Der Schlagersänger im Überblick

Matthias Reim: Alles über den berühmten Schlagersänger

Matthias Reim
+
Matthias Reim

Matthias Reims Privatleben und seine Erfolge als Musiker – sein Leben zwischen Bühne, Musikstudio und Familie

  • Matthias Reim machte bereits in seinen 20ern erste Erfahrungen als Sänger. 
  • Der Sänger hat sechs Kinder von denen zwei in seine Schlager-Fußstapfen getreten sind. 
  • Glücklich ist er mit Freundin Christin Stark. 2013 konnte Reim nach seinem Comeback wieder an frühere Erfolge anknüpfen und 2020 feiert er sein 30-jähriges Bühnenjubiläum.

Der deutsche Rock-, Pop- und Schlagersänger Matthias Reim wurde am 26. November 1957 im hessischen Korbach geboren. Er wuchs in Homberg, Efze auf und besuchte dort das Gymnasium, an dem sein Vater der Schulleiter war. Nach dem Abschluss studierte Reim zunächst an der Universität in Göttingen Germanistik und Anglistik. Als er seine Musikkarriere aber immer intensiver verfolgte, brach er das Studium schließlich aus Zeitgründen ab. 

Sein größter und bisher unangetasteter Hit stammt aus dem Jahr 1990 und trägt den Titel "Verdammt, ich lieb Dich". Das Lied wurde weltweit ganze 2,5 Millionen Mal verkauft und hielt sich 16 Wochen lang auf Platz 1 und insgesamt 39 Wochen in den deutschen Musik-Charts. Für sie Single bekam er sowohl in Deutschland als auch in Österreich zum ersten Mal Platin

Privat hat Reim sein Glück in der Sängerin Christin Stark gefunden, mit der er seit 2015 zusammen ist. Außerdem ist er Vater von sechs Kindern, die er mit fünf verschiedenen Frauen hat. Sein Sohn Julian Reim aus seiner zweiten Ehe mit Margot Scheuermeier und seine Tochter Marie von seiner Ex-Lebensgefährtin Michelle sind ebenfalls als Schlagermusiker tätig.

Matthias Reims Karriereanfang 

Bereits als junger Mann wollte Matthias Reim nie auf die Musik verzichten und fand Mittel und Wege, auf Bühnen aufzutreten. Er spielte zum Beispiel in den Bands Aqua aus Kassel, Airway aus Bad Wildungen, Fallen Dice und Fair Fax. Mit den letzteren beiden nahm er sogar ganz zu Anfang ein paar Songs auf, die allerdings nicht den gewünschten Erfolg brachten. 1984 veröffentlichte Reim dann zum ersten Mal eine eigene Song-Aufnahme und brachte durch das Platten-Label Hansa die Single "Von fernen Sternen" heraus. Den Rest das Jahrzehnts verbrachte der Schlagersänger überwiegend damit, Songs für andere Künstler zu schreiben. Er lieferte zum Beispiel Kompositionen für Schlagerkollegen wie Bernhard Brink, Jürgen Drews, Roy Black und Tina York.

Matthias Reim: Durchbruch mit "Verdammt, ich lieb Dich"

1990 schaffte es Matthias Reim mit "Verdammt, ich lieb Dich" an die Spitze der Charts und wurde quasi über Nacht zum neuen Schlagerhelden der 90er-Jahre. Den Song hatte der Sänger gemeinsam mit dem Komponisten und Produzenten Bernd Dietrich zusammen verfasst und eigentlich an einen anderen Künstler verkaufen wollen, fand dann aber doch keinen Abnehmer dafür. Nachdem das Musik-Label Electrola ihn bereits 1989 damit abgewiesen hatte, versuchte er es bei dem Label Polydor Records, das den Song schließlich mit ihm aufnahmen. Eine Kassette des Songs schickte Reim damals an den ZDF-Moderator Wim Thoelke, dem das Lied gefiel, woraufhin er Reim in seine Show "Der große Preis" einlud. Dieser Auftritt verhalf dem Sänger zum Durchbruch

Das erste Album folgte dann nur wenige Monate später im Juni 1990 und bis 1999 produzierte und veröffentlichte Reim neun weitere Alben bei Polydor. Sein drittes Album "Zauberland" wurde zusätzlich sogar in englischer Sprache für den Verkauf in Kanada unter dem Titel "Wonderland" aufgenommen. An den Erfolg von "Verdammt, ich lieb Dich" konnte Reim aber nicht wieder anknöpfen. Seine ersten beiden Alben, "Reim" und "Reim 2" von 1990 und 1991, brachten zwar noch Platin-Preise ein, doch danach wurde der Chart-Erfolg immer weniger. "Alles klar" von 1995 schaffte es zum Beispiel gar nicht mehr in die Charts.

Matthias Reim: Karrierekrise und Comeback 

Die berufliche Abwärtsschraube stürzte Matthias Reim auch privat in eine missliche Lage – vor allem finanziell. Ende der 90er- bis Anfang der 2000er-Jahre hatte der Schlagersänger schließlich Schulden in Höhe von 13 Millionen Euro angehäuft, was er schließlich seinem ehemaligen Manager Alfred Reimann ankreidete. Diesem hatte Reim 1990 eine Generalvollmacht über seine finanziellen Geschäfte übertragen und er war damals fest davon überzeugt, dass Reimann durch falsche finanzielle Entscheidungen für diese Krise verantwortlich war, indem er sich beim Kauf von Immobilien und Firmen verkalkuliert habe. 

Nach einem vierjährigen Insolvenzverfahren ist Matthias Reim seit 2010 wieder schuldenfrei. Nachdem Reim sich von Polydor getrennt hatte wechselte er zu den Plattenfirma EMI, Electrola und Capitol Records, die seit 2011 zur Universal Music Group gehören und fand dort auch musikalisch wieder auf die rechte Bahn zurück. 2003 erreichte er mit "Reim" erneut die Top 10 und schaffte das auch mit allen acht Folgealben zwischen 2003 und 2019. "Unendlich" aus dem Jahr 2013 erreichte zum ersten Mal nach seinem Debüt von 1990 Platz 1. 2016 wechselte Reim zu RCA Records und brachte dort bereits drei Alben heraus: "Phoenix" von 2016, "Meteor" von 2018 und "MR20" von 2019.

Matthias Reim: Alben, Songs & Auszeichnungen 

In seiner jahrzehntelangen Karriere hat Matthias Reim auch schon den ein oder anderen Musikpreis eingeheimst. 1990 bekam er zum Beispiel für "Verdammt, ich lieb Dich" den Goldenen Löwen von Radio Luxemburg und den Goldenen Bravo-Otto der Jugendzeitschrift "Bravo" in der Kategorie "Sänger". 1991 folgte der gleiche Bravo-Otto ein zweites Mal ebenso wie der Gold-Preis des Radiosenders Radio Schleswig-Holstein in der Kategorie "Künstler Nationa"‘. 

In den Jahren 1990, 1991, 1992 und 2004 bekam Matthias Reim außerdem eine Goldene Stimmgabel und 2001 bekam er den Ballermann-Award für sein Lebenswerk. Zu seinen erfolgreichsten Studioalben gehören "Reim" von 2003, "Unverwundbar" von 2005, "Männer sind Krieger" von 2007, "Sieben Leben" von 2010, "Unendlich" von 2013, "Die Leichtigkeit des Seins" von 2014 und "Phoenix" von 2016. 

All diese Alben wurden mit Gold ausgezeichnet und hielten sich auf den Plätzen 1 bis 7 bis zu 34 Wochen in den Charts. "Unendlich" bekam sogar Platin, ebenso wie zwei Alben, die Reim noch am frühen Anfang seiner Karriere herausbrachte. "Reim" von 1990 bekam sogar Dreifachplatin

Der Sänger schreibt seine Musik meistens selbst und produziert seine Lieder zum Großteil auch allein. Hin und wieder holt er sich Partner zur Zusammenarbeit ins Studio. 1989/90 und 2001/02 schrieb und produzierte er zum Beispiel gemeinsam mit Bernd Dietrich, von 1995 bis 1997 arbeitete er mit Christan Brüx zusammen und von 2000 bis 2016 fand er kreative Unterstützung in Thorsten Brötzmann und Joachim Horn-Bernges. Auch André Franke war von 2003 bis 2015 ein Schreibpartner. Zwei Songs, die außerdem sehr erfolgreich geworden sind, sind "Idiot" von 2002 und "Nicht verdient" von 2018, die er beide mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin Michelle schrieb, einsang und veröffentliche. Einige Musikstücke veröffentlichte oder verkaufte Matthias Reim auch unter den Pseudonymen Andreas Tristan, Matt Rhyme, Matze und Sean Freemont.

Privates 

Matthias Reim war bereits drei Mal verheiratet und hat sechs Kinder von fünf verschiedenen Frauen. Zum ersten Mal Vater einer Tochter wurde er bereits als Teenager und seinen erstgeborenen Sohn Bastian, der 1987 zur Welt kam, hat er mit seiner ersten Frau Miriam Reim. Aus der Ehe mit seiner zweiten Frau, Margot Scheuermeier, auch Mago genannt, stammt Sohn Julian, der 1996 geboren wurde, und Sängerin Michelle, mit der Reim damals liiert war, schenkte ihm im Jahr 2000 Tochter Marie-Louise. Sowohl Julian als auch Marie sind in die Fußstapfen ihres Vaters getreten und haben bereits eigene Schlager-Songs herausgebracht. 

Im Juni 2004 heiratete Reim zum dritten Mal, dieses Mal die 21 Jahre jüngere Sarah Stanek, mit der er 2004 Sohn Romeo und 2008 Tochter Romy bekam. Die Paar trennte sich jedoch nach neun Jahren Ehe und reichte 2013 die Scheidung ein. Seit 2015 ist der Schlagersänger mit der 32 Jahre jüngeren Sängerin Christin Stark glücklich, mit der er gemeinsam mit seinem Sohn Julian in Stockach wohnt. Seine Fans hält er über Neuigkeiten aus seinem Privat- und Berufsleben über Instagram auf dem Laufenden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare