ALBA chancenlos gegen Moskau

+
Aller Kampf half nichts. Gegen Moskau waren die Albatrosse chancenlos

Berlin - Die Überraschung ist ausgeblieben: ALBA Berlin hat auch das zweite Spiel in der Euroleague gegen den russischen Serienmeister ZSKA Moskau deutlich mit 57:75 (28:40) verloren.

Eine Woche nach dem 63:77 gegen Real Madrid war es für die Berliner im zweiten Spiel der Zwischenrunde die zweite Niederlage. Wettbewerbsübergreifend kassierte ALBA schon die fünfte Pleite in Serie.

Gegen den reichsten Basketballclub Europas, der mit einem Saisonetat von 44 Millionen Euro plant, hielten die Gastgeber am Freitag in der heimischen O2 World den Rückstand lange Zeit in Grenzen. Am Ende aber blieb das Team von Trainer Sasa Obradovic vor 9167 Zuschauern chancenlos. DaShaun Wood mit 14 und Derrick Byars mit 11 Punkten waren die besten Werfer des achtfachen deutschen Meisters.

Trotz der vorherigen Negativserie trotzten die Gastgeber dem Topfavoriten auf den Euroleague-Titel, konnten mit einem Dreier von Wood sogar 7:5 in Führung gehen. Mehr und mehr aber übernahm Moskau das Kommando, während ALBA in den letzten fünf Minuten des ersten Viertels nur zwei Punkte erzielen konnte. Im dritten Spielabschnitt kamen die Berliner nochmals auf sechs Punkte heran. Mit einem Elf-Punkte-Lauf auf 49:68 beseitigten die Gäste alle Zweifel.

dpa

Kommentare