Schlager-Stars

Schlager: Polizeieinsatz bei den Amigos - haben sie sich strafbar gemacht?

Schlager: Das Sänger-Duo Amigos ist bekannt für seine lockere Art. Nun hatten die Schlager-Stars jedoch Ärger mit der Polizei.

  • "Die Amigos" sind das erfolgreichste Schlager-Duo Deutschlands
  • Die Sänger hatten nun Ärger mit der Polizei
  • Schlager-Fans sind geschockt

Villingen - Das populäre Schlager-Duo "Die Amigos" begeistert vor allem mit Lebensfreude und Authentizität. Die Fans von Bernd Ulrich (65) und Karl-Heinz Ulrich (67) lieben die Brüder für ihre ungezwungene Art und Schlager-Hits wie "Der helle Wahnsinn" oder "Mein Himmel auf Erden".

Doch nun der Schock: Die Schlager-Stars hatten vor Kurzem Ärger mit der Polizei. Fans sind in Sorge: Ob den Sängern jetzt richtig Ärger droht? 

Schlager: "Die Amigos" und ihr Erfolgsgeheimnis

Die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich gründeten die Volksmusik-Band 1970 und sind seit mehr als 46 Jahren als "Die Amigos" erfolgreich. Sie spielten anfangs auf Dorf-Festen und Hochzeiten und gingen nebenbei ihren ursprünglichen Berufen nach. Bernd Ulrich arbeitete als Bierbrauer, Karl-Heinz Ulrich als Kraftfahrer. 

2006 feierten die Sänger mit dem Lied "Musikantenkönig" schließlich ihren Durchbruch. Seitdem verzeichnen die Schlager-Stars sechs Millionen verkaufte Tonträger. Privat sind die Echo-Preisträger mit ihren Frauen Doris (61, von Karl-Heinz) und Heike (53) glücklich verheiratet und leben in Villingen.

Schlager: "Die Amigos" hatten Ärger mit der Polizei

Nun wurde bekannt, dass "Die Amigos" der Grund für einen Polizei-Einsatz waren. Bei dem aktuellen Videodreh von den Schlager-Sängern sollen plötzlich Polizisten in das Set geplatzt sein. Dies berichtet der Sender "Radio B2".

Den Brüdern wurde "unerlaubte Gruppenbildung" vorgeworfen. Die Drehgenehmigungen für das neue Musikvideo lagen jedoch vor, sodass es keine weiteren Ärgernisse gab.

Schlager: Auch dieser Star hatte schon Ärger mit der Polizei

Nicht nur "Die Amigos" hatten Ärger mit den Ordnungsbeamten, auch "Rammstein"-Frontmann Till Lindemann (57) rutschte bereits mit der Polizei zusammen. Wie die Süddeutsche berichtet, war der Sänger im Sommer vergangenen Jahres in eine Prügelei in München verwickelt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#till_lindemann_official #stpetersburg #saintpetersburg

Ein Beitrag geteilt von Till Lindemann (@till_lindemann_official) am

Nach Angabe der Zeitung soll ein 54 Jahre alter Hamburger den Sänger und dessen Begleiterin in der Nacht zum Samstag an der Hotelbar angepöbelt haben. Nach den verbalen Aggressionen soll der "Rammstein"-Sänger handgreiflich geworden sein. Lindemann sei bei Erscheinen der Polizei nicht mehr vor Ort gewesen, jedoch hätte das Opfer sowie ein weiterer Zeuge den Performer präzise beschrieben.

Schlager: Hängen "Die Amigos" den Schlager an den Nagel?

Seit Kurzem sind Anhänger des Schlager-Duos unsicher: Hören "Die Amigos" etwa bald auf? Eine Bemerkung lässt Schlager-Fans nun aufhorchen. Gegenüber der "Giessener Allgemeine" soll Bernd Ulrich laut schlager.de im Interview gesagt haben: "Wir haben jetzt alles erreicht, was wir erreichen wollten."

"Die Amigos" zählen zu den erfolgreichsten Schlager-Sängern Deutschlands

Doch die Sorgen sind offenbar unbegründet, wie Karl-Heinz Ulrich nun bestätigt: "Wir haben einen Platten-Vertrag, den wollen wir auf jeden Fall erfüllen. Der gilt noch bis Dezember 2020. Dann müssen wir sehen wie es uns gesundheitlich geht (...) aber wir wissen es nicht."

Schlager-Fans können somit vorerst aufatmen. Mindestens bis Dezember 2020 werden "Die Amigos" noch fleißig Hits produzieren.

Lesen Sie mehr zum beliebten Thema "Schlager" bei extratipp.com: Sängerin Kerstin Ott verrät irres Bier-Geheimnis um Matthias Reim

Die Schlagersängerin Beatrice Egli legt eine traurige Beichte ab und verrät, wieso bei ihr vor kurzem die Tränen flossen. Fans fühlen mit der schönen DSDS-Gewinnerin mit.

Das Gesangs-Duo "Die Amigos" zählt zu den erfolgreichsten Künstlern Deutschlands. Nun erhalten die Sänger eine eigene Briefmarke - doch die Fans werden enttäuscht sein.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Silas Stein/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare