1. extratipp.com
  2. Schlager

Schlager: Nino de Angelo spricht über seine Krankheit - „Ich habe keine Angst vor dem Tod“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lisa Klugmayer

Schlagerstar Nino de Angelo leidet an COPD. Nun spricht er über seine lebensbedrohliche Krankheit und warum er eine Lungentransplantation verweigert.

Kempten - Vor wenigen Tagen schockte Nino de Angelo (56) seine Fans mit der Aussage, dass er nur noch 5 Jahre zu leben hätte. Der Grund: Der Schlagersänger hat COPD - die englische Abkürzung für dauerhaft atemwegsverengende Lungenerkrankung. Doch therapieren lässt er sich nicht und Medikamente gegen die Krankheit nimmt er auch keine. Klingt fast so als hätte Nino de Angelo sein Schicksal akzeptiert. Er habe keine Angst vor dem Tod, verrät der Schlagerstar im BILD-Interview.

Schlagersänger Nino de Angelo lehnt eine Therapie ab - stattdessen raucht und trinkt er weiter

Mit „Jenseits von Eden“ schaffte Nino de Angelo (262.094 monatliche Hörer auf Spotify) seinen großen Durchbruch und einen der größten Schlagerhits aller Zeiten. Doch nach dem Höhenflug kam der Tiefe Fall: Alkohol, Depressionen, mehrere Scheidungen und Insolvenz. Der Schlagersänger trotzdem kämpfte weiter, zog einen Schauspieljob bei „Unter uns“ an Land und hüpfte von einer Reality-Show in die nächste.

Nino de Angelo singt in ein Mikrofon und kneift die Augen zusammen
Nino de Angelo ist einer der bekanntesten deutschen Schlagerstars © Hendrik Schmidt/dpa/picture alliance

Doch neben seinen beruflichen Problemen hatte Nino de Angelo in der Vergangenheit auch mit seiner Gesundheit zu kämpfen. Der Schlagerstar litt unter Lymphdrüsenkrebs, Blutkrebs und bekam 2016 drei Bypässe am Herzen eingesetzt. Nun auch noch COPD. Allerdings hat er einen sehr eigenen Weg mit seiner Diagnose umzugehen. Anstatt in ein Krankenhaus zu gehen und sich behandeln zu lassen, „therapiert“ er sich lieber selbst - mit Zigaretten und Alkohol.

Verhalten von Nino de Angelo erschreckt - Schlagerstar habe keine Angst vor dem Tod

Dass eine Therapie aber tatsächlich sinnvoll sein kann, zeigt Nino de Angelos Kollege Roland Kaiser (68, Seine Kindheit, Karriere, Alben, Songs und Auszeichnungen). Auch die Schlagerikone litt ebenfalls an COPD und unterzog sich 2010 einer Lungentransplantation. Heute ist Roland Kaiser wieder gesund. Für Nino ist das keine Option, wie er im BILD-Interview verrät: „Ich werde mich weder jemals einer Lungentransplantation unterziehen, noch mich überhaupt je wieder freiwillig in eine Klinik legen. Dazu habe ich in meinem Leben zu lange und zu oft Krankenhäuser von innen gesehen.

Wie Nino de Angelo mit seiner Krankheit umgeht, erschreckt seine Fans. Das sei dem Schlagersänger aber durchaus bewusst. „Ich weiß, dass ich für viele ein abschreckendes Beispiel bin. Aber ich habe keine Angst vor dem Tod. Dem bin ich schon so oft begegnet, dass er wie ein Bruder für mich ist.

Die Frage, die sich vielen stellt, ist: Warum? Warum stellt sich Nino de Angelo quer und weigert sich seinen Lebensstil zu ändern? Im BILD-Interview beantwortet er diese Frage: „Ich habe fast 40 Jahre einen harten Kampf gegen mich selbst geführt. Genie und Wahnsinn lagen da oft nah beieinander“, erklärt er. „Wenn ich plötzlich mit dem Rauchen und Trinken aufhören würde, bräche mein Körpersystem wahrscheinlich komplett in sich zusammen.“

Schlager: Alle Informationen aus der Musikwelt gibt es auf der Schlager-Themenseite von extratipp.com.

Schlager-Newsletter: Erfahren sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

Auch interessant

Kommentare