1. extratipp.com
  2. #Schlager

Schlager: Heino und die Zigeunersauce - Schlagerstar geht auf die Barrikaden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lisa Klugmayer

Schlagerstar Heino und seine Lieder sind schon lange Kult. Dass diese aber nicht immer zeitgemäß sind, sieht der Musiker nicht ein.

Bad Münstereifel - Heino (81) ist sauer. Der Schlagerstar (Die erfolgreichsten deutschen Schlagersänger aller Zeiten*) echauffiert sich gerade darüber, wie verdammt politisch korrekt die Gesellschaft von heute doch ist. Denn jeder weiß: Diskriminierung ist etwas Schlechtes, es sei denn man singt alte deutsche Volkslieder.

Kultsänger Heino pfeift auf politische Korrektheit: „Als hätten wir keine anderen Probleme“

Die blonden Haare, die Brille, die Jackets: Heino ist Kult. Heinz Georg Kramm - wie der Schlagersänger mit bürgerlichem Namen heißt - steht seit über 40 Jahren auf der Bühne und begeistert sein Publikum mit seinen Schlagerhits und Volksliedern. Doch genau da scheint da Problem zu liegen: Seit seinem Bühnen-Debüt 1961 hat sich gesellschaftlich einiges verändert. Die Menschen sind heute sensibler und politische korrekter. Schlagerstar Heino (Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen*) geht diese „political correctness“ mächtig auf die Nerven.

Schlagersänger Heino mit Mikrofon in der Hand vor dem Landesgericht in Bonn (Fotomontage)
Schlagersänger Heino hat keine Bock auf politische Korrektheit © Oliver Berg/dpa & Ina Fassbender/spa

Anstoß für Heinos Empörung ist das Wort „Zigeuner“. Der Schlagerstar (181.085 monatliche Hörer auf Spotify*) versteht nicht, warum man „Zigeunersauce“ plötzlich nicht mehr sagen darf. Im BILD-Interview spricht er offen darüber, wie lächerlich er politische Korrektheit findet: „Als hätten wir in Deutschland keine anderen Probleme!“. Heino scheint wohl nicht klar zu sein, dass der Begriff „Zigeuner“ ein mit Klischees und Vorurteilen belastetes Schimpfwort ist. Die selbstverständliche Verwendung des Wortes stellt also eigentlich tatsächlich ein Problem dar.

Schlagersänger Heino hat keine Lust auf „das Paprikaleben ungarischer Art“

Ich werde auch weiterhin Lieder wie ,Lustig ist das Zigeunerleben‘ singen. Oder soll ich jetzt ,Lustig ist das Paprikaleben ungarischer Art‘ singen?“, so Heino im BILD-Interview. Das mache alles keinen Sinn, beschwert sich der Schlagerstar. „Will man die berühmte Operette ,Der Zigeunerbaron‘ von Johann Strauss jetzt in ,Der Sinti und Roma Baron‘ umbenennen?“.

Außerdem habe sich bisher keiner an seinen Liedern gestört. Schlagersänger Heino meint: „Wir haben tolle Feste gefeiert und wenn ich meine Zigeunerlieder sang, hat sich keiner am Begriff ,Zigeuner‘ gestört. Im Gegenteil!

Für Heino steht fest: Er möchte bei seinen Konzerten und Auftritten in großen Schlagershows* weiter die Tradition alter deutscher Volkslieder bewahren. Was auch völlig legitim ist - Kultur ist ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Stellt sich nur die Frage, ob man diskriminierende Traditionen (in welcher Art auch immer) aufrechterhalten sollte. Denn Sprache schafft Realität. Selbst, wenn man den Begriff ohne bösen Hintergedanken verwendet, schafft man dadurch einen Rahmen. Einen Rahmen dafür, was in unserer Gesellschaft akzeptiert wird und was nicht.

Schlager: Alle Informationen aus der Musikwelt gibt es auf der Schlager-Themenseite von extratipp.com.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktonsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare