Friedhelm Beucher: „Das ist unbeschreiblich“

Andrea Eskau holt bei Paralympics Gold im Biathlon: „Bestes Schießen meiner Karriere“

+
Andrea Eskau überquert die Ziellinie und jubelt über Gold. 

Fahnenträgerin Andrea Eskau hat bei den Paralympics in Pyeongchang 2018 in Pyeongchang Gold im Biathlon gewonnen. 

ie 46-Jährige leistete sich am Dienstag in Pyeongchang bei schwierigen Bedingungen mit viel Wind nur einen Schießfehler und kam nach 42:36,6 Minuten ins Ziel.„Das war das beste Schießen in meiner ganzen Karriere“, sagte Eskau.

Vor der zweitplatzierten Russin Marta Sainullina, die für die Neutralen Paralympischen Athleten startet, hatte sie nach zehn Kilometern mehr als eine Minute Vorsprung. „Es ist echt verrückt“, sagte die Magdeburgerin lachend im Ziel. „Das hatte ich nicht erwartet.“

Der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes Friedhelm Julius Beucher war nach dem Rennen ebenfalls begeistert. „Das ist unbeschreiblich. Sie hat im stärksten paralympischen Biathlon-Feld der Welt gewonnen“, sagte er. „Bei den letzten 30 Stockschlägen habe ich bei jedem einzelnen gebrüllt.“

Für Eskau war es bereits die zweite Medaille bei den Winterspielen in Südkorea nach Silber im Langlauf und die siebte goldene bei fünf verschiedenen Paralympics insgesamt. Die querschnittsgelähmte Sportlerin hat auch bei Sommer-Paralympics schon Edelmetall geholt. Dort startet sie mit dem Handbike.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare