Ski alpin am Samstag

Wahnsinn in Garmisch! Thomas Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Kandahar

+
Thomas Dreßen jubelt über seinen Sieg in Garmisch-Partenkirchen
  • schließen

Der Weltcup 2019/20 im Ski alpin wurde mit der Abfahrt der Herren in Garmisch-Partenkirchen fortgesetzt. Thomas Dreßen aus Deutschland holte den Sieg.

Garmisch-Partenkirchen - Der Jubel im Ziel kannte keine Grenzen. Thomas Dreßen aus Mittenwald hat die Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen gewonnen und für den ersten deutschen Heimsieg seit 1992 gesorgt. 

Thomas Dreßen ist der König von Garmisch-Partenkirchen! Der 26-jährige aus dem benachbarten Mittenwald gewann am Samstag die Abfahrt der Herren auf der legendären Kandahar und sorgte für den ersten deutschen Abfahrtssieg in Garmisch seit 28 Jahren. 1992 hatte Markus Wasmeier in Garmisch-Partenkirchen gewonnen. 

Unter tosendem Jubel im Zielbereich triumphierte Dreßen vor Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen und Johan Clarey aus Frankreich. Mit der Startnummer 1 war der Deutsche auf der verkürzten Strecke ins Rennen gegangen, leistete sich nur einen kleinen Fehler, lieferte ansonsten aber eine blitzsaubere Fahrt. 

Abfahrt in Garmisch: Dreßen muss mehrmals zittern

Im Ziel ließ sich Dreßen feiern, auch wenn er zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, was seine Zeit Wert war. Gefährlich wurden dem Deutschen der Norweger Kilde, der nur 16 Hundertstel Rückstand hatte. Clarey lag nur eine Hundertstel hinter Kilde, Dreßen atmete mehrmals tief durch. 

Dann aber war die Erleichterung groß, der zweite Saisonsieg Dreßens ist sein erster auf heimischem Boden. "Ob es ein Genuss war, weiß ich nicht so recht, aber die Stimmung bei unserem Heimrennen ist der Wahnsinn", sagte der erfolgreichste deutsche Abfahrer im ZDF: "Die Hölle hab ich nicht so gut erwischt. Danach habe ich die Ski brutal laufen lassen."

Zweitbester Deutscher wurde Josef Ferstl, der mit seinem besten Saisonergebnis Zwölfter wurde.

Andreas Sander als 14. und Dominik Schwaiger als 17. komplettierten ein starkes deutsches Mannschaftsergebnis. Peter Fill aus Italien beendete in Garmisch-Partenkirchen aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere und ließ sich nach seinem 355. und letzten Weltcup-Rennen im Ziel feiern. Mit dem Ausgang des Rennens hatte der Südtiroler nichts zu tun.

Abfahrt in Garmisch: Das Ergebnis zum Rennen

  1. Thomas Dreßen (Deutschland) 1:39.31 Sekunden
  2. Aleksander Aamodt Kilde (Norwegen) +0.16
  3. Johan Clarey (Frankreich) +0.17
  4. Vincent Kriechmayr (Österreich) +0.26
  5. Travis Ganong (USA) +0.27

12. Josef Ferstl (Deutschland) +0.65

14. Andreas Sander (Deutschland) +0.72

17. Dominik Schwaiger (Deutschland) +0.97

19. Romed Baumann (Deutschland) +0.98

24. Manuel Schmid (Deutschland) +1.29

46. Simon Jocher (Deutschland) +2.80

Das Ergebnis zur Abfahrt aus Garmisch-Partenkirchen

Abfahrt in Garmisch: Der Ticker zum Rennen

Liveticker hier aktualisieren

12:45: Es ist vollbracht!!! Thomas Dreßen gewinnt die Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen und ist der erste Deutsche seit Markus Wasmeier 1992, der die Abfahrt in Garmisch gewinnt. Das Publikum tobt.

12:41: Ein ganz Großer nimmt Abschied. Peter Fill bestreitet sein 355. und letztes Rennen. Der Italiener muss aus gesundheitlichen gründen seine Karriere beenden. Er tut das ohne Risiko. Er lässt austrudeln und wird von den Fans gefeiert. Sehr emotionale Momente!!

12:39: Walder ist weit weg von Dreßens Zeit. Jetzt warten wir noch Peter Fill ab, der in drei Minuten startet. Dann können wir den Sieg vermelden.

12:37: Casse war oben gut dabei, hat dann aber stetig Zeit verloren. Der Sieg von Dreßen nimmt Formen an.

12:35: Es sieht sehr sehr gut aus mit einem deutschen Sieg. Noch ist aber nichts vorbei.

12:33: Mattia Casse aus Italien, Christian Walder aus Österreich und Peter Fill, der sein letztes Rennen fährt, könnten Dreßen noch gefährlich werden.

12:31: Andreas Sander ist derzeit gut drauf, setzt sich das hier fort? Ja, oben macht er einen guten Eindruck. Das könnte ein gutes Resultat werden. Sander ist auf dem Weg in die Top Ten. Unten aber gehen ihm die Kräfte aus, Sander ist 14.

12:28: Schwaiger ist bei der ersten Zwischenzeit vorne, dann aber kommt doch ordentlich Rückstand dazu. Auch das Tempo fehlt, Dreßen war da deutlich schneller. Schwaiger ist 15. im Ziel

12:26: Gleich kommen noch Dominik Schwaiger und Andreas Sander. 

12:23: Dreßen scheint das Ding hier wirklich zu gewinnen. Das ist nach der Enttäuschung in Kitzbühel wirklich eine Überraschung.

12:21: Der nächste Deutsche steht oben. Romed Baumann will seinen guten Eindruck aus Kitzbühel bestätigen. Oben ist er von der Zeit her dabei, für vorne wird das aber nicht reichen. Im Ziel ist Baumann 15.

12:18: Christof Innerhofer kann die Strecke in Garmisch. Das wird noch einmal gefährlich. Oben ist der Italiener gut dabei. Dann aber ist das nicht sauber, Innerhofer wird Dreßen nicht schlagen. 13. Platz im Ziel.

12:15: Thomas Dreßen ist weiter vorne, Aleksander Aamodt Kilde ist Zweiter, Johann Clarey Dritter. Josef Ferstl liegt auf dem elften Rang.

12:12: Die Stimmung im Ziel ist atemberaubend. Die deutschen Fans machen hier mächtig Stimmung. Kein Wunder, Thomas Dreßen aus dem benachbarten Mittenwald liegt bei der Abfahrt in Garmisch in Führung. Wahnsinn!

12:10: Der Sieg von Thomas Dreßen wird immer wahrscheinlicher. Viele potenzielle Siegfahrer sind hier nicht mehr am Start. Ryan Cochran Siegle aus den USA hätte das Zeug dazu, aber er fährt nicht ganz sauber. Dennoch ist das ein guter Lauf, der auf dem zehnten Platz endet.

12:07: Jetzt wird es wieder gefährlich. Bryce Bennett aus den USA ist sehr gut in Form. Oben passt das noch, aber im Mittelteil verliert er Zeit. Das wird nicht reichen für Dreßen. Bennett ist im Ziel 13.

12:04: Ferstl hat schon oben Rückstand, Dreßens Zeit ist wohl nicht in Gefahr. Für Ferstl geht es aber noch um ein gutes Resultat. Schade, unten kommen viele Hundertstel dazu. Ferstl ist Zehnter.

12:02: Jansrud geht voller Selbstvertrauen an den Start. Oben ist der Norweger vorne. Das wird jetzt ganz gefährlich, Dreßens Zeit wackelt. Jetzt erwischt er eine Eisplatte, das kostet Zeit. Das geht sich nicht aus, im Ziel ist er eine halbe Sekunde zurück. Dreßen steht hier weiter ganz oben. Jetzt kommt Josef Ferstl.

11:59: Matthieu Baillet aus Frankreich zählt zu den Außenseitern. Oben ist er noch dabei, aber dann summiert sich der Rückstand. Dreßen bleibt vorne, jetzt kommt der Super-G-Sieger aus Kitzbühel, Kjetil Jansrud. Das wird gefährlich für Dreßen.

11:56: Mauro Caviezel aus der Schweiz ist ein heißer Kandidat für die vorderen Plätze. Oben bestätigt er das, aber dann geht etwas Zeit dahin. Das ist der Neunte Platz im Ziel.

11:54: Zehn Fahrer sind unten. Thomas Dreßen führt in Garmisch-Partenkirchen und könnte der erste Deutsche seit 28 Jahren sein, der hier gewinnt. 1992 siegte Markus Wasmeier bei der Abfahrt in Garmisch.

11:52: Auch Travis Ganong aus den USA hat hier schon gewonnen. 2017 stand er ganz oben auf dem Podest. Heute aber ist die Fahrt nicht sauber, das reicht nicht für das Podest.

11:50: Jetzt der Trainingsschnellste Johan Clarey aus Frankreich. Das wird gefährlich für Dreßen. Der Vierte von Kitzbühel ist vorne, er ist in blendender Form. Unten aber hat Dreßen geglänzt, das wird ganz eng. Clarey ist vorne, er bringt es aber nicht ins Ziel. Wahnsinn ist das eng, 18 Hundertstel zurück. Dreßen bleibt vor Kilde und Clarey.

11:48: Der Österreicher Otmar Striedinger ist oben gut dabei, lässt dann aber Zeit im Mittelsektor liegen. Siebter Platz im Ziel, keine Gefahr für Dreßen.

11:45: Aleksander Aamodt Kilde hat hier 2016 gewonnen. Heute macht er oben einen dicken Patzer, der könnte teuer werden. Unten aber zündet der Norweger den Turbo, da ist er sogar schneller gefahren als Dreßen. 16 Hundertstel ist er im Ziel nur zurück, Dreßen atmet ganz tief durch.

11:43: Benjamin Thomsen aus Kanada spielt keine Rolle, die Zeit von Dreßen ist nicht in Gefahr. Nach sechs Fahrern ist schon klar: Dreßen hat eine starke Fahrt gezeigt und hat Chancen aufs Podest. Vielleicht sogar auf den Sieg!

11:41: Oh, jetzt wackelt die Zeit von Dreßen. Vincent Kriechmayr aus Österreich ist oben pfeilschnell. Der Vorsprung wird geringer, aber er ist noch vorne. Jetzt der untere Abschnitt. Da hat Dreßen gezaubert. Kriechmayr ist 26 Hundertstel zurück, Dreßen bleibt vorne. Das Publikum tobt.

11:38: Niels Hintermann ist schon oben zurück, er muss zu oft korrigieren. Das wird nicht für Dreßen reichen. 0.39 zurück, das ist der dritte Platz. Dreßen führt vor Feuz.

11:36: Als nächstes steht der Top-Favorit oben. Beat Feuz aus der Schweiz. Feuz ist oben vorne, verliert dann aber auch etwas Zeit. Kann er das unten rausholen? Nein, die Linie ist nicht sauber. Feuz ist 0,35 zurück, Dreßen weiter vorne!

11:34: Max Franz aus Österreich nimmt Dreßen oben schon Zeit ab. Aber der Vorsprung wird geringer, das könnte eng werden. Jetzt kommt die Stelle, an der Dreßen nicht sauber gefahren ist. Aber auch Franz hat da Probleme. Das wird ganz eng. Dreßen bleibt vorne, 0.52 Sekunden im Ziel.

11:32: An einer Stelle hat Dreßen die Ideallinie verlassen, der Rest sah sauber aus. 1:39:31 ist die Zeit im Ziel. Was die Zeit Wert ist, sehen wir gleich.

11:30: So, los gehts. Thomas Dreßen macht sich auf die Strecke. Die Piste ist in gutem Zustand, die äußeren Bedingungen sehr gut. 

11:25: So, gleich geht es los. In fünf Minuten geht Thomas Dreßen auf die Strecke.

Vor dem Rennen: Unter den besten 30 sehen wir gleich viele Deutsche. Dreßen hat die Startnummer 1, Josef Ferstl die 14, Romed Baumann die 21, Dominik Schwaiger die 24 und Andreas Sander die 25.

Vor dem Rennen: Um 11:30 Uhr geht es also auf die Kandahar. Heute wird auf verkürzter Strecke gefahren. Die Bedingungen in den letzten Tagen waren einfach nicht stabil genug, die Piste zu inkonstant.

Vor dem Rennen: Probleme gibt es allerdings auf der Zufahrt von München nach Garmisch-Partenkirchen. Eine S-Bahn ist engleist, der Zugverkehr ist gesperrt

Vor dem Rennen: Die Abfahrt der Frauen in Rosa Khutor muss dagegen abgesagt werden. Der Skiweltverband FIS begründete das mit dem Zustand der Piste nach den starken Schneefällen zuletzt. Die Skirennfahrerinnen um die beiden besten Deutschen, Viktoria Rebensburg und Kira Weidle, hatten bislang noch kein Training fahren können.

Vor dem Rennen: Thomas Dreßen geht gleich mit der Startnummer 1 ins Rennen. Die Piste ist in ordentlichem Zustand, über Nacht ist es kälter geworden, die Strecke ist dadurch härter und robuster.

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zur Abfahrt der Herren in Garmisch-Partenkirchen. Um 11:30 Uhr geht es hier los.

Abfahrt in Garmisch: Der Vorbericht zum Rennen

Bei der Abfahrt auf der Kandahar-Piste wollen Thomas Dreßen und Josef Ferstl nach ihren verpatzten Auftritten in Kitzbühel wieder jubeln. Beim einzigen Training zeigten beide solide Vorstellungen, ebenso wie Romed Baumann, der nach seinem siebten Platz von Kitzbühel motiviert in sein erstes Heimrennen von Garmisch geht. Erst im Sommer war der Routinier vom österreichischen zum deutschen Verband gewechselt.

Die Startliste zur Abfahrt in Garmisch

Die Veranstalter müssen den schwierigen Bedingungen in dieser Woche mit Niederschlag und warmen Temperaturen trotzen. Die Piste muss deshalb verkürzt werden, der Start wurde nach unten verlegt. Alle Termine zum Ski-Weltcup der Herren

Ski alpin: Garmisch kämpft um die Weltmeisterschaft

Garmisch hofft, sich durch tolle Rennen zu profilieren und vor der Bewerbung für die Weltmeisterschaft 2025 zu punkten. Die Titelkämpfe werden im Mai vergeben. Am Sonntag steht in Garmisch noch ein Riesenslalom an.

Nicht dabei sein wird am Samstag Matthias Mayer. Der österreichische Kitzbühel-Sieger muss aufgrund einer Grippe passen.

Peter Fill aus Italien wird in Garmisch seine Karriere beenden

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf, dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare