Gitarrist im Mittelpunkt

Schlager-Eklat: Münchner Freiheit verpasst Playback-Einstieg bei „Immer wieder sonntags“ mit Stefan Mross

  • Matthias Kernstock
    vonMatthias Kernstock
    schließen

Die Schlagerband Münchner Freiheit wurde bei „Immer wieder sonntags“ (19. Juli) von einem ARD-Kameramann gedemütigt. Der kleine Fehler viel wohl aber nur sehr wenigen TV-Zuschauern auf. Extratipp.com hat ganz genau hingeschaut.

Rust - Seit 1995 beschert die TV-Sendung „Immer wieder sonntags“ der ARD im Ersten beste Einschaltquoten. Am Sonntag sorgte ausgerechnet ein Kameramann für eine Demütigung der Schlagerband „Münchner Freitheit" vor Livepublikum. Extratipp.com ist der Zwischenfall aufgefallen. Hier gibt es die ganze Geschichte.

Stefan Mross und Andy Borg bei „Immer wieder sonntags" im Ersten (ARD)

Moderator Stefan Mross (44, aus Traunstein) hatte sichtlich gute Laune, als um 10.03 Uhr am Sonntag das rote Licht der TV-Kamera im Europa-Park Rust anging. Die Gästeliste im sonnenverwöhnten Europa-Park versprach beste Unterhaltung. Einige Schlagerstars (Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen) hatten sich angekündigt:

  • Musikantenstadl-Moderator Andy Borg (59)
  • Zillertaler Haderlumpen
  • die Paldauer
  • Julian David
  • Die Amigos
  • Ingolf Lück
  • Münchner Freiheit
  • die Schäfer
  • Linda Hesse

Auch ohne Publikum (1,46 Millionen TV-Zuschauer laut quotenmeter.de) führte Stefan Mross gemeinsam mit seiner Frau Anna-Carina Woitschack (27) souverän durch Folge 10 der ARD-Show. Mross, der seit 2014 „Immer wieder sonntags“ moderiert, saß nach 26 Minuten gemeinsam mit „Musikantenstadl“-Legende Andy Borg auf dem Sofa der Bühne im Europa-Park Rust. Borg hatte einen Brief eines TV-Zuschauers bekommen und las die Nachricht laut vor: „Lieber Andy, lieber Stefan. Ich möchte meine Eltern Wolfgang und Edeltraud Wagner grüßen und einen Wunsch erfüllen.“

„Immer wieder sonntags“-Moderator Stefan Mross (links) und Schlagerstar Andy Borg.

ARD-Kameramann demütigt Münchner Freiheit bei „Immer wieder sonntags“

Volksmusik-Star Andy Borg las weiter vor und es wurde klar, dass Wolfgang und Edeltraut treue Fans der ARD-Show sind. Das Ehepaar mit neun Kindern schaue seit 60 Jahren „Immer wieder sonntags" und würde sich über Lieder der "Münchner Freiheit" freuen. Gesagt, getan:

Immer wieder sonntagsFernsehsendung
Jahr(e)seit 1995
ModerationMax Schautzer (1995 bis 2003); Sebastian Deyle (2004); Stefan Mross (seit 2005)
Ausstrahlungs- turnuswöchentlich (sonntags)
SenderDas Erste
Produktions- unternehmenKimmig Entertainment, SWR

Moderator Stefan Mross erfüllte den Schlagerfans (Diese Schlagersänger fanden auf tragische Weise den Tod) diesen Wunsch und kündigte lautstark den Auftritt besagter Band an. Bis zu diesem Zeitpunkt blieben Pannen in der Liveshow am Sonntag aus. Doch gerade als die Kamera von Stefan Mross zur Band auf der Bühne schwenkte, kam der Moment der Demütigung (ab Minute 26 in der ARD-Mediathek).

Als das Playback schon läuft, hängst sich der Gitarrist der Münchner Freiheit erst seine Gitarre um.

Das Playback hatte bereits begonnen, als Gitarrist Aron Strobel noch ohne Gitarre auf der Bühne stand. Peinlich. Warum hat der ARD-Kameramann nicht mit der Kamerafahrt gewartet, bis der Gitarrist sich sein Werkzeug umgehangen hatte? So konnten die TV-Zuschauer live mitverfolgen, wie sich Strobel seine Gitarre zu spät umhing und erst Anfang, an den Saiten zu zupfen, während das Playback schon lange lief. Ob dieser kleine Patzer den Zuschauern an den Fernsehgeräten aufgefallen ist? Zumindest gehört Playback zur Schlagerwelt wie Butter aufs Brot.

Sekunden später zupft der Gitarrist an seinen Saiten, tut so, als wäre nichts passiert.

Für die Münchner Freiheit („Ohne Dich“, 1986) gehörten TV-Auftritte zum Daily Business. Entweder die Musiker nehmen Playback-Auftritte nicht ernst oder sind einfach zu erfahren, um sich wegen Kleinigkeiten aus der Ruhe bringen zu lassen. Am Sonntag gab es bei der Konkurrenz einen wesentlich schlimmeren Zwischenfall, als Andrea Kiewel beim ZDF-Fernsehgarten einfach aufhörte zu moderieren.

Bei ZDF-Fernsehgarten am Sonntag (26. Juli 2020) waren beim Mallorca-Motto viele Schlagerstars zu Gast. Sänger Mickie Krause übertrieb es allerdings - Moderatorin Andrea Kiewel (55) drohte dem 50-Jährigen sogar mit Rauswurf. Doch auch die Moderatorin sorgte mit einem nicht jugendfreiem Spruch für Sprachlosigkeit.

Hat der Schlagerstar und Moderator Stefan Mross ein Schweißproblem? Bei „Immer wieder sonntags“ (ARD) dürfte wohl jedem Zuschauer die peinliche Situation aufgefallen sein.

Thomas Seitel ist seit 2018 der Mann an der Seite von Schlagerkönigin Helene Fischer. Jetzt tauchte im Netz ein altes Video des Akrobaten auf, dass nicht nur ihm, sondern auch seiner Freundin extrem peinlich sein dürfte.

Das Team und die Redaktion von extratipp.com in München from u/extratipp_com

Rubriklistenbild: © SWR/Wolfgang Breiteneicher dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare