Zufall oder Schicksal?

Schlager: Jürgen Drews legt Beichte ab - „König von Mallorca“ wollte nie nach Malle

Erstaunliches erfährt man in der Autobiografie von Schlagerstar Jürgen Drews. Eigentlich wollte der Schlagersänger einen ganz anderen Karriereweg einschlagen, doch es kam alles anders. So wurde Jürgen Drews unfreiwillig zum „König von Mallorca“.

Dülmen - Wäre alles im Leben von Schlagerstar Jürgen Drews (75) nach seinem Willen gegangen, wäre seine Karriere heute eine ganz andere. Dass der Schlagerstar mal zum „König von Mallorca“ wird und deutsche Party-Lieder für Mallorca-Touristen schreibt, hätte Jürgen Drews in jungen Jahren selbst wohl am wenigsten gedacht.

Jürgen Drews hat sich den Titel „König von Mallorca“ nicht selbst ausgesucht

Eigentlich wollte der 75-Jährige einen ganz anderen Weg einschlagen. Leute im Umfeld des gebürtigen Nauener überredeten den Musiker bei wichtigen Entscheidungen und so wurde aus dem schüchternen Jungen der königliche Schlager-Superstar.

Schlagerstar Jürgen Drews wollte nicht auf deutsch singen

In Jürgen Drews Autobiografie „Es war alles am besten“ das im August dieses Jahres veröffentlicht wurde, berichtet der Musiker offen und ehrlich aus seiner Vergangenheit. In dem Buch erfährt man Unglaubliches. Obwohl Jürgen Drews seit etlichen Jahren mit dem Party-Volk auf Mallorca feiert wie kein zweiter und für den deutschen Schlager (Schlager: Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten) steht, war dieser Lebensweg so ursprünglich überhaupt nicht geplant.

Während andere Schlagersänger mühevoll an einem passenden Image arbeiten und froh sind über jeden Auftritt, lehnte Jürgen Drews diese Art von Musik für sich ab. Das Lied, das den Wahl-Dülmener den Durchbruch verschaffte, war der Hit „Ein Bett im Kornfeld“ von 1975. Das war der Moment, wo Jürgen Drews zum ersten Mal zu seinem Glück überredet wurde. Der Schlagersänger wollte das Lied damals erst gar nicht einsingen, da er lieber Rock- und Jazzmusik machen wollte und zuvor noch nie auf deutsch gesungen hatte.

Auftritte auf Mallorca wollte Schlagersänger Jürgen Drews absagen

Nachdem Jürgen Drews so die ersten Schritte in der Schlager-Branche (Schlager: Diese Schlagersänger fanden auf tragische Weise den Tod) gemacht hatte, sorgte ein Anruf schließlich für den nächsten entscheidenden Richtungswechsel.

Thomas Gottschalk machte Jürgen Drews durch Zufall zum „König von Mallorca“

„Ob ich mir vorstellen könne, auf Mallorca aufzutreten. Wie bitte? Auf Malle? Never ever! Bitte sofort absagen!“, war die erste Reaktion. Heute ist der Schlagerstar überglücklich, dass er sich hat überreden lassen. Die Krönung zum Mallorca-König hat der Vater zweier Kinder übrigens nicht selbst übernommen. Diesen Titel bekam Jürgen Drews von Moderator Thomas Gottschalk (70) (TV: Das sind die erfolgreichsten TV-Moderatoren Deutschlands) verliehen.

In der Sendung „Wetten, dass..?“ kündigte Thomas Gottschalk die zwei Schlagerstars Costa Cordalis (†70) und Jürgen Drews mit den Worten „die wahren Könige von Mallorca“ an. Bei Letzterem blieb der Name für immer hängen und inspirierte den ehemaligen Medizinstudenten zu seinem gleichnamigen Hit.

Überredung zum Schlager-Glück

Heute weiß Jürgen Drews ganz genau, dass es das Schicksal gut mit ihm gemeint hat. „Für vieles, was mir in meinem Leben widerfahren ist, kann ich einfach nichts. Alles ist einfach irgendwie passiert. Durch Zufall oder Schicksal? Wie auch immer. Ich habe immer alles so genommen, wie es kam, und entsprechend darauf reagiert“, resümiert der Schlagerstar in seiner Autobiografie.

Weitere spannende Geschichten aus der Welt des Schlagers finden Sie auf der Themenseite von extratipp.com.

Infos über die Autorin

Annika Schmidt, Redakteurin bei extratipp.com, schreibt über Themen aus den Bereichen Schlager und die Welt der Musik. Von Volksmusik, über Hip-Hop oder der coole Sound der Woodstock-Generation, wenn es um Musik geht, ist Annika die Expertin. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa & Jens-Ulrich Koch/dpa & Rainer Jensen/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare