1. extratipp.com
  2. #Schlager

Schlager: Vicky Leandros über die schwere Zeit, als ihr Sohn entführt wurde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annika Schmidt

Es war die schlimmste Zeit, die Vicky Leandros erlebte - Der Sohn des Schlagerstars wurde nach Griechenland entführt. Nun berichtet die „Theo, wir fahr‘n nach Lodz“-Sängerin, wie sie um ihr Kind kämpfte.

Hamburg - Vicky Leandros hat in ihren 69 Jahren so viel Außergewöhnliches erlebt, das der Schlagerstar mehrere Bücher mit den spannenden Geschichten füllen könnte.

Vicky Leandros beim Oktoberfest 2013 in München
Vicky Leandros erlebte bange Wochen, als ihr Sohn nach Griechenland verschleppt wurde. © Felix Hörhager/dpa

Schon mit 13 Jahren gewann die deutsch-griechische Sängerin den Schlager-Grand-Prix in Edinburgh. Mit 22 Jahren veröffentlichte Vicky Leandros (69) den Hit „Theo, wir fahr’n nach Lodz“ und machte sich damit als Schlagersängerin unvergessen (über 350.000 monatliche Hörer bei Spotify). Bei so vielen Höhen gab es aber auch eine besonders schwere Zeit. Die Schlagersängerin, die über 55 Millionen Tonträger verkauft hat, erlebte etwas, das für jede Mutter unerträglich ist. Vicky Leandros vier-jähriger Sohn Leandraki wurde 1986 entführt.

Höhepunkt des Dramas für die Schlagersängerin war die Entführung ihres Kindes

Anfang der 80er Jahre traf die Ikone des Schlagers den Griechen Ivan Zissiadis. Schnell heiratete das Paar und Vicky Leandros erster Sohn Leandraki wurde geboren. Doch das Glück hielt nicht lange und 1986 kam es zur Trennung des Schlagerstars und des Bauunternehmers.

Als wir heirateten, habe ich es ziemlich schnell bereut. Schon nach einem Jahr stellte ich fest, das unser Zusammenleben auf Dauer nicht möglich gewesen wäre. Wir passten einfach nicht zusammen“, erklärte die 69-jährige das Ehe-Aus gegenüber bild.de. Die einstigen Eheleute führten einen erbitterten Streit. Höhepunkt des Dramas war, als Ivan Zissiadis seinen Sohn entführte und nach Griechenland verschleppte. Eine Situation die für Vicky Leandros kaum auszuhalten war. „Du wirst deinen Sohn nie wiedersehen“, drohte der Noch-Ehemann.

Schlagerstar Vicky Leandros kämpfte um ihren Sohn

„Das waren die absolut schlimmsten Stunden, Tage und Wochen meines Lebens. Es war ein grausamer Stich in mein Mutterherz“, erinnert sich die „Ich liebe das Leben“-Sängerin an die angsterfüllte Zeit (Schlager: Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen).

Vicky Leandros mit ihrem zweiten Ehemann Baron Enno Freiherr von Ruffin
Vicky Leandros mit ihrem zweiten Ehemann Baron Enno Freiherr von Ruffin 2004 © Jens Kalaene/dpa

Vicky Leandros kämpfte um ihren Sohn und erstattete Anzeige. Eine nerven zerreibende Gerichtsverhandlung folgte. Nach quälenden sieben Wochen erhielt die Schlagersängerin nicht nur ihren Sohn zurück, sondern bekam zudem das alleinige Sorgerecht zugesprochen.

Die große Erleichterung für die Schlagersängerin aus Korfu

 „Leo wurde mir gebracht. Ich nahm ihn in den Arm, fuhr sofort zum Flughafen“, berichtet der Schlagerstar von dem ersten Wiedersehen nach der Entführung. Nach dieser gescheiterten Ehe heiratete Vicky Leandros ein paar Jahre später den Baron Enno Freiherr von Ruffin und bekam zwei weitere Kinder.

Doch auch diese Ehe hielt nicht lange. 2006 wurde der Schlagerstar Vize-Bürgermeisterin eines kleinen Ortes in Griechenland. Zwei Jahre später legte die 69-Jährige das Amt nieder und lebt seit 2012 wieder in Hamburg (Schlager: Diese Schlagersänger fanden auf tragische Weise den Tod).

Weitere spannende Geschichten aus der Welt des Schlagers gibt es auf der Themenseite von extratipp.com.

Auch interessant

Kommentare