Moderator packt aus

Schlager: Max Schautzer nach „Immer wieder sonntags“ - „Meinen Abschied hatte ich mir anders vorgestellt“

Schlager: Max Schautzer ist einer der wohl bekanntesten Moderatoren der ARD. 16 Jahre nach „Immer wieder sonntags“ äußert sich der TV-Star jetzt zu dem heutigen Fernsehprogramm sowie seiner Kündigung bei der Kult-Show.

Rust - Bereits seit 1995 zählt die ARD-Produktion „Immer wieder sonntags" zu den großen Quoten-Machern im Ersten. Aktuell führt Stefan Mross (44) die Zuschauer durch die Show-Acts der auftretenden Schlagerstars (Das sind die größten deutschen Schlagersänger) und löste damit 2005 Sebastian Deyle ab. Doch der Ur-Moderator der Schlagersendung ist Max Schautzer (80). Der heute 80-Jährige galt in den 80er bis 90er Jahren als der prominenteste Ansager im Ersten und holte jede noch so quoten-arme Show wieder aus der Versenkung.

Max Schautzer 2003 bei der Aufzeichnung von „Immer wieder sonntags“

Umso überraschender kam daher 2004 die Entlassung des Schlager-Moderators bei „Immer wieder sonntags“. Jetzt - 16 Jahre danach - packte die Fernseh-Koryphäe in einem Interview über diese Zeit aus.

ARD-Star Max Schautzer über das aktuelle TV-Programm

Im Gespräch mit bild.de wurde Max Schautzer nicht nur zu seinem Abschied in der ARD befragt, sondern auch um einen Kommentar zu dem heutigen TV-Programm gebeten. Wie im Laufe des Interviews ersichtlich wird, ist der ehemalige Fernsehstar nämlich kein Fan der heutigen Schlagershows (Das sind die größten Schlagershows im deutschen Fernsehen).

„Das Fernsehen von heute ist nicht mehr meine Welt. (...) Früher hat man eine TV-Show richtig gebaut. Heute werden einfach hintereinander Musik-Playbacks abgespielt und man lässt zwischendurch noch einen Comedian auftreten. (...) Ich hätte mich früher nie getraut, so etwas als Show abzuliefern“, gibt der 80-Jährige sogar zu.

TV-Moderator Max Schautzer äußert sich zu Helene Fischer und Florian Silbereisen

Als die Sprache schließlich auch auf die Schlagerstars Helene Fischer (35) und Florian Silbereisen (39) kommt, äußert sich Max Schautzer ebenfalls deutlich: „Wir müssen halt nehmen, was wir haben (...) zwischen den Showstars von damals und heute liegen Welten. Das künstlerische Niveau war früher einfach höher als bei den Playback-Stars von heute.“

Weiter könne man die Schlager-Shows von Florian Silbereisen nicht mit dem von ihm moderierten „ARD-Wunschkonzert“ oder einer anderen großen Musikshow von früher vergleichen - Max Schautzer zufolge waren die dort auftretenden Künstler „noch richtige Persönlichkeiten“.

Max Schautzer packt über seinen Abschied bei der ARD aus

Trotz seiner großartigen Erfolge im deutschen TV wurde Max Schautzer im Jahr 2004 als Moderator bei „Immer wieder Sonntags“ entlassen und im Jahr darauf von Sebastian Deyle ersetzt. Die Kündigung stellte für den prominenten Schlagerstar den Tiefpunkt seiner Karriere dar. Im Interview mit der Bild-Zeitung packte der 80-Jährige nun über diese Zeit aus und gab zu: „Nach 40 Jahren bei der ARD hatte ich mir meinen Abschied anders vorgestellt.“

Doch laut dem 80-Jährigen hatte die Kündigung auch etwas Gutes: „Ich habe danach wieder beim Theater angefangen und habe bis heute auch hier großen Erfolg. Texte zu lernen ist für mich wie Gehirnjogging. Wenn der Geist fit bleibt, ist es auch der Körper.“ Und das sieht man dem TV-Star an - Herzlichen Glückwunsch!

Immer wieder sonntags (ARD): Alle Infos auf der Themenseite „Immer wieder sonntags (ARD)„ bei extratipp.com.

Helena Zacher, Redakteurin bei extratipp.com

Helena Zacher, Redakteurin bei extratipp.com, ist auf die Themen Schlager und Musik spezialisiert und interessiert sich für alles rund um die Welt der Promis - Dabei ist es egal, ob es sich um Michael Jackson, Helene Fischer oder Britney Spears handelt. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © SWR_Stahl/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare