In einem Interview

Schlager: Peter Maffay spricht über Corona und warum er von der Politik enttäuscht ist

Schlager- und Rocksänger Peter Maffay zählt zu den populärsten deutschen Musikern überhaupt. Nun äußerte sich der Sänger zu der Corona-Krise - und erklärte im Zuge dessen auch, warum er von der Politik enttäuscht ist.

Tutzing - Egal ob „Über sieben Brücken musst du gehen“, „Ewig“ oder „Nessaja“ - die Hits des Schlager- und Rocksängers Peter Maffay (71) sind bis heute populär. Nicht umsonst gilt der 71-Jährige als Koryphäe der Musikbranche und Urgestein des Showbusiness (Das sind die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten). Doch auch den „Tabaluga"-Erfinder traf die Corona-Krise unerwartet. In einem Interview sprach Peter Maffay nun über Pleite, die zukünftigen Herausforderungen der Musikindustrie und warum er von der Politik enttäuscht ist.

Schlager- und Rocksänger Peter Maffay freut sich über eine riesige Fangemeinde

Schlager: Sänger Peter Maffay - seine Karriere, seine Erfolge

Wenngleich Peter Maffay zu Beginn seiner Karriere vor allem mit Schlagermusik erfolgreich war, ordnet man den Musiker heutzutage vielmehr in der Sparte der Rockmusik ein. Der gebürtige Rumäne ist mit 19 Nummer-1-Alben jedoch nicht nur einer der erfolgreichsten deutschen Rock n‘ Roller, sondern versuchte sich zeitweise sogar als Schauspieler und Regisseur. So rief er 1983 das Musical um „Tabaluga" ins Leben - einer deutschlandweit populären Märchenfigur, die als eine der größten Errungenschaften Peter Maffays gilt.

Doch nicht nur in der Musikbranche machte sich Peter Maffay einen Namen - auch zu politischen Themen bezog der Sänger stets deutlich Stellung in der Öffentlichkeit. 2006 erhielt der frühere Schlagersänger daher den damals erstmals verliehenen World Vision Charity Award und schloss sich 2008 mit der Musikerin Nena und dem Komponisten Rolf Zuckowski zusammen (Das sind die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen), um den neuen Themasong für die Organisation „Ein Herz für Kinder“ zu inszenieren.

Schlager: Peter Maffay spricht offen über Pleite und warum er von der Politik enttäuscht ist

Aufgrund seines stetig währenden Engagements kann Peter Maffay die Augen aktuell auch nicht vor den Folgen der Corona-Krise verschließen. So äußerte sich der Sänger vor Kurzem im Gespräch mit bild.de zu der aktuellen Situation junger Künstler, erklärte: „Wenn das so weiter geht, droht uns ein Kahlschlag in der Musik, von dem sich die Branche lange nicht erholen wird." Dabei redet der 71-Jährige sogar ganz offen über Pleite - für junge Sänger/innen seien Konzerte schließlich überlebenswichtig (Das sind die größten Schlagershows im deutschen Fernsehen).

Vor allem von der Politik ist Peter Maffay dabei enttäuscht - Musiker hätten schließlich keine eigene Lobby. „Die Unterstützung für die Kultur und gerade für junge Musiker ist nicht ausreichend und dauert zu lange, bis sie ankommt“, stellt der einstige Schlagerstar klar. „Da würde ich mit deutlich mehr Engagement wünschen. Sonst wird eine ganze Musiker-Generation ausradiert.“

Schlager: Alle Informationen aus der Musikwelt gibt es auf der Schlager-Themenseite von extratipp.com.

Helena Zacher, Redakteurin bei extratipp.com

Helena Zacher, Redakteurin bei extratipp.com, ist auf die Themen Schlager und Musik spezialisiert und interessiert sich für alles rund um die Welt der Promis - Dabei ist es egal, ob es sich um Michael Jackson, Helene Fischer oder Britney Spears handelt. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/ZB & Ingo Wagner & Patrick Seeger/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare