Schlager-Comeback

Schlager-Schock: Beliebte Sängerin hat nur noch 50 Prozent Herzkraft

  • Matthias Hoffmann
    vonMatthias Hoffmann
    schließen

Schlager: Judith Jersey von "Judith & Mel" hat nur noch 50 bis 60 Prozent Herzkraft - die beliebte Sängerin kämpft sich zurück ins Leben.

  • "Judith & Mel" machen Schlager und Volksmusik
  • Sängerin Judith Jersey lag nach einem Stressinfarkt 14 Tage im Koma
  • Jetzt beträgt ihre Herzkraft nur noch 50 bis 60 Prozent

Oldenburg, Niedersachsen - Diese Nachrichten haben die Schlagerwelt (Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten*) in Atem gehalten: Judith Jersey (67) - weibliche Hälfte des beliebten Duos "Judith & Mel" - hatte im Spätsommer des vergangenen Jahres 14 Tage im Koma gelegen. Die Ärzte hatten ihr eine Überlebenschance von maximal 15 Prozent gegeben. Jetzt ist klar: Die Herzleistung der schönen Sängerin hat unter dem Stressinfarkt und dessen Auswirkungen offenbar gelitten, beträgt nur noch 50 Prozent - sie kämpft sich zurück ins Leben. extratipp.com* berichtet darüber. 

Schlager: Judith Jersey lag 14 Tage im Koma

Judith Jersey von "Judith & Mel" lag 14 Tage im Koma.

Was war geschehen an jenem verhängnisvollen 31. August 2019? An diesem außergewöhnlich heißen Tag hatte die schöne Sängerin Judith Jersey einen Stressinfarkt erlitten. Mit dem Krankenwagen ging es in eine Klinik. Gegenüber bunte.de schilderten "Judith & Mel", wie knapp die 67-Jährige dem Tod entronnen ist. Offenbar hatten ihre Nieren versagt, im Krankenhaus wurde aus jedem Lungenflügel je ein Liter Wasser entnommen. Anschließend wurde der Schlagerstar (Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen*) für 14 Tage in ein künstliches Koma versetzt.

Schlagersänger Mel Jersey (76) über diese dramatische Zeit: ""Die Herz-Lungen-Maschine hat Judith am Leben gehalten. Sie wurde künstlich beatmet und ernährt. Die Ärzte sagten mir knallhart: Ihre Frau hat maximal 15 Prozent Überlebenschance." Im heimischen Oldenburg absolvierte Judith Jersey die anschließenden Rehamaßnahmen. Mit Erfolg: "Judith & Mel" standen bereits wieder auf Schlagerbühnen, unternehmen Spaziergänge und Fahrradtouren. Lesen Sie dazu auch: Judith Jersey lag im Koma - sie hatte maximal 15 Prozent Überlebenschance*.

Schlager: "Herztätigkeit momentan bei 50 Prozent"

Schlagerstar Judith Jersey hat eine Herzleistung von nur noch 50 bis 60 Prozent.

Doch es gibt auch weniger gute Nachrichten. Wie Mel Jersey gegenüber schlager.de sagte, hat offenbar die Herzkraft seiner Frau gelitten. "Judith hat nur 50 bis 60 Prozent Herzleistung. Natürlich ist sie in ärztlicher Behandlung", so der Schlagersänger (Das sind die größten Schlagershows im deutschen Fernsehen*). Nach dem Stressinfarkt und der Lungenembolie musste sich Judith Jersey einer Herz-OP unterziehen. Dabei wurde eine Klappe operiert und ein Stent eingesetzt. 

Auch gegenüber bunte.de hatte Mel über den Zustand seiner Frau nach der Reha gesprochen: "Wir müssen immer noch tierisch aufpassen. Judith hat sich zwar erholt, aber ihre Herztätigkeit liegt momentan bei nur 50 Prozent. Durch den Infarkt arbeiten die vorderen Herzmuskeln nicht mehr. Sie sind tot. Durch die Reha soll ihr Zustand noch ein bisschen besser werden. Mehr als 60 Prozent werden es aber wohl nicht mehr werden."

"Judith & Mel" auf der Trauerfeier für Heinz Schenk im Mai 2014.

Lesen Sie mehr zum beliebten Thema Schlager bei extratipp.com*: 

DSDS-Boss Dieter Bohlen lüftet ein Geheimnis über Schlagersängerin Helene Fischer. Im Interview verrät er: "Alle haben sie abgelehnt."

Traurige Nachricht für alle Fans! Sängerin Francine Jordi hat sich schlimmer verletzt und musste ihren Auftritt bei "Immer wieder sonntags" mit Stefan Mross auf ARD absagen.

Die Corona-Krise macht auch nicht vor den Stars und Sternchen der Unterhaltungsbranche Halt. Schlagersängerin Rosanna Rocci gab nun ein sehr emotionales Interview. Mittendrin bricht sie in Tränen aus.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Stephan Jansen, Ursula Düren (beide dpa / Fotomontage)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare