Nicht vergessen, aber verziehen

Michelles bewegendes Geständnis nach brutaler Kindheit - „Papa, ich habe dir alles verziehen!“

Michelle im Vordergrund, dahinter mehrere Alkoholflaschen. (Fotomontage)
+
Michelle hat ihre traurige Vergangenheit hinter sich lassen können und hat einen Weg gefunden, ihrem Vater zu verzeihen. (Fotomontage)
  • Annika Schmidt
    vonAnnika Schmidt
    schließen

Michelle erlebte Gewalt und Alkohol-Eskapaden in ihrer Kindheit. Lange hatte die Schlagersängerin mit den Erlebnissen zu kämpfen. Doch heute ist Michelle mit dem Vergangenen im Reinen und kann ihrem Vater verzeihen.

Köln - Michelle (49) hatte es nicht leicht in ihrer Kindheit. Gewalt durch ihren Vater und Alkohol-Eskapaden durch ihre Mutter sollen zur Tagesordnung gehört haben. Die Schlagersängerin wurde in eine Pflegefamilie gebracht, kam allerdings zurück in die neue Familie ihres Vaters. Die schlimmen Erlebnisse haben die zierliche Musikerin stark für das Leben geprägt.

Michelle hat es geschafft, mit der Musik die schrecklichen Kindheitserlebnisse zu verarbeiten. Heute kann die Schlagersängerin sogar ihrem Vater verzeihen und steht als Powerfrau auf der Bühne.

Lange hatte Michelle mit Depressionen zu kämpfen und unternahm sogar einen Suizidversuch. Mittlerweile hat der Schlagerstar für sich einen Weg gefunden, mit dem Erlebten umzugehen. Seitdem scheint Michelle mit der Vergangenheit im Reinen zu sein. Sogar gegen ihren Vater hegt Michelle heutzutage keinen Groll mehr.

Schlagerstar Michelle verzeiht ihrem Vater brutale Kindheit

Michelle scheint nach Jahren wirklich bei sich angekommen zu sein. Jahrelang prägten Dramen das Leben der Schlagersängerin, die leider schon viel zu früh begangen. Nach angeblichen Prügel-Attacken und Alkohol-Exzessen in ihrer Familie wurde Michelle mit neun Jahren in eine Pflegefamilie gebracht. Als sie 13 Jahre alt war, holte ihr Vater Rudolf (72) sie allerdings zurück, in seine neue Familie.

Doch auch dort soll es nicht viel harmonischer zugegangen sein. Nach zwei Jahren haute Michelle von dort ab. Halt gab ihr schon damals die Musik. Mit 14 Jahren sang die Powerfrau bereits in einer lokalen Band. Lange schien die Ex-Freundin von Matthias Reim (63) unglücklich im Leben zu sein (Ehekrieg, Herzschmerz und Scheidung: Bei diesen Schlagerstars zerbrach die Liebe). Doch die 49-Jährige kämpfte sich nach einem Suizidversuch, einem Schlaganfall und Depressionen zurück und scheint heute stärker denn je.

Michelle erklärt, dass sie heute einfach nur dankbar für alles sei, was in ihrem Leben gekommen ist und dass sie das Glück in den kleinen Dingen findet. Die Musik und Verzeihen können scheint dabei ihre beste Therapie gewesen zu sein.

++ extratipp.com ist jetzt auch auf Telegram*. Abonnieren und die besten Geschichten als Erster lesen ++

Schlagersängerin Michelle wandelt schlechte Erlebnisse in gute Musik

Die schlimmen Erlebnisse konnte Michelle (680.153 monatliche Hörer bei Spotify) mithilfe der Musik in etwas Schönes verwandeln. In dem Lied „Brief an meinen Vater“ aus dem Album „Anders ist gut“ schreibt sie sich ihren Kummer von der Seele. „So viele Gläser sind zersprungen, Worte fielen und Fäuste flogen“, singt der Schlagerstar darin.

„Es ist aufgearbeitet. Ich glaube, dass ich eher sage: ‚Danke, dass es passiert ist.‘ Wenn man den Song hört, dann hört man auch, wie ich ihn singe. Ich singe ihn eigentlich sehr geklärt“, berichtet Michelle im Interview mit „Heute Woche“ und verrät, dass sie ihrem Vater das Vergangene mittlerweile verziehen hat.

Kostenlosen Schlager-Newsletter abonnieren und die besten Storys als Erster lesen

Schlager-Newsletter: Erfahren sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier* an!

Weitere spannende Geschichten aus der Welt des Schlagers gibt es auf der Schlager-Themenseite von extratipp.com*

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare