1. extratipp.com
  2. #Schlager

Schlager: Roland Kaiser bald als Spitzenkandidat der SPD?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annika Schmidt

Das Roland Kaiser die Partei SPD unterstützt ist seit langem kein Geheimnis. Der Schlagerstar hat der Partei angeboten zu helfen, wenn er gebraucht wird. Ist nun der richtige Zeitpunkt gekommen, dass Roland Kaiser ganz in die Politik wechselt?

Münster - Schlagerstar Roland Kaiser (68) ist ein Freund der klaren Worte. Auch politisch bezieht der Schlagersänger gerne Stellung. Als der 68-Jährige eine Rede gegen die Pegida-Demonstrationen hielt, setzte er damit ein Zeichen gegen den Hass, den diese Menschen schüren.

Roland Kaiser tanzt auf einer Bühne
Tanzt Roland Kaiser bald von der Schlagerbühne in die Politik? © Andreas Lander/dpa

Seit 2002 unterstützt der gebürtige Berliner die Partei SPD. Immer wieder setzte er sich für die SPD ein und trat mit Gerhard Schröder (76) im Wahlkampf 2005 auf. „Wenn die SPD mich fragt, werde ich helfen“, erklärte Roland Kaiser letztes Jahr in einem Interview mit t-online.de. Ist jetzt die Zeit für den Schlagerstar gekommen, als Spitzenkandidat für seine Partei anzutreten?

Schlagerstar Roland Kaiser hat der SPD seine Hilfe angeboten

Mit den Werten der SPD kann sich Roland Kaiser gut identifizieren. Dem Schlagerstar sei wichtig, das man Unrecht von Recht unterscheidet, das man nicht nach unten tritt und das die Meinung nicht vom finanziellen Status abhängt, erklärte der Sänger, der zu den größten Schlagerstars Deutschlands gehört, im Interview mit dem Radiosender „hr-Info”.

Der „Santa Maria“-Interpret ist zudem gut befreundet mit Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier (64). Das Staatsoberhaupt hielt sogar die Laudatio für seinen Freund, als Roland Kaiser bei der Verleihung der Goldenen Henne 2014 für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde (über 800.000 monatliche Hörer bei Spotify). Kanzlerkandidat Olaf Scholz (62) und den ehemaligen Außenminister Sigmar Gabriel (61) kennt der Schlagerstar persönlich. 2019 hat Roland Kaiser seine Hilfe für die SPD angeboten. Im nächsten Jahr steht die Wahl des neuen Bundeskanzlers an. Wird das der richtige Zeitpunkt für den Schlagerstar sein, ganz in die Politik zu gehen?

Schlagersänger Roland Kaiser bezieht klare Stellung

Roland Kaiser setzt sich aktuell für Kollegen aus der Veranstaltungsbranche ein, die unter großen Existenz-Sorgen aufgrund der Corona-Pandemie leiden.

Bundespräsident Frank-Walter-Steinmeier lächelt mit Roland Kaiser in die Kamera. Der Schlagersänger zeigt auf das Staatsoberhaupt
Die SPD-Genossen - Mit Bundespräsident Frank-Walter-Steinmeier ist Schlagerstar Roland Kaiser gut befreundet. © Jens Kalaene/dpa

Dieses Einmischen von der Seite ist eher das Ding von Roland Kaiser als eine politische Verantwortung zu tragen. Das machte der Schlagersänger jetzt klar, auch wenn er seiner Partei SPD gerne anderweitig unterstützt. „Auf der Bühne gibt es zwischen mir und meinem Publikum einen unausgesprochenen Vertrag“, erklärte der Schlagerstar. Roland Kaiser möchte auf der Bühne den Schlager-Spaß vom politischen Trennen. Der 68-Jährige wird kein Amt bei der SPD übernehmen, will aber dieser Partei für immer die Treue halten.

Weitere spannende Geschichten aus der Welt des Schlagers gibt es auf der Themenseite von extratipp.com.

Auch interessant

Kommentare