Das Ende einer Schlagerlegende

Schlager: Mysterium um Tod von Roy Black - Jahre später packt ein Vertrauter aus

Über das Phänomen Roy Black wird fast 30 Jahre nach seinem Tod immer noch gerätselt. Sein jahrelanger Vertrauter und Manager überrascht mit neuen Details aus dem Leben des außergewöhnlichen Schlagerstars.

Straßberg - Am 9. Oktober jährt sich der Todestag von Schlagersänger Roy Black (48) zum 29. Mal. Seitdem kreisen immer noch viele Mythen und Rätsel um den außergewöhnlichen Superstar.

Schlagerlegende Roy Black gehört zu den erfolgreichsten Schlagerstars aller Zeiten

Ein jahrelanger Vertrauter des Schauspielers hat jetzt mit neuen Erkenntnissen über den Tod des „Du bist nicht allein“-Interpreten überrascht, der sich häufig alleingelassen fühlte.

Der Beginn von Schlagerstar Roy Black war der Untergang von Gerhard Höllerich

Gerhard Höllerich, wie Roy Black mit bürgerlichem Namen heißt, verdankte seinen Durchbruch dem Hit „Ganz in Weiß“ von 1966 (Schlager: Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen). Der gebürtige Straßberger verkaufte die Single über zehn Millionen Mal und das Phänomen Roy Black war geboren. 98 Prozent der Deutschen kannten den Schlagerstar zu der Zeit.

Seine Rolle in der Serie „Ein Schloss am Wörthersee“ machte ihn zudem zu einem gefeierten Schauspieler (Schlager: Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten). Noch heute hat Roy Black zahlreiche Fans. Seit dem brachte er mit seinen Liedern Millionen Menschen zum Träumen und war doch von tiefer Traurigkeit geprägt. „Es hat mich zum Schnulzenkönig gemacht. Damit begannen die Lügen“, soll Roy Black in einem Gespräch 1988 erzählt haben. Im Herzen war Roy Black wohl eher ein Rock‘N‘Roller als der Schlagersänger mit den schnulzigen Liedern.

Die Ex-Frau von Roy Black Silke Höllerich nahm sich 2002 mit 56 Jahren das Leben

Vor seinem Leben als Schlagerstar spielte der schwarzhaarige Junge gerne in amerikanischen Clubs, hatte eine Band und war Fan von Elvis Presley, Fats Domino oder Roy Orbison, der ihn auch zu seinem Künstlernamen inspirierte.

Schlagerstar Roy Black: Wahrer Obduktionsbericht entsprach nicht der offiziellen Version

Silke Höllerich beschrieb ihren Ehemann als empathisch und liebevoll, aber auch als paranoid. Das bestätigte auch sein langjähriger Vertrauter und Manager Wolfgang Kaminski. „Bei Roy Black gab es die eine oder andere seelische Schieflage“, erzählte der Manager.

Das sei besonders schlimm geworden, nach dem Selbstmord des Vaters des Schlagerstars. Laut Kaminski soll Roy Black dessen Freitod als „mutigen Schritt“ bezeichnet haben. Die Aussage bekommt eine andere Bedeutung, wenn man an das Ableben des Musikers denkt. Bekannt war, dass der Sänger an einem Herzfehler litt. Offiziell ist Gerhard Höllerich 1991 mit 48 Jahren an Herzversagen in seiner Fischerhütte in Oberbayern gestorben (Schlager: Diese Schlagersänger fanden auf tragische Weise den Tod). Da war das zweite Kind von Roy Black, Nathalie nicht mal vier Wochen alt. Spekulationen über einen Selbstmord hörten nie auf.

Eine Aussage von Kaminski bringt den Fall wieder ins Rollen. Der erklärte, das das wahre Ergebnis des Obduktionsberichts nur einem kleinen Kreis mitgeteilt wurde.

Arzt des Schlagerstars Roy Black sollte eine natürliche Todesursache eintragen

Laut Unterlagen aus Justizkreisen soll Roy Black zum Zeitpunkt seines Todes drei Promille Alkohol im Blut gehabt haben, wie bild.de berichtete. Einige Wegbegleiter wie Dagmar Berghoff und Tony Marshall glaubten an eine „Kurzschlusshandlung“. Vielleicht ist die Tragödie auch aus Versehen passiert, denn Roy Black soll sein halbes Leben Wodka, Wein und Valium geschluckt haben.

Roy Black mit Uschi Glas bei Dreharbeiten zu „Ein Schloss am Wörthersee“ 1968

Wie unglücklich Roy Black teils mit seinem Leben als Schlagersänger war, zeigt auch sein Lieblingswitz „Wie bekommt man das Gehirn eines Schlagersängers auf Erbsengröße? Ganz einfach: aufblasen.“ Den leblosen Körper fand der Bruder des Schlagersängers, der sofort den Hausarzt alarmierte. Der Arzt gab Jahre später an, das der Bruder ihn bat, eine natürliche Todesursache als Grund einzutragen. Wahrscheinlich ist, dass der Schlagerstar sich in den Tod getrunken hat. Ob aus Versehen oder mit Absicht wird wohl weiterhin sein letztes Geheimnis bleiben.

Weitere spannende Geschichten aus der Welt des Schlagers finden Sie auf der Themenseite von extratipp.com.

Infos über die Autorin

Annika Schmidt, Redakteurin bei extratipp.com, schreibt über Themen aus den Bereichen Schlager und die Welt der Musik. Von Volksmusik, über Hip-Hop oder der coole Sound der Woodstock-Generation, wenn es um Musik geht, ist Annika die Expertin. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depression leiden, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110222. Hilfe bietet auch der Krisendienst Frankfurt unter 069-611375. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.bsf-frankfurt.de.

Rubriklistenbild: © Lothar Heidtmann/dpa & Stefan Puchner/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare