Verbrecherischer Namensvetter

Schlager: Florian Silbereisens „Traumschiff“-Rolle sollte anfangs kontroversen Namen tragen

Seit 2019 begeistert Schlagerstar Florian Silbereisen als „Das Traumschiff“-Kapitän Max Parger sein TV-Publikum. Doch die Rolle trug anfangs einen kontroversen Namen, der schließlich abgeändert werden musste.

Bremerhaven - Wenn Moderator Florian Silbereisen (39) nicht gerade wieder einmal die Hochkaräter der deutschen Schlagerszene (Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten) in einer seiner etlichen Shows begrüßt, macht er als Kapitän Max Parger in „Das Traumschiff (ZDF)“ die sieben (TV-)Weltmeere unsicher. Seit 2019 begeistert der Schlagerstar als Schiffsführer der MS Amadea, die er unbeirrt durch Fluten aus Salzwasser und Tränen lenkt. Doch beinahe hätten die Schreiber der beliebten ZDF-Serie kielholen müssen - denn Silbereisens Rolle trug anfangs einen anderen Namen, der an eine unrühmliche Person deutscher Kolonialgeschichte erinnert.

Seit 2019 ist Schlagerstar und TV-Moderator Florian Silbereisen als Kapitän Max Parger in „Das Traumschiff“ zu sehen

Schlager: Florian Silbereisen hieß in „Das Traumschiff“ anfangs Max Prager - ZDF reagierte

Ende des 19. Jahrhunderts erkundete der deutsche Afrikaforscher Hermann von Wissmann im Auftrag des Kaiserreichs den ostafrikanischen Kontinent. Der Kolonialoffizier war sehr darum bemüht, Land und Kaiser im Wettlauf um Afrika wichtige Gebiete zu sichern. Diese Hochphase des europäischen Imperialismus stellt ein düsteres Kapitel in der Geschichte des zweitgrößten Erdteils dar, denn die Kolonialherren unterdrückten die einheimische Bevölkerung und schreckten nicht davor zurück, diese - insbesondere aufgrund rassistischer Ressentiments - systematisch auszubeuten. Doch was hat all das mit Schlagerstar Florian Silbereisen und seiner Rolle als „Das Traumschiff“-Kapitän Max Parger zu tun?

Wie die FAZ berichtet, stand von Wissmann - dem späteren Gouverneur der Kolonie Deutsch-Ostafrika - ein gewisser Max Prager als Kapitän zur Seite. Dieser soll, so ein Chronist der damaligen Zeit, die deutschen Kolonialbestrebungen auch mit roher Gewalt durchgesetzt haben. Darüber hinaus sei der Seemann ein überzeugter Rassist gewesen, der von der geistigen und genetischen Überlegenheit der Europäer fest überzeugt war - kein besonders angenehmer Zeitgenosse also! Tatsächlich sollte Schlagersänger Florian Silbereisen in „Das Traumschiff“ jedoch ausgerechnet seinen Namen tragen.

Dabei soll es sich, so das ZDF, um einen unglücklichen Zufall gehandelt haben. Aus Max Prager wurde schließlich Max Parger und der Fernsehsender entging haarscharf einem Skandal. Dass Florian Silbereisen sein „Traumschiff“-Debüt dementsprechend ganz bedenkenlos in blütenweißer Kapitänsweste absolvieren durfte, ist auch der Verdienst des FAZ-Redakteurs, der die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt auf ihr Malheur aufmerksam machte.

Übrigens: Mehr News aus der Welt des Schlager - von Matthias Reim über Kerstin Ott bis hin zu Ross Antony - gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Meyer Werft/Dirk Bartling/Kameraassistent/ZDF/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare