Schlager-Schock

Schlager: Die Fans von Sängerin Mia Julia geschockt - Coronavirus schlägt zu

  • Matthias Hoffmann
    vonMatthias Hoffmann
    schließen

Schlager: Die Fans von Sängerin Mia Julia Brückner sind völlig geschockt - das Coronavirus zerstört ihre Pläne.

  • Mia Julia startete als Darstellerin von Erwachsenenfilmen
  • Inzwischen macht die 33-Jährige Schlager
  • Doch jetzt zerstört das Coronavirus einfach alles

München - Sie zählt zu den aufstrebenden Sternchen am Schlagerhimmel, die gebürtige Münchnerin Mia Julia (33). Doch jetzt schockt eine Nachricht ihre Fans, denn das Coronavirus zerstört einfach alles. extratipp.com* berichtet darüber.

Schlagersängerin Mia Julia kam in München zur Welt

Vom Schmuddel- zum Schlagerstar: Mia Julia.

Mia Julia Brückner kam am 9. Dezember 1986 im schönen München zur Welt. Aufgewachsen ist die 33-Jährige mit zwei Geschwistern in Moorenweis, einer kleinen Gemeinde mit etwas mehr als 4000 Einwohnern im Westen der bayerischen Hauptstadt. 2009 heiratete der Schlagerstar (Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten*) Peter Brückner. Dann machte die schöne Blondine einen mehrjährigen Ausflug ins Schmuddelfilm-Business, ehe Mia Julia beschloss, sich ganz der Musik zu widmen.

2013 - also inzwischen vor sieben Jahren - begann sich die Darstellerin Mia Julia zu nennen. Parallel zur Schlagermusik (Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen*) machte sich die junge Frau einen Namen im Entertainment- und Fernseh-Bereich. So zierte sie mehrere Cover von Magazinen, ging ins "Big Brother"-Haus und warb für Messen. Mit Erfolg: Allein bei dem sozialen Netzwerk Instagram folgen Mia Julia Brückner inzwischen mehr als 450.000 Menschen. Bei Facebook sind es nochmal mehr als 230.000 Leute.

Mia Julia: Vom Schmuddel- zum Schlagerstar

Größere Bekanntheit erlangte die Schlagersängerin Mia Julia im Juni 2017. Damals trat sie in der Ballermann-Disko "Bierkönig" auf. Im Publikum eine Gruppe Neo-Nazis, die rechten Unsinn brüllte. Die Musikerin unterbrach daraufhin ihren Auftritt und sorgte mit "Nazis raus"-Rufen maßgeblich dafür, dass die rechten Störenfriede rausgeworfen wurden. 

Eigentlich wollte Mia Julia mit ihren Schlagern im April voll durchstarten und auf Tour gehen, doch das Coronavirus (Alle Informationen zur häuslichen Quarantäne wegen Sars-CoV-2-Virus*) zerstört jetzt einfach alles. Wie die Blondine jetzt bekannt gab, müssen die Konzerte in Aurch und Saarbrücken abgesagt werden. Mehrere Konzerte werden verlegt. Die Sängerin verabschiedet sich mit dem Wunsch an ihre Fans, gesund zu blieben. Dann schreibt Mia Julia: "Ihr könnt Euch sicher sein: Das wird so brachial nachgeholt - versprochen!"

Coronavirus: Mehr als 7000 Tote weltweit

Sängerin Mia Julia taucht in die Menge ihrer Fans ab.

Das Coronavirus Sars-CoV-2 verursacht die Viruserkrankung Covid-19 (Alle Informationen zu Covid-19*). Die Krankheit ist inzwischen weltweit verbreitet und als Pandemie eingestuft. Darunter versteht man eine Epidemie größeren Ausmaßes. In Deutschland wurden auf Bundes- und Länderebene erhebliche Maßnahmen ergriffen. Bayern - das Bundesland, in dem die Schlagersängerin Mia Julia geboren wurde - rief etwa den Katastrophenfall aus. Schulen, Kitas aber auch Kinos und weitere Schauplätze des öffentlichen Lebens wurden geschlossen.

Das Coronavirus greift inzwischen in den Alltag vieler Menschen ein. Hier kauft ein Mann mit Mundschutz ein.

Allein in Deutschland gibt es mehr als 7200 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. 17 Todesfälle sind bekannt (Zahlen Stand 17. März 2020, 6.44 Uhr). Weltweit sind mehr als 7100 Menschen an den Folgen von Covid-19 gestorben. Besonders betroffen sind China, in dem die Krankheit ausgebrochen ist. Außerdem Italien. Allein dort gab es mehr als 2100 Tote.

Auch vor der sonst so heilen Schlagerwelt macht das Coronavirus keinen Halt. Nun ist ein beliebter Ballermann-Star an Covid-19 erkrankt - so hat er sich infiziert.

Lesen Sie mehr zum beliebten Thema Schlager bei extratipp.com*: Die Legende Mary Roos schockiert mit geschmacklosen Witzen auf Kosten toter Kollegen. Nicht nur Roy Black (†48) wird zur Zielscheibe des Spotts.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Clara Margais, dpa / Screenshot Instagram

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare