1. extratipp.com
  2. #Schlager

Schlager: Böser Hassartikel gegen Andreas Gabalier - Volks Rock ‚n‘ Roller zutiefst erschüttertt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lisa Klugmayer

Schlager: Nach seinem letzten TV-Auftritten gab‘ es jede Menge unschöne Kommentare. Nun bezieht Schlagersänger Andreas Gabalier Stellung: „Es geht um den Grundrespekt voreinander“.

Graz - Schlagersänger Andreas Gabalier (36) polarisierst - auch abseits seiner ausverkauften Konzerte. Der Volks Rock ‚n‘ Roller muss sich immer wieder harter Kritik stellen. Doch die Häme über seine Weihnachtsshow und seinen Auftritt bei RTL will der Steirer nicht kommentarlos hinnehmen. Vor allen ein Artikel in der österreichischen Tageszeitung „Kurier“ erschüttert ihn zutiefst.

Schlagerstar Andreas Gabalier nach RTL-Auftritt in der Kritik

Er gehört zu den erfolgreichsten Exportschlagern aus Österreich: Andreas Gabalier. Der Schlagerstar steht wie kaum ein anderer für gute Laune und Feel-Good-Schlager. Nicht zuletzt deswegen ist der „Hulpalu“-Sänger immer wieder in den ganz großen Schlagershows im deutschen Fernsehen zu Gast.

Andreas Gabalier, Schlagerstar aus Österreich, singt in der Olympiahalle im Rahmen seines Tourauftaktes.
Andreas Gabalier, Schlagerstar aus Österreich, singt in der Olympiahalle im Rahmen seines Tourauftaktes. © Stefan Adelsberger/ Expa/ APA/ dpa/ Picture Alliance

Den mega Erfolg kann man dem Steirer also nicht absprechen, trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - muss sich Andreas Gabalier (1.249.800 monatliche Hörer auf Spotify) immer wieder harter Kritik stellen. Sein letzter Shitstorm ist erst wenige Tage alt: Nach seinen Auftritten bei RTL und zuletzt in der ORF-Weihnachtsshow gab es heftige Kritik (extratipp.com berichtete).

Doch nicht nur das Internet machte sich über den „Volks-Rock ‚n‘ Roller“ lustig, auch eine renommierte österreichische Tageszeitung hielt nicht sehr viel den Auftritten des Schlagersängers. Nun äußert sich Andreas Gabalier zur heftigen Kritik und bezieht Stellung.

Andreas Gabalier nach Hassartikel - Grundrespekt gehe verloren

Andreas Gabalier hat nach über 10 Jahren in der Öffentlichkeit gelernt mit Kritik umzugehen. Doch die Schlagzeilen um rund um seinem RTL-Auftritt am 1.12 und seiner Weihnachtsshow setzen ihm doch sehr zu. Im Interview mit der Kronen Zeitung meint er:

Kritik ist ja ok, aber was da der Herr Guido Tartarotti zum Beispiel im „Kurier“ geschrieben hat, das hat mit Kritik nichts mehr zu tun. Das ist ein reiner Hassartikel. 

Andreas Gabalier zur Kronen Zeitung

So etwas habe in einer renommierten Tageszeitung nichts verloren und sei auch nicht mehr witzig. „Warum muss ich Leute gegenseitig so aufhussen und aus Tausenden positiven Postings die acht negativen heraussuchen und daraus dann Schlagzeilen machen (...)?“, fragt der Schlagerstar. Das finde Andreas Gabalier bedenklich und einfach nur traurig.

Der Artikel in der Tageszeitung sei respektlos gewesen. „So lassen sich Leute nicht einmal im Wirtshaus aus, wenn ihnen etwas nicht gefällt“, so Gabalier. „Es geht um den Grundrespekt voreinander, der mit diesem Hassartikel hier völlig verloren geht.“ Das habe auch mit Satire gar nichts zu tun, das sei „ärgste und tiefste Beleidigung auf unterstem Niveau“.

Ob und wie der Kurier auf die Stellungnahme des Schlagersängers reagiert, bleibt abzuwarten.

Kostenlosen Schlager-Newsletter abonnieren und die besten Storys als Erster lesen

Schlager-Newsletter: Erfahren sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

Schlager: Alle Informationen aus der Musikwelt gibt es auf der Schlager-Themenseite von extratipp.com.

Auch interessant

Kommentare