Die Newcomerin über Liebe und Betrug

Schlager: Fremdflirt bei Sonia Liebing? Wie viel Kopfkino ist erlaubt?

Schlagersängerin Sonia Liebing singt in ihren Songs über Liebe und Herzschmerz. In einem Interview verrät wie ab wann harmloses flirten zum Betrug wird und ob sie so einen Ausrutscher verzeihen könnte.

Köln - Schlagersängerin Sonia Liebing (30) ist zwar eine Newcomerin, startet aber gerade richtig durch. Ihr Debütalbum „Wunschlos glücklich“ ist auf Platz 25 der deutschen Charts eingestiegen. Außerdem darf sie sich immer häufiger über Einladungen in große deutsche Schlagershows freuen. Ihr neuster Hit „Ich will mit dir (nicht nur reden)“. In dem neuen Musikvideo für den Schlagerhit geht es um einen (imaginären) Fremdflirt. Doch ab wann ist flirten nicht mehr flirten, sondern Betrug?

Schlagersängerin Sonia Liebing singt in ihrem neuen Song über einen (imaginären) Fremdflirt. Würde sie einen echten Betrug verzeihen?

In einem Interview mit RTL verrät sie, dass man das nicht so pauschal sagen könne. Es gäbe Paare, die einen Ausrutscher verzeihen können und damit klarkommen würden, für andere bedeute so etwas das Aus. „Ich kann nur für mich sagen, dass ich einem schönen Mann gerne hinterherschaue, mein Mann darf einer schönen Frau auch gerne hinterherschauen. Gegessen wird dann aber zu Hause“, stellt die 30-jährige Schlagersängerin klar. Kopfkino sei okay, solange diese Gedanken auch im Kopf bleiben würden. Sie selbst könnte ein Fremdgehen aber nicht verzeihen: „Ich könnte einen Ausrutscher nicht verzeihen.“

Rubriklistenbild: © Michael Kremer/Geisler-Fotopress/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare