Ross Antony lässt sich nicht unterkriegen

Schlager: Ross Antony stellt im Missbrauchsfall klar - „Ich will nicht als Opfer dastehen“

Ross Antony schaut traurig, im Hintergrund ein Stopp-Schild (Fotomontage)
+
Selten offen spricht Ross Antony über den sexuellen Missbrauch, den der Schlagerstar erlebte. (Fotomontage)
  • Annika Schmidt
    vonAnnika Schmidt
    schließen

Ross Antony hat schon einige Krisen im Leben bewältigt. Eine davon war ein sexueller Missbrauch. In einer Talkrunde erklärte der Schlagersänger, wie er mit der Tat umgegangen ist und was er zu dem Thema unbedingt noch sagen muss.

Köln - Ross Antony (46) ist der Strahlemann vor der Kamera. Als der Schlagerstar erklärte, bald einen Ratgeber für Lebenskrisen schreiben zu wollen, wurde der 46-Jährige von vielen Seiten belächelt.

Ross Antony hat in der Talkshow „Riverboat“ offen über den sexuellen Missbrauch gesprochen und erklärt, wie er sich aus diesem Tief befreien konnte und was er anderen Menschen dazu sagen möchte.

Doch Ross Antony kennt sich mit extremen Situationen aus. Der Schlagersänger erlebte bereits schreckliches. In der MDR-Talkshow „Riverboat“ berichtet der Engländer von seinem sexuellen Missbrauch und was er dazu noch unbedingt sagen wollte.

Schlagersänger thematisiert heftige Lebenskrisen

In Ross Antonys Ratgeber „Gute Laune glänzt und glitzert“ beschreibt der Schlagerstar wie er aus seinen persönlichen Krisen herausgekommen ist und möchte diese Erfahrung seinen Fans weitergeben (Die größten Skandale der Schlagerszene aller Zeiten). Dabei kam so einiges über den Ex-“Bro‘Sis“-Sänger ans Licht.

Darin beschreibt er seine Drogenerlebnisse, sein Outing und andere emotionale Momente (Diese Schlagerstars sind homosexuell). Ganz offen thematisiert Ross Antony auch einen sexuellen Missbrauch. Mit zwölf Jahren vergangen sich zwei junge Männer an ihm.

„Ich kann mich noch an alles erinnern. An die Lavalampe, die im Zimmer stand und wie die Bettwäsche gerochen hat. Das werde ich nie vergessen“, so der Schlagerstar. In der Talkshow vom 7. Mai stellte der 46-Jährige klar, was ihm noch wichtig ist dazu zu sagen.

++Jetzt den Telegram-Channel von extratipp.com abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen++

Schlager: Etwas möchte Ross Antony nach dem Missbrauch klarstellen

Die beste Therapie für Ross Antony war es über den Missbrauch zu sprechen. Heute wünschte er sich, dass er das schon früher getan hätte. „30 Jahre lang musste ich mit dem Missbrauchs-Thema leben und ich musste das innerlich selber verarbeiten. Ich konnte zu niemanden gehen, denn ich habe mich sehr schuldig gefühlt“, so der Schlagersänger (120.661 monatliche Hörer*innen bei Spotify).

Das hatten ihm die Männer eingeredet. Darüber zu Reden hat Ross Anony befreit, wie er sagt. Eine Sache wollte die Frohnatur aber unbedingt in der Talkrunde noch loswerden: „Vielleicht klingt das komisch, aber ich will nicht als Opfer dastehen. Sondern als Jemand, der das durchgezogen hat, der das Licht am Ende des Tunnels gesehen hat und gut durchgekommen ist. Ich will Mut anderen Menschen geben. Wenn Ross Antony das geschafft hat, dann kannst du das auch“.

Kostenlosen Schlager-Newsletter abonnieren und die besten Storys als Erster lesen

Schlager-Newsletter: Erfahren sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier* an!

Schlager: Alle Informationen aus der Musikwelt gibt es auf der Schlager-Themenseite von extratipp.com*

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare