1. extratipp.com
  2. #Schlager

Marina Marx wehrt sich gegen „Hengstin“-Shitstorm: „Ich möchte weiterhin meine Klappe aufmachen“

Erstellt: Aktualisiert:

Für ihre Coverversion von Jennifer Rostocks Song „Hengstin” erntete Marina Marx harte Kritik. Jetzt wehrt sich die Sängerin gegen fiese Kommentare (Fotomontage)
Für ihre Coverversion von Jennifer Rostocks Song „Hengstin” erntete Marina Marx harte Kritik. Jetzt wehrt sich die Sängerin gegen fiese Kommentare (Fotomontage) © Instagram/Marina Marx

Für ihre Coverversion von Jennifer Rostocks Song „Hengstin” erntete Marina Marx harte Kritik. Jetzt wehrt sich die Sängerin gegen fiese Kommentare…

Schlagersängerin Marina Marx hat gerade auf Youtube einige Coverversionen veröffentlicht, darunter auch der Titel „Hengstin“ von Jennifer Rostock. Der Song hatte jedoch einen Shitstorm zur Folge. Marina Marx hat sich jetzt auf Instagram gegen die fiesen Kommentare gewehrt, gleichzeitig jedoch auch betont, dass sie weiterhin Dinge thematisieren wird, die ihr am Herzen liegen. In dem Titel „Hengstin“ geht es nämlich auch um Feminismus.

Diese Lyrics scheinen einigen Schlagerfans gar nicht gefallen zu haben. „Ich bin kein Herdentier, nur weil ich kein Hengst bin, Ich bin ‚ne, ich bin ‚ne Hengstin”, heißt es in dem Song. „Trau keinem System, trau nicht irgendwem, Lass dich nicht von Zucker und Peitsche zähmen”, singt Marina weiter. 

Der Song war der erste einer Reihe von Covern, die Sängerin Marina Marx in den letzten Tagen auf Youtube veröffentlicht hat. In dem Song geht es laut der Schlagersängerin um die Gleichberechtigung, Chancengleichheit und Emanzipation von Frauen.

Marina wehrt sich gegen Hasskommentare

Um auf den Shitstorm zu reagieren hat sich Marina an ihre Follower auf Facebook und Instagram gewandt. Dort beschrieb die Musikerin einige der Hasskommentare, die sie nach der Veröffentlichung des Songs erreichten. Neben grenzwertigen Beleidigungen warf ein User ihr sogar vor, diesen Song zu singen, obwohl sie einen Minirock trage und stark geschminkt sei. 

Überrascht war Marina von den heftigen Reaktionen nicht. „Das hat mich nicht geschockt, sondern mir gezeigt, dass es auch weiterhin um so wichtiger ist, mich weiterhin für Frauenrechte, Chancengleichheit und den Feminisus einzusetzen.”, erklärte die Schlagersängerin. „Es gibt noch einiges zu tun und die Nummer ‚Hengstin‘ beschreibt im Grunde genommen genau das.”, fuhr die 30-Jährige fort.

Marina nahm 2016 an der sechsten Staffel von „The Voice of Germany” teil, wo sie dem Team Andreas Bourani angehörte und in einem Song-Battle Lucie Fischer unterlag. In 2018 unterstützte sie die Schlagerband Feuerherz. Seit Frühjahr 2021 ist sie offiziell mit dem Sänger von Feuerherz, Karsten Walter, liiert.

Auch interessant

Kommentare