Die Schlagersängerin im Überblick

Michelle: Alles über die berühmte Schlagersängerin und Ex von Matthias Reim

Schlagersängerin Michelle
+
Schlagersängerin Michelle

Michelles Privatleben und ihre Erfolge als Musikerin – ihr Leben zwischen Bühne, Erfolgsalben und Beziehungen

  • Michelle machte bereits als Jugendliche erste Erfahrungen als Schlagersängerin. 
  • Mit Albert Oberloher, Matthias Reim und Josef Shitawey hat die Sängerin drei Töchter; ihr Liebesglück fand sie aber noch nicht. 
  • 2016 und 2017 nahm Michelle einen Jury-Platz in den Staffeln 13 und 14 von "Deutschland sucht den Superstar" ein.

Die deutsche Schlagersängerin Michelle wurde am 15. Februar 1972 unter ihrem bürgerlichen Namen Tanja Gisela Hewer in Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg geboren und sammelte ihre ersten Bühnen- und Gesangserfahrungen bereits im Alter von 14 Jahren. Sie trat beim Südwestfunk auf und wurde daraufhin entdeckt, bevor sie eine Karriere als Musikerin startete und ein Star am Schlager-Himmel wurde. 

Privat hat die 48-Jährige ihr Glück noch nicht gefunden, allerdings ist sie liebevoller Mutter von drei Töchtern, die aus ihren Beziehungen mit Albert Oberloher, Matthias Reim und Josef Shitawey stammen. Musikalisch ist die Sängerin seit 1993 erfolgreich und brachte bereits 14 Studioalben heraus. Für sieben davon bekam sie Gold.

Michelle: Kindheit und Anfänge 

Michelle wuchs gemeinsam mit einem Bruder und einer Schwester in Blumberg auf, kam aber bereits mit neun Jahren in ein Pflegeheim. Im Alter von 14 Jahren sang sie bereits in einer Band, mit der sie Auftritte in der Gegend gab. Durch einen Toningenieur erhielt sie ihren ersten öffentlichen Auftritt beim Südwestfunk, bei dem sie von Schlagersängerin Kristina Bach entdeckt wurde. 1993 schrieb und produzierte der Komponist Jean Frankfurter Michelles erste Single "Und heut' Nacht will ich tanzen", die ein Erfolg wurde. 

Die Single sorgte sogar dafür, dass Michelle in die ZDF-Hitparade kam und immer mehr Auftritte im Radio und Fernsehen bekam. 1994 nahm Michelle zum ersten Mal bei den Deutschen Schlager-Festspielen teil und erreichte mit ihrem Song "Silbermond und Sternenfeuer" Platz 2 und bekam die Silberne Muse. 

1997 bewarb sie sich auch beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest, belegte mit ihrem Lied "Im Auge des Orkans" aber nur den dritten Platz. Bei den Deutschen Schlager-Festspielen im gleichen Jahr gewann sie aber dafür mit dem Song "Wie Flammen im Wind" und bekam die Goldene Muse. Im Jahr 2001 konnte sie Deutschland dann schließlich doch noch beim ESC vertreten und erlangte mit "Wer Liebe lebt" Platz 8.

Michelle: Durchbruch und Pause 

Ihren großen Durchbruch schaffte Michelle mit ihrem Album "Leben", das 2005 herauskam und auf Platz 3 der Charts einstieg. Es hielt sich 14 Wochen in den Charts und bekam sogar Gold. 2006 veröffentlichte Michelle unter dem Pseudonym Tanja Thomas Coverversionen von Disco-Hits der 1970er Jahre. Ihr Album "Glas" aus demselben Jahr, blieb sechs Wochen in den Charts. 

Im Oktober 2006 trat sie mit dem Eiskunstläufer Jan Luggenhölscher bei der deutschen Version von "Dancing on Ice" bei RTL auf. Für die Februar 2007-Ausgabe ließ sie für das Männermagazin "Maxim" erotische Bilder von sich schießen, nachdem sie zum "Woman of the Year 2006" gewählt worden war. 

Am 30. Januar 2007 erlitt die Sängerin während eines Konzertes einen Schwächeanfall, woraufhin ihre damalige Tour abgesagt wurde. Zwei Monate später verkündete die Sängerin in einer Pressekonferenz, dass sie mit "Michelle" nun abschließen würde und meldete ein weiteres Jahr später Privatinsolvenz an. 

Nach zwei Jahren Rückzug veröffentlichte Michelle dann 2009 aber ein weiteres Album, "Goodbye Michelle", und trat in der ARD-Talkshow "Das Herbstfest der Volksmusik" auf. Ende 2010 folgte das Album "Der beste Moment" und im Sommer 2011 sowie im Frühjahr 2012 saß die Schlager-Ikone in der Jury der RTL-2-Show "My Name Is". 2016 und 2017 nahm sie außerdem einen Jury-Platz in den Staffeln 13 und 14 von "Deutschland sucht den Superstar" ein und teilte sich das Jury-Pult mit Dieter Bohlen, H. P. Baxxter und Vanessa Mai sowie YouTuberin Shirin David.

Michelles Privatleben und Liebesglück 

Michelle war in ihrem Leben bereits zweimal verheiratet. Von 1995 bis 1999 war sie mit Albert Oberloher, dem Sänger der deutschen Schlager-Band Wind, verheiratet. Aus dieser Ehe stammt ihre älteste Tochter Céline Oberloher, die 1997 geboren wurde. 2000 kam ihre zweite Tochter Marie Reim zur Welt, die aus der Beziehung der Sängerin mit Matthias Reim stammt, mit dem sie von 1999 bis 2001 zusammen war. Auch Marie ist als Musikerin erfolgreich. 

Aus ihrer zweiten Ehe mit Josef Shitawey stammt ihre dritte Tochter Mia-Caroline, die 2008 geboren wurde. Im Februar 2010 gab Michelle ihre Trennung von Shitawey bekannt. Danach nahm sie wieder ihren Mädchennamen Hewer an. Im April 2003 erlitt die Sängerin kurz vor einem Konzert einen leichten Schlaganfall. Die Fans mussten damals nach Hause geschickt werden und als Erklärung wurde zuerst eine Erkältung der Künstlerin angegeben. Später wurde dann aber bekannt gemacht, dass Michelle im Alter von 31 Jahren einen Schlaganfall erlitten hatte. Sie erholte sich davon aber vollends. 

Einige Zeit litt die Schlager-Ikone darüber hinaus an Depressionen und soll nach eigenen Angaben sogar einmal einen Selbstmordversuch begangen habe. Für einige Zeit in den 2000er-Jahren zog sie sich deshalb aus der Musik-Branche zurück und eröffnete einen Hundesalon. Mittlerweile ist dieser aber wieder geschlossen.

Michelle: Erfolgreichste Alben und Songs 

In ihrer 27-jährigen Karriere hat Michelle bisher 14 Studioalben, 1 Livealbum, 2 EPs, 5 Remix-Alben, 1 Weihnachtsalbum, 5 Videoalben, 28 Kompilationen und 48 Singles herausgebracht. In Deutschland erhielten bereits vier ihrer Alben Gold und hielten sich zwischen 14 und 25 Wochen auf den Plätzen 3 bis 8 in den Charts. Dazu gehören "So was wie Liebe" von 2000, "Rouge" von 2002, "Leben!" von 2005 und "Tabu" aus dem Jahr 2018. In Österreich erhielten dazu noch ihre Platten "Nenn es Liebe oder Wahnsinn" von 1998, "Glas" von 2006 und "Goodbye Michelle" von 2009 Gold und hielten sich 8 bis 24 Wochen in den österreichischen Charts auf den Plätzen 2 bis 12. 

Ihre "Best Of"-Kompilation von 2001 erhielt ebenfalls Gold und blieb 36 Wochen auf Platz 5 in den Charts. Die Platte ist mit etwa 320.000 verkauften Exemplaren Michelles bestverkaufter Tonträger. Von ihren Singles schaffte es "Idiot" von 2002 von dem Album "Rouge" in die Charts, belegte Platz 34 und hielt sich 16 Wochen in der Rangliste. Der Song bekam außerdem Gold. Es handelt sich dabei um ein Duett mit ihrem Ex-Partner Matthias Reim, das sich 250.000 Mal verkaufte und so zu einem der meistverkauften Schlager des Landes wurde. Michelles "Das ultimative Best Of"-Album von 2014 steig in Österreich sogar auf Platz 2 ein, bekam Platin und hielt sich 52 Wochen in den Charts.

Michelles Auszeichnungen 

Für ihre Songs und Alben bekam die Sängerin schon mehrfach Auszeichnungen. Ihren ersten Echo erhielt Michelle bereits 1999 in der Kategorie "Schlager-Künstlerin des Jahres" und im Jahr 2002 gesellte sich ein Echo in der Kategorie "Schlager-Act des Jahres" dazu. 2001 bekam sie den Amadeus Austrian Music Award, den größten österreichischen Musikpreis, in der Kategorie "Solokünstlerin – Schlager" und 2003 in der Kategorie "Schlager-Album des Jahres" für ihr Album "Rouge". Die Goldene Stimmgabel erhielt sie ebenfalls zwei Mal in den Jahren 1999 und 2001 jeweils in der Kategorie "Erfolgreichste deutsche Schlagersängerin". 

Auch bei den Deutschen Schlager-Festspielen wurde sie zweimal ausgezeichnet. 1994 erreichte sie den zweiten Platz und bekam die Silberne Muse für ihren Song "Silbermond und Sternenfeuer" und im Jahr 1997 schaffte sie es mit "Wie Flammen im Wind"‘ auf Platz 1 und bekam die Goldene Muse. Darüber hinaus wurde Michelle 2006 vom deutschen Männermagazin "Maxim" zum "Woman of the Year" gewählt. 2012 bekam sie den Smago! Award als "Erfolgreichste Sängerin des Jahres" und 2018 für ihr "25-jähriges Tonträger Jubiläum". 2014 folgte der DJ Hitparade Award als "Dauerbrennerin", weil sie mit "Große Liebe" 50 Wochen lang in den Charts war. 2019 bekam sie den gleichen Preis ein zweites Mal für "Tabu".

Michelle in den sozialen Medien 

Auf den sozialen Medien wie Instagram hält Michelle ihre Fans und Follower regelmäßig über Neuigkeiten aus ihrem privaten und beruflichen Leben auf dem Laufenden. Sie postet dort zum Beispiel auch Einblicke ihrer aktuellen Tourneen, wie die "Tabu"-Tour, die sie 2019 spielte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare