Was bist du?

Schlager: Wann ist ein Lied ein Schlager?

Ist das Volksmusik, Pop oder Schlager? Manchmal ist die Zuordnung nicht so einfach. Was macht einen echten Schlager aus?

München - Ob Deutsch-Rock oder Pop-Lieder, immer wieder werden Songs dem Genre Schlager zugeschoben. Doch wann ist ein Lied wirklich ein Schlager?

Helge Schneider gehört zum Gengre Schlager, wie auch Helene Fischer

Entstanden ist der Schlager Anfang des 20. Jahrhunderts und schallte ab den 60er Jahren in den meisten deutschen Wohnzimmern. Doch der Schlager hat viele Gesichter und präsentierte sich im Laufe der Jahrzehnte in immer neuen Erscheinungsformen. In den letzten Jahren haben elektronische Beats immer mehr Einzug in diese Musikwelt erhalten. Seinen Namen hat die Musikrichtung aus dem englischen „Hit“. Doch das Genre Schlager lässt sich nicht so leicht von anderen Musikstilen ablösen.

Schlager berührt die Herzen der Schlagerfans

Laut dem „Lexikon der Musik“ gilt folgende Definition: „Der Schlager hat einen ganz eigenen Charakter, der kaum exakt einzugrenzen ist, da es musikalisch fließende Übergänge in die Volksmusik und volkstümliche Musik einerseits sowie in den Jazz, Pop und Rock andererseits gibt“. Auch wenn die Unterscheidung nicht so einfach ist, gilt dennoch folgende Richtlinie: Das Lied muss auf Deutsch gesungen sein, häufig werden wenig tief greifende Texte verwendet und dazu gehört noch eine einfache, wiedererkennbare Melodie - fertig ist der Schlager.

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare