“, sagte Kerber, für die auch Begegnungen mit Top-Stars mittlerweile nichts Besonderes mehr sind. „Es ist nicht mehr so, dass ich denke: Wow, jetzt kommt die Williams zu mir und redet mit mir.“

Bloß nichts Wabbeliges! Angelique Kerber von A bis Z

Bloß nichts Wabbeliges! Angelique Kerber von A bis Z

Kerber hatte bei den US Open 2011 überraschend das Halbfinale erreicht und sich damit international in den Fokus gespielt. Bei der 131. Auflage des traditionsreichen Turniers startete die 24 Jahre alte Kielerin in Runde eins gegen die Britin Anne Keothavong.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare