1. extratipp.com
  2. Schlager

Helene Fischer: Miese Quoten für „Im Rausch der Sinne“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lisa Klugmayer

Kommentare

Helene Fischer in ihrer Musik-Doku „Im Rausch der Sinne“. Helene Fischer performt ihre Power-Hymne „Die erste deiner Art“. (Fotomontage)
„Im Rausch der Sinne“ konnte ihre die Fans von Helene Fischer nicht überzeugen, wie die Quoten klar zeigen. (Fotomontage) © Screenshot ZDF/Im Rausch der Sinne

Die Vorfreude auf Helene Fischers Musik-Doku war groß. Doch „Im Rausch der Sinne“ konnte ihre Fans nicht überzeugen, wie die Quoten klar zeigen.

München - Am vergangenen Samstag (16. Oktober) war es endlich so weit: Helene Fischers heiß ersehnter Musikfilm „Im Rausch der Sinne“ feierte TV-Premiere. „So persönlich hab‘ ich mich noch nie gezeigt“, versprach die Schlager-Queen schon vorab. Und damit hat die Schlagersängerin nicht zu viel versprochen: Es wurde geheult, geknutscht und Helene Fischer gab sich so gesellschaftskritisch wie noch nie. Trotzdem waren die Quoten alles andere als berauschend.

Helene Fischer: Enttäuschte Fans nach „Im Rausch der Sinne“-Premiere

Das hatte sich Helene Fischer (Alle Informationen über die Schlagersängerin) bestimmt auch anders vorgestellt. Eine Stunde lang stellte die Schlagersängerin jeden Song ihres neuen Albums vor, verriet die Bedeutung hinter den Lyrics und gab Einblicke in die Proben für die einzelnen Musikvideos. Doch das war für ihre Schlager-Fans scheinbar nicht privat genug. Enttäuscht twitterten sie sich den Frust von Seele und nahmen „Im Rausch der Sinne“ schonungslos auseinander.

Der Großteil der enttäuschten Fans hatten ein Problem mit der Umsetzung, so sei der Film keine Dokumentation, sondern eine reine Werbesendung für „Rausch“ - und das zur besten Sendezeit. Viele hatten sich einfach etwas anderes vorgestellt. Allerdings gibt es auch Stimmen, die Helene Fischer (Die erfolgreichsten deutschen Schlagersänger aller Zeiten) verteidigen. Immerhin bekamen die TV-Zuschauer genau das, was versprochen wurde. Eine musikalische Reise durch ihr neues Album. Die Quoten sprechen allerdings für sich, die waren nämlich recht bescheiden.

Quoten-Disaster für Helene Fischer: „Im Rausch der Sinne“ konnte nicht überzeugen

Eigentlich hat der ZDF den Helene-Fischer-Film (Das sind die größten Schlagershows im deutschen Fernsehen) geschickt im Abend-Programm platziert - nämlich nach dem konstant quotenstarken „Erzgebirgskrimi“. In Mainz konnte man sich hier über 6,83 Millionen Zuschauer freuen - der absolute Topwert am vergangenen Samstag. Doch nachdem der Mörder gefasst und der Krimi vorbei war, sanken die Einschaltquoten rapide.

„Helene Fischer - Im Rausch der Sinne“: Helene Fischer ist seitlich abgebildet. Sie schaut nach oben. Über ihr hängen viele weiße Luftballons. Es „schneit“ leicht von oben. Sie trägt ein weißes Kleid und hat ihren rechten Arm nach oben gestreckt. Helene Fischer steht umringt von ihren Tänzerinnen und Tänzern. Sie hat die Arme nach oben gestreckt und trägt einen schwarzen Pailletten-Jumpsuit. (Fotomontage)
Helene Fischer: Erste Bilder von „Im Rausch der Sinne“ (Fotomontage) © Sandra Ludewig / Universal Music

Nur noch 2,81 Millionen Menschen sahen „Helene Fischer - Im Rausch der Sinne“, der Marktanteil lag bei 10,6 Prozent. Beim jungen Publikum, das sonst sehr verlässlich die „Helene Fischer Show“ einschaltet, konnte das ZDF auch nicht punkten: Nur 5,7 Prozent schalteten ein. Zum Vergleich: Im Januar 2015 wurde Helene Fischers „Farbenspiel“-Tour im ZDF ausgestrahlt. Die Schlagersängerin erreichte damit einen Marktanteil von 12,9 Prozent und bei den 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 9 Prozent.

Auch bei unseren schlagerliebenden Nachbarn war das Interesse an Helene nicht so groß, wie erwartet: In Österreich schalteten nur 194.000 ORF-Zuschauer ein.

Auch interessant

Kommentare