1. extratipp.com
  2. Schlager

Gesichtslähmung wird nicht besser: G.G. Anderson muss jetzt Augenklappe tragen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

G.G. Anderson vor und nach seiner Gesichtslähmung
G.G. Anderson zeigt sich mit seiner Gesichtslähmung © Imago & Instagram/G.G. Anderson

Schlagerlegende G.G. Anderson erlitt vor Weihnachten eine Gesichtslähmung, nach Wochen hat sie sich noch nicht verbessert. So kommt der Sänger nun mit der Situation zurecht.

Eschwege – Schlagerlegende G.G. Anderson (72) erlitt kurz vor Weihnachten einen richtigen Schock. Denn der 72-Jährige hat seither eine rechtsseitige Gesichtslähmung. Auch heute, Wochen danach, geht es dem Schlagersänger nicht wirklich besser. Nun verriet er in einem Gespräch mit Bild wie er mit der Gesichtslähmung umgeht.

Im Interview erzählt G.G. Anderson: „Ich saß kurz vor Weihnachten beim Essen und plötzlich hing mein rechter Mundwinkel runter“, aber es wurde noch schlimmer und der Sänger erklärt weiter: „Ich konnte nicht mehr kauen und bekam das rechte Auge nicht mehr zu. Auch das Sprechen fiel mir schwer.“

G.G. Anderson versucht alles um Geschichtslähmung zu verbessern 

Ärzte in Andersons Heimat Eschwege diagnostizierten die Ursache der Lähmung als eine Nervenentzündung, eine so genannte Fazialisparese. Doch auch Wochen später ist seine rechte Gesichtshälfte noch immer gelähmt und sein Auge kann er nicht mehr schließen. Der Schlagerstar erklärt: „Ich trage jetzt eine Augenklappe, mit der ich auch schlafe“.

G.G. Anderson wollte sich nicht mit dem hängenden Auge zeigen und offenbart: „Das Auge tränt ständig, dagegen bekomme ich Akupunkturen und bin bei einer chinesischen Heilpraktikerin in Behandlung.“ Außerdem trifft er sich mit einem Logopäden, um das Sprechen zu trainieren.

Auch interessant

Kommentare