YouTube-Video nach ARD-Vorfall

Schlager: Stefan Mross bricht auf ARD-Bühne bei „Immer wieder sonntags“ zusammen - Moderator mit Notarzt ins Krankenhaus

  • Matthias Kernstock
    vonMatthias Kernstock
    schließen

Es war einer der schrecklichsten TV-Momente im Leben von Schlagerstar Stefan Mross: Der 44-Jährige brach während der ARD-Liveshow „Immer wieder sonntags" wegen einer Currywurst-Wette zusammen und musste ins Krankenhaus. Kollege Guido Cantz (48) musste die Sendung übernehmen.

  • Schlager-Star Stefan Mross (44) wurde live in der ARD von einem Kollegen bei einer Currywurst-Wette provoziert
  • Der Mann von Anna-Carina Woitschak zeigte dem Mann während der Liveshow im Ersten den Vogel
  • Kurz darauf brach Stefan Mross zusammen und kam auf die Intensivstation

Rust (Baden-Württemberg) - Im August 2014 musste der damals 38-jährige Moderator Stefan Mross (Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten) schmerzhaft feststellen, dass er eine besonders dumme Currywurst-Wette angenommen hatte. Nachdem er mehrere äußerst scharfe Currywurst-Stückchen mit Chili-Sauce gegessen hatte, kollabierte der Mann von Schlagersängerin Anna-Carina Woitschak auf der Bühne - live in der ARD.

Schlager: Stefan Mross lässt sich von Kollegen provozieren, zeigt ihm den Vogel

Es hätte ein schöner Tag auf der „Immer wieder sonntags“-Bühne am 10. August 2014 im Europapark in Rust werden können. Doch trotz Sonne und gut gelauntem Publikum kam alles anders. TV-Moderator Stefan Mross (Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen) testete beim Scoville-Test vor großem Publikum den Schärfegrad unterschiedlicher handelsüblicher Currywurstsaucen. Von Stufe 1 (wenig scharf) bis Stufe 10 (ultra scharf) standen verschiedene Currywürste mit Chili-Sauce auf einer kleinen Theke auf der Bühne. Mross sollte fünf scharfe Saucen schaffen - so lautete die Herausforderung, die Volksmusiker Marc Pircher mit dem Mikrofon in der Hand lautstark verkündete.

Stefan Mross nahm bei „Immer wieder sonntags“ in der ARD eine irre Currywurst-Wette an, obwohl er anfangs skeptisch war.

Anfangs zögerte der Trompeter aus dem bayerischen Traunstein noch, ließ sich dann aber von seinem Kollegen provozieren, denn: Mross (Schicksalsschlag wegen Corona bei Mross und seiner Frau) trat gegen den amtierenden Weltmeister im Schärfe-Essen an. Musiker Marc Pircher versuchte Mross penetrant zu Höchstleistungen anzuspornen, wie im Video immer wieder deutlich wird. Hier eine Auswahl seiner Sprüche live in der ARD:

  • „Nur Memmen beginnen bei Stufe 1“
  • „Komm mach, fang bei Stufe 4 an“
  • „Da steht der Sanitäter, falls es Dir nicht gut gehen sollte (Mross zeigt ihm darauf hin den Vogel)
  • „Applaus für Stefan, der schafft das“

Schlagerstar Stefan Mross bricht bei Liveshow zusammen - Sanitäter müssen anrücken

Schließlich lässt sich Stefan Mross von Volksmusiker Marc Pircher bequatschen und beginnt bei Stufe 4, kostet dann die erste Currywurst. Als ihn der Weltmeister fragt „Und?“, antwortet Mross bereits sichtlich genervt „Leck mich am A***“ und „ihr habt doch einen Vogel“. Was zunächst noch vom Publikum mit einem breiten Gerlächter als lustig wahrgenommen wird, schwankt schnell über in eine dramatische Live-Situation: Stefan Mross kostet direkt nacheinandner Currywürste der Schärfe-Stufen 2, 3 und 7.

Stefan Mross (l.) zeigt seinem Kollegen Marc Pircher den Vogel, als der ihn aufforderte, Schärfestufe 10 zu versuchen. Er tat es tatsächlich.

Damit nicht genug: Noch mit vollem Mund steckt sich Mross die Currywurst der Stufe 6, danach sogar der Stufe 10 zwischen die Backen. Bereits jetzt stützt sich Stefan Mross mit beiden Armen auf der Theke ab, atmet schwer. „Weißt was: Erhol Du Dich, ich singe mein Lied“, moderiert Marc Pircher die bereits heikle Situation weg.

Mross isst Currywurst-Sauce der Stufe 10 und muss sich übergeben

Verstorbene Schlagerstars und ihre größten Hits

Rex Gildo bei einem Auftritt
Rex Gildo (†63) starb am 26. Oktober 1999 in München auf tragische Weise. Der Sänger stürzte aus einem Fenster im zweiten Stock seiner Wohnung. Unvergessen sein Hit „Fiesta Mexicana“, mit dem er Platz 5 der deutschen Charts erreichte. © Wolfgang_Thieme/dpa
Bekannt war Karel Gott als "die goldene Stimme aus Prag" und "Sinatra des Ostens". Foto: Angelika Warmuth/dpa
Bekannt war Karel Gott (†80) als «die goldene Stimme aus Prag» und «Sinatra des Ostens». Unvergessen sein Lied über „Die Biene Maja“. Doch erst 2008 wurde er mit der Single „Für immer jung“ mit Rapper Bushido mit Gold ausgezeichnet. Dies schaffte kein Lied zuvor. © Angelika Warmuth
Schlager: Drafi Deutscher (†60) - trauriges Geheimnis des Sängers gelüftet
Drafi Deutscher (†60) und seine Schlager-Hits bleiben unvergessen. Mit „Marmor, Stein und Eisen bricht“ schaffte er es auf Platz 1 der deutschen und österreichischen Charts. Das Lied war sogar in den US-Charts vertreten und verkaufte sich insgesamt über zwei Millionen Mal. © Rolf Haid / dpa 
Ein Leben für die Bühne: „Jopie“ Heesters wurde 108 Jahre alt.
Ein Leben für die Bühne: „Jopie“ Heesters wurde 108 Jahre alt. Im Alter von 95 Jahren feierte er mit „Ich werde 100 Jahre alt“ seinen größten Erfolg. © dpa / Tobias Hase
Gerne gab Gunter Gabriel zuletzt kleine Konzerte. So war er 2010 auf der Kaufhof-Dachterasse in Frankfurt zu Gast.
Gunter Gabriel (†75) starb am 22. Juni 2017 in Hannover. Günter Caspelherr, so der bürgerliche Name des Sängers, starb an den Folgen eines dreifachen Halswirbelbruchs. Seine erfolgreichste Single war „Hey Boss - Ich brauch mehr Geld“, die 1974 in Deutschland auf Platz 5 und in Österreich auf Platz 1 landete. © Kammerer, Bernd
Mit Holzzepter und Farnkrone sitzt „Dschungelkönig“ Costa Cordalis am 20.1.2004 stolz im australischen Urwald
Schlagerstar Costa Cordalis: Der erste Dschungelkönig (2004) aller Zeiten. Unvergessen sein Hit „Anita“ aus dem Jahr 1976. Top-Platzierungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. © Stefan_Menne/dpa
Andreas Fulterer begeisterte seine Fans.
Andreas Fulterer (†55) war von 1993 bis 1998 bei den Kastelruther Spatzen. 1998 gewann er mit dem Duett-Titel „Inno d‘amore“ die ZDF-Hitparade mit Petra Frey. © tr
Das Foto zeigt die 1992 gestorbene Schauspielerin und Sängerin Marlene Dietrich
Das Foto zeigt die 1992 gestorbene Schauspielerin und Sängerin Marlene Dietrich. Dietrich gilt als Hollywood- und Stilikone. Ob auf der Bühne oder am Mikrofon - Marlene Dietrich erlangte internationalen Ruhm. Ihr größter Hit: „Sag mir, wo die Blumen sind“. © dpa / dpa
Udo Jürgens sitzt im Bademantel am Klavier
Einer der ganz großen Stars seiner Zunft: Udo Jürgens (†80) starb 2014 in der Schweiz. Der Österreicher verkaufte über 105 Millionen Platten. Udo Jürgens schrieb zahlreiche Hits. Doch keiner war so erfolgreich wie „Griechischer Wein“. Mit dem Lied landete er auf Platz 1 in Deutschland und der Schweiz sowie auf Platz 2 in Österreich. © Britta Pedersen/dpa 
Lale Andersen (1905 bis 1972), Schauspielerin und Sängerin aus Bremerhaven.
Lale Andersen (1905 bis 1972), Schauspielerin und Sängerin aus Bremerhaven wurde durch „Lili Marleen“ weltberühmt. Das Lied wurde 1939 zum ersten deutschen Millionenseller und zum deutschen und internationalen Soldantenlied. © ksy
Auch im Alter strahlend schön: France Gall im Jahr 2012. 
Auch im Alter strahlend schön: France Gall hier im Jahr 2012, starb 2018 in Frankreich im Alter von 70 Jahren. Ihr erfolgreichster Hit bleibt unvergessen und ist auch heute noch im Radio zu hören: „Ella, elle l‘a“ schaffte 1987 den Sprung auf Platz 1 der deutschen Charts und brachte der Französin den Goldstatus ein. © Francois Guil, dpa
Als Chansonsängerin hatte Hildegard Knef ihre größten Erfolge. Ihre markante Stimme, in der stets ein Hauch von Erotik mitschwang, machte sie schon in jungen Jahren am Broadway berühmt.
Als Chansonsängerin hatte Hildegard Knef (†76) ihre größten Erfolge. Ihre markante Stimme, in der stets ein Hauch von Erotik mitschwang, machte sie schon in jungen Jahren am Broadway berühmt. Ihr größter Hit: „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ aus dem Jahr 1993. © WDR
Bernd Clüver bei einem Auftritt
Bernd Clüver (63, †2011) hat ca. zehn Millionen Tonträger verkauft. Sein größter Hit war "Der Junge mit der Mundharmonika". Der Schlagersänger starb 2011 tragisch an den Folgen eines Unfalls. © Jörg Carstensen dpa/lbn
Schlagersänger Jürgen Marcus
Jürgen Marcus , der Sänger von „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“, starb am 29. Mai 2018 mit 69 Jahren an einer chronischen Lungenkrankheit. Mit dem Hit landete er 1972 auf Platz 2 der deutschen Charts. © picture alliance/dpa
Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer.
Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer, besser bekannt als Peter Alexander (†84), starb 2011 in Wien. Der Österreicher zählte zu den größten Entertainern im deutschsprachigen Raum und hatte mehrere Nummer-1-Hits. Ende der 60er feierte er mit „Der letzte Walzer“, „Liebesleid“ und „Hier ist ein Mensch“ seine größten Erfolge. © dpa
Roy Black lächelt in die Kamera.
Roy Black (48, †1991): Gerhard Höllerich, so der richtige Name des Schlagersängers, konnte während seiner Karriere geschätzte 25 Millionen Tonträger verkaufen. Im Oktober 1991 starb Roy Black mit nur 48 Jahren an Herzversagen. Sein größter Hit: „Ganz in Weiß“ verkaufte sich 1965 über 2,5 Millionen Mal. © Georg Goebel/dpa
Die beliebte Schlagersängerin Lolita
Die beliebte Schlagersängerin Lolita starb 2010 in Salzburg im Alter von 79 Jahren. Mit „Seemann“ hatte sie 1960 ihren größten Erfolg. Platz 2 in den deutschen Charts, Platz 5 in den US-Charts. © dpa
Hans Albers in schwarz-weiß Aufnahme
Hans Albers (†68) lebte von 1935 bis zu seinem Tod 1960 in seiner Garatshauser Villa. Der „blonde Hans“ machte das Lied „La Paloma“ in Deutschland bekannt. Nach dem Volksidol hatten weitere Schlagerstars wie Freddy Quinn und Mareille Mathieu große Erfolge. © dpa
Schlagersänger Ibo bei einem Auftritt
Schlagersänger Ibo starb 2000 bei einem Autounfall in Österreich. Der bekannteste Hit von Ibrahim Bekirovic war „Ibiza“. © Werner_Baum
Der in London geborene Moderator und Entertainer wird am 30. Juli 85 Jahre alt. Foto: dpa
„Mr. Pumpernickel“ alias Chris Howland (†85, 2013) war als Schlagersänger, Moderator, Buchautor und Schauspieler erfolgreich. Seinen größten Hit hatte der gebürtige Brite 1959 mit „Das hab‘ ich in Paris gelernt“. Platz 3 und 32 Wochen in den deutschen Charts. © (dpa)
Schlagersängerin Manuela mit weißen Stiefeln und Sommerkleid
Der Schlager war auch früher schon sexy. Das beweist Manuela (†57), die einst erklärte: "Schuld war nur der Bosa Nova". Der Hit landete 1963 auf Platz 1 und hielt sich 30 Wochen in den deutschen Charts. © dpa
Werner Böhm ist tot.
Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals starb im Alter von 78 Jahren auf Gran Canaria. Mit „Polonäse Blankenese“ landete er 1981 einen Nummer-1-Hit. © Jens Kalaene
Achim Mentzel posiert bei einer Aufzeichnung der Volksmusikssendung "Achims Hitparade". (Archivbild)
Achim Mentzel (†69) posiert bei einer Aufzeichnung der Volksmusikssendung "Achims Hitparade". Die Show moderierte Mentzel von 1989 bis 2006. 2016 starb er an einem nicht erkannten Herzfehler. © dpa
Helga Hahnemann bei einem Auftritt 1991 auf der IFA in Berlin
Helga Hahnemann ist eine Entertainerin aus der DDR. Der Sängerin wird auch die Auszeichnung „Goldene Henne“ gewidmet. © Hubert Link
Von 1977 bis ’86 fungierte Siegfried Lowitz (r.) in genau 100 Folgen als der „Alte“.
Gab auch als Schauspielern eine gute Figur ab: Heidi Brühl (†49) stand unter anderem für die Krimiserie „Der Alte“ vor der Kamera. Ihren größten Erfolg hatte sie 1960 mit „Wir wollen niemals auseinandergehn“. Das Lied landete auf Platz 1 und hielt sich 32 Wochen in den Charts. © dpa
Ein uraltes Familiengeheimnis der Schlagersängerin Trude Herr wurde jetzt gelüftet.
Schlager- und Filmstar Trude Herr (†63) starb 1991 in Frankreich. Ihren größten Erfolg hatte die Sängerin 1960 mit „Ich will keine Schokolade“. © WDR, dpa
Schlagersängerin Bärbel Wachholz sitzt im Garten in einem weißen Stuhl
DDR-Schlagersängerin Bärbel Wachholz starb im Alter von 46 Jahren an Diabetes. Mit „Das kann ich niemals vergessen“ siegte sie 1962 beim internationalen Schlagerfestival der Ostseeländer in Rostock. Sie war einer der populärsten Sängerinnen in der DDR. © Günter Gueffroy
Demis Roussos starb im Alter von 68 Jahren. Foto: Barbara Ostrowska
Demis Roussos starb im Alter von 68 Jahren. Unzählige Alben des griechischen Sängers erreichten Goldstatus. Sein größter Hit: „Goodbye my love, goodbye“ aus dem Jahr 1973 erreichte die Spitze der Charts in Deutschland und der Schweiz. © Barbara Ostrowska
Schlager zum Thema Russland waren Alexandra zu wenig.
Alexandra (Doris Nefedov) starb im Alter von 27 Jahren bei einem Autounfall im Jahr 1969. Ein Jahr zuvor hatte sie „Sehnsucht (Das Lied der Taiga) / Was ist das Ziel?“ ihren größten Erfolg in den Charts: Platz 12 und 22 Wochen in der Hitliste. © dpa
Die Sängerin Joy Fleming ist im Alter von 72 Jahren gestorben.
Die Sängerin Joy Fleming (†72) ist 2017 gestorben. 1975 hatte sie mit „Ein Lied kann eine Brücke sein“ ihren größten Hit. © dpa

Danach bespaßt Marc Pircher das immer noch bestens gelaunte ARD-Publikum auf der Bühne im Europapark (TV: Das sind die besten Fernsehsendungen im deutschen Fernsehen). Als der Volksmusiker fertig ist, herrscht eisige Stille bei „Immer wieder sonntags“. Keine Moderation mehr. Die Kamera fährt lange über das Publikum, zeigt die Zuschauer, aber nicht Stefan Mross. Der ist hinter der Bühne kollabiert, muss von Sanitätern ins Krankenhaus gebracht werden. „Verstehen Sie Spaß“-Moderator Guido Cantz, der als Gast in der Sendung ist, muss spontan die Sendung weiter moderieren.

Stefan Mross nach seinem Kollaps auf der Bühne: „Mir ging‘s wirklich sauschlecht“

Stefan Mross nahm bei „Immer wieder sonntags“ in der ARD eine irre Currywurst-Wette an - und brach zusammen.

Was keiner der Zuschauer zu diesem Zeitpunkt wusste: Die gesundheitliche Situation des Moderators war kritisch. „Mir ging‘s wirklich sauschlecht, weil ich anscheinend allergisch auf das scharfe Zeug reagiert habe“, ließ der Sänger seine Fans später wissen., nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen wurde.

Stefan Mross muss nach Currywurst-Wette auf Intensivstation

Mross sagte gegenüber stern.de, er habe sich hinter der Bühne übergeben müssen, dann sei ihm schwarz vor Augen geworden. Der Notarzt konnte den Blutdruck des Moderators (TV: Das sind die erfolgreichsten TV-Moderatoren Deutschlands) trotz Spritzen nicht senken. Er sei mit Blaulicht auf die Intensivstation gebracht worden, berichtete spon.de. Nach seinem Kollaps musste der Schlagerstar viel Häme im Netz einstecken. Selbst die ARD veröffentlichte das Currywurst-Video nochmals im Netz und verbreitete den wohl schlimmsten TV-Moment von Mross bei Twitter. „Jetzt kann ich Gott sei dank wieder drüber lachen.“

Auch die Fans der Kelly Family haben gerade Gesprächsstoff: Let‘s Dance (RTL): Zusammenbruch bei Maite - darum stieg John Kelly aus Tanzshow aus

Eklat bei „Immer wieder sonntags“ in der ARD: Moderator Stefan Mross beleidigt die Schlager-Ikone Mireille Mathieu. Was hat sich der Sänger bei diesem Spruch nur gedacht?

Thomas Seitel ist seit 2018 der Mann an der Seite von Schlagerkönigin Helene Fischer. Jetzt tauchte im Netz ein altes Video des Akrobaten auf, dass nicht nur ihm, sondern auch seiner Freundin extrem peinlich sein dürfte.

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare