„Merkwürdige Zustände“

Schlager: Kerstin Ott verrät Geheimnis über dramatische Kindheit

Kerstin Ott hatte keinen leichten Start ins Leben. Erst wurde die Schlagersängerin adoptiert, kam ins Kinderheim, dann zu einer Pflegefamilie. So katastrophal verlief die Kindheit des Schlagerstars.

Heide - Kerstin Ott (39) ist ein echter Familienmensch. Die Schlagersängerin genießt mit Ehefrau Karolina Köppen, zwei Kindern und vielen Tieren das ruhige Landleben in Schleswig-Holstein.

Kerstin Ott ist glücklich, dass sich die Zeiten geändert haben. Ihre Jugendzeit beschreibt die Schlagersängerin als katastrophal.

So ein harmonisches Zusammenleben, hätte sich Kerstin Ott in ihrer Jugend gewünscht. Die Kindheit der 39-Jährigen verlief alles andere als glatt. Die Schlagersängerin wurde mit drei Jahren adoptiert und musste danach einiges bei ihrer Pflegefamilie durchmachen.

Nach einer Zeit im Kinderheim, kam der Schlagerstar in eine Pflegefamilie

Kerstin Ott wurde 1982 in West-Berlin geboren. Drei Jahre lebte die Schlagersängerin mit ihrem Bruder bei ihrer Mutter. Doch die konnte sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um die beiden Kinder kümmern, sodass Kerstin Ott in ein Kinderheim kam. Wirklich wohl hat sich die Musikerin an diesem Ort nicht gefühlt. „In meinem Kinderheim (...) herrschten wirklich merkwürdige Zustände. Ich wohnte mit sieben oder acht Kindern auf einem Zimmer“, berichtete Kerstin Ott aus ihrer Kindheit gegenüber stern.de. (Herzschmerz und Ehekrise, bei diesen Schlagerstars zerbrach die Liebe)

Irgendwann kam die 39-Jährige in eine Pflegefamilie nach Norddeutschland, doch auch dort wurde es für die Sängerin nicht besser. Als „ein wenig kühl“ beschreibt der Schlagerstar diese Familie beim ARD-Talk „Hier spricht Berlin“. „Ja, das war dann so, dass wir die T-Shirts auf DIN-A4-Größe falten mussten und ja kein Spielzeug auf dem Fußboden, eine Glocke abends, wenn es Abendbrotessen gab“, erklärte Kerstin Ott, die sich in der Pflegefamilie wie bei der Bundeswehr fühlte.

Schlagersängerin Kerstin Ott verarbeitet ihre katastrophale Kindheit

Doch auch wenn es Kerstin Ott zu Hause bei den Pflegeeltern nicht gut gefallen hat, fand der Schlagerstar Trost in der Musik (rund 1.120.000 monatliche Hörer bei Spotify). Zu der Zeit begann die „Die immer lacht“-Interpretin im Chor zu singen und an Talentwettbewerben teilzunehmen. Ihre Jugend verarbeitete Kerstin Ott in ihrer Autobiografie „Die fast immer lacht“.

In dem Buch beschreibt die 1,61 Meter große Sängerin, wie sie aufgewachsen ist und wie emotional ihr erster Auftritt ablief. Mit 16 Jahren und einer Gitarre in der Hand stand Kerstin Ott das erste Mal auf einer Bühne. Gegen die Aufregung kippte sich das junge Talent vorher eine halbe Flasche Wodka runter. Und dann ging alles schief. Die Stimme war weg und der Angstschweiß lief. „Es war so ziemlich der peinlichste Moment in meinem Leben, und ich war mir sicher, dass ich diese Erfahrung nicht noch einmal erleben wollte“, schreibt Kerstin Ott zu dieser Bühnen-Erfahrung.

Diese Erlebnisse hat der Schlagerstar längst hinter sich gelassen. „Das war wirklich eine Katastrophe“, stellt die 39-Jährige im Rückblick über ihre Jugend fest. Heute ist Kerstin Ott froh, ihre eigene kleine Familie zu haben.

Schlager-Newsletter: Erfahren sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

Weitere spannende Geschichten aus der Welt des Schlagers gibt es auf der Schlager-Themenseite von extratipp.com

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa & Patrick Pleul/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare