Großer Fehler der Macher?

"Tote Mädchen lügen nicht": Viele Fans sind enttäuscht über dramatisches Ende

Auf Netflix steht das Finale von "Tote Mädchen lügen nicht" zur Verfügung - doch nicht alle sind zufrieden.
+
Auf Netflix steht das Finale von "Tote Mädchen lügen nicht" zur Verfügung - doch nicht alle sind zufrieden.
  • Sophia Adams
    vonSophia Adams
    schließen

Seit einigen Tagen können "Tote Mädchen lügen nicht"-Fans das Serien-Finale auf Netflix ansehen. Doch nicht alle Zuschauer sind mit dem Ende zufrieden.

+++Achtung, es folgen Spoiler zur 4. Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht"+++

  • Die 4. Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" ist Anfang Juni 2020 auf Netflix gestartet.
  • Eine 5. Season soll es laut den Machern nicht mehr geben.
  • Nicht alle Fans sind über das große Finale glücklich.

"Tote Mädchen lügen nicht": Schauspieler hat sich Serientod der 4. Staffel gewünscht

Update vom 17. Juni 2020: Obwohl nicht alle Fans von "Tote Mädchen lügen nicht"* mit dem Finale zufrieden sind, gab Schauspieler Dylan Minnette (Clay) in einem Interview mit Entertainment Weekly zu, dass er sich Justins Serientod sogar gewünscht hätte. Showrunner Brian Yorkey hätte er demnach darum gebeten, die Serie auf diese dramatische Weise enden zu lassen: "Ich erinnere mich, dass Brandon Flynn und ich die ganzen Staffeln hinweg speziell auf Justins Tod gehofft hatten. Wir haben darauf gedrängt und wir haben Brian gegenüber erklärt, warum wir das Gefühl haben, dass es Justin treffen muss."

Minnette erklärt weiter, dass das Finale für die Zuschauer besonders emotional werden sollte, da "Tote Mädchen lügen nicht" generell eine dramatische Serie sei. Eine solche Tragik konnte man seiner Meinung nach nur erreichen, wenn Justin stirbt, weil er sich im Laufe der Zeit zu einem Fan-Liebling entwickelt hatte.

"Tote Mädchen lügen nicht": Netflix-Serie wurde schon mehrmals heftig kritisiert

Nachricht vom 15. Juni 2020: Kaum eine Staffel der Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" konnte sich einer großen Menge an kritischen Rezensionen entziehen. Meist waren es die expliziten Gewaltdarstellungen, die für Unmut bei den Zuschauern sorgten. Das wohl bekannteste Beispiel: Der Selbstmord von Hauptfigur Hannah Baker* (Katherine Langford) soll in der 1. Staffel zu detailliert dargestellt worden sein. Das hielten viele Zuschauer für problematisch, da die Serie insbesondere Jugendliche anspricht, die einen derartigen Suizid im schlimmsten Fall sogar nachahmen könnten.

Mehr erfahren: "How to Sell Drugs Online (Fast)" - Wann erscheint die 2. Staffel? Netflix verrät Details.

"Tote Mädchen lügen nicht" auf Netflix: Fans sind enttäuscht über Serientod in der 4. Staffel

Ausnahmsweise waren es in der 4. Staffel aber keine schauerlichen Gewalt-Szenen, die in Kritik stehen. Stattdessen äußerten einige Zuschauer ihre Unzufriedenheit über einen Serientod, der in der letzten Folge zum großen Thema wird (Vorsicht, Spoiler): Aufgrund seiner Drogenprobleme erhält Justin (Brandon Flynn) eine AIDS-Diagnose. Anschließend stirbt er an einer Meningitis und einer Lungenentzündung. Sein Tod kam in der finalen Episode besonders überraschend, da es zu Beginn der Staffel danach aussah, als ob Justin als einzige Figur die Ereignisse der vorangegangenen Seasons gut verarbeitet hätte.

Die Geschichte von "Tote Mädchen lügen nicht" verlief für die Protagonisten niemals besonders rosig, weshalb der tragische Verlauf des Finales keine Überraschung ist. Jedoch sind einige Zuschauer wütend, dass es ausgerechnet Justin traf. Obwohl er in der 1. Staffel als eine Art Antagonist galt, hat er im Laufe der Serie eine Wandlung durchlaufen und die Herzen vieler Zuschauer erobert. So schreibt ein enttäuschter Twitter-Nutzer beispielsweise: "Ich kann es immer noch nicht glauben, dass Justin tot ist, warum tun sie (die Macher) der Serie sowas an? Das Ende ist gut, aber wenn Justin leben würde, wäre es noch viel besser."

Ein weiterer User merkt an: "Sie (die Macher) haben Justin Schlimmes angetan."

Lesen Sie auchNetflix stellt neue Serie mit "Tote Mädchen lügen nicht"-Star vor - Nutzer sind jetzt schon sauer.

Warum gibt es keine 5. Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" auf Netflix?

Bei diesem tragischen Ende wird es bleiben, denn die Macher der Serie haben bereits vor längerer Zeit angekündigt, keine 5. Staffel mehr zu drehen. Showrunner Brian Yorkey verriet übrigens den Grund dafür in einem Interview*.

Alternativ gibt es auf Netflix & Co. übrigens viele weitere Serien, die Fans von "Tote Mädchen lügen nicht" gefallen könnten*.

Auch interessant"Blood & Water" - Erscheint eine 2. Staffel auf Netflix?

"Tote Mädchen lügen nicht": Alle Infos zur Netflix-Serie auf einem Blick

Serie

Tote Mädchen lügen nicht

Veröffentlichungsdatum

2017 (insgesamt vier Staffeln)

Geschichte basiert auf

"Tote Mädchen lügen nicht" (Roman von Jay Asher)

Genre

Drama

Land

USA

Schauspieler

Dylan Minnette, Katherine Langford, Christian Navarro, Alisha Boe, Brandon Flynn uvm.

Verfügbar auf

Netflix

Video: Großes Finale - So geht "Tote Mädchen lügen nicht" zu Ende

soa

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird. © Netflix
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde. © Jeosm / Netflix
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Bereits Anfang des Jahres bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat. © dpa / picture alliance / Kay Nietfeld
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest. © Tina Rowden/Netflix
Seit längerem ist bekannt, dass am 6. Februar 2020 das "Riverdale"-Spin-Off "Katy Keene" erscheinen wird. Ob Netflix die Serie hierzulande zur Verfügung stellt, ist jedoch noch unklar - doch der Streamingdienst soll diesbezüglich bereits Interesse bekundet haben.
Seit längerem ist bekannt, dass am 6. Februar 2020 das "Riverdale"-Spin-Off "Katy Keene" erscheinen wird. Ob Netflix die Serie hierzulande zur Verfügung stellt, ist jedoch noch unklar - doch der Streamingdienst soll diesbezüglich bereits Interesse bekundet haben. © Katie Yu / Netflix
Disney+ will sein Angebot 2020 weiter ausbauen und stellt voraussichtlich Ende des Jahres eine neue Serie aus dem Hause Marvel zur Verfügung. Konkret handelt es sich um "The Falcon and The Winter Soldier". Bis dahin wird der Streamingdienst auch sehr wahrscheinlich schon in Deutschland verfügbar sein.
Disney+ will sein Angebot 2020 weiter ausbauen und stellt voraussichtlich Ende des Jahres eine neue Serie aus dem Hause Marvel zur Verfügung. Konkret handelt es sich um "The Falcon and The Winter Soldier". Bis dahin wird der Streamingdienst auch sehr wahrscheinlich schon in Deutschland verfügbar sein. © dpa / picture alliance / Adrian Bradshaw
Die deutsche Serie "Dark" geht in die finale Runde, denn die 3. Staffel soll auch die letzte sein. Laut Showrunner Baran bo Odar müssen Fans aber keine zwei Jahre auf die Fortsetzung warten, denn diese soll bereits 2020 auf Netflix laufen.
Die deutsche Serie "Dark" geht in die finale Runde, denn die 3. Staffel soll auch die letzte sein. Laut Showrunner Baran bo Odar müssen Fans aber keine zwei Jahre auf die Fortsetzung warten, denn diese soll bereits 2020 auf Netflix laufen. © Julia Terjung / Netflix
"The Society" kam gut an, deshalb ist auch eine 2. Staffel in Produktion. Wann sie nächstes Jahr auf Netflix erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt.
"The Society" kam gut an, deshalb ist auch eine 2. Staffel in Produktion. Wann sie nächstes Jahr auf Netflix erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt. © Seacia Pavao/Netflix
Die gute Neuigkeit: "How to Sell Drugs Online (Fast)" erhält eine 2. Staffel. Die schlechte: Das genaue Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt. Doch vermutlich können sich Netflix-Abonnenten schon 2020 auf die Fortsetzung der Serie aus Deutschland freuen.
Die gute Neuigkeit: "How to Sell Drugs Online (Fast)" erhält eine 2. Staffel. Die schlechte: Das genaue Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt. Doch vermutlich können sich Netflix-Abonnenten schon 2020 auf die Fortsetzung der Serie aus Deutschland freuen. © Netflix

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare